iOS 10, MacOS, Siri am Desktop: Was zur Apple WWDC erwartet wird

12. Juni 2016, 10:02
79 Postings

Am Montag startet Apples Entwicklerkonferenz mit Fokus auf Software und Dienste

Nur mehr wenige Tage bis zur Worldwide Developers Conference (WWDC). Apples Entwicklerkonferenz findet von 13. bis 17. Juni in San Francisco statt. Wie in den vergangenen beiden Jahren dürfte sich der Event auch dieses Jahr ausschließlich um Software drehen. Erwartet werden Neuauflagen von Apples Betriebssystemen– iOS, OS X, watchOS und tvOS.

Siri soll mehr draufhaben

2016 dreht sich bei den großen IT-Firmen alles um künstliche Intelligenz und intelligente Softwareassistenten. Das soll auch bei Apple so sein. Die virtuelle Assistentin Siri dürfte bisherigen Informationen zufolge ein ordentliches Updates bekommen. So soll Siri in Zukunft auch mit Drittanbieter-Apps funktionieren. Außerdem soll Siri den Sprung auf den Desktop schaffen. Die Funktion soll in der nächsten Version von OS X integriert werden und dort ähnlich wie Microsofts Cortana auf Abruf durch "Hey Siri" bereitstehen. Apple soll für Siri zudem ein ähnliches Gerät wie Amazon Echo oder Google Home in Entwicklung haben, zur WWDC dürfte das allerdings aller Voraussicht nach noch nicht präsentiert werden.

iOS 10 mit dezenten Neuerungen

Das mobile Betriebssystem für iPhone und iPad dürfte abgesehen vom Update für Siri nur dezentere Neuerungen bekommen, wie es aussieht. Ein paar Verbesserungen am Design der Benutzeroberfläche mit aktualisierten Icons, neue Bearbeitungswerkzeuge in der Fotos-App und ein Feature, mit dem man direkt auf Fotos zeichnen und Objekte einfügen kann – viel mehr dürfte iOS 10 nicht bringen. Der Release wird allerdings erst für Herbst, eventuell zeitgleich mit dem iPhone 7 erfolgen.

MacOS statt OS X

Auch beim Desktop-System dürften sich die größten Neuerungen um Siri drehen. Apple soll OS X aber erneut einen neuen Namen verpassen. Bis Version 10.7 "Lion" hieß das Betriebssystem noch Mac OS X, danach strich Apple das Mac und machte ab "Mountain Lion" nur mehr OS X daraus. Für Version 10.12 soll es wieder ein neues Namensschema geben: MacOS, passend zu iOS, tvOS und watchOS.

Design-Update für Apple Music

Umfangreicher sollen da schon die Neuheiten für den Musik-Streaming-Dienst Apple Music ausfallen, der vor einem Jahr vorgestellt wurde. Von einer einfacheren Benutzeroberfläche und einem stärkeren Fokus auf personalisierten Musikvorschlägen ist die Rede. Mit sozialen Netzwerken rund um Musik hatte Apple schon in der Vergangenheit kein Glück. iTunes Ping war ein Flop und wurde wieder eingestellt und ähnlich könnte es Apple Music Connect ergehen, bei dem Nutzer Musikern und Bands folgen können.

Updates für watchOS und tvOS

Verdächtig wenig Gerüchte gab es im Vorfeld der Konferenz zur Software für die Apple Watch und für Apple TV. Zwar sind sich Kenner sicher, dass watchOS und tvOS Updates erhalten. Was genau diese bringen werden, ist aber noch nicht durchgesickert.

Apple Pay

Für Apple Pay soll das Unternehmen neue Bezahlmöglichkeiten im Sinn haben – etwa für Einkäufe im Web. Spekuliert wurde auch über ein Feature, das es iMessage-Nutzern ermöglicht anderen Personen Geld zu überweisen. Abgesehen davon, dass neue Funktionen wohl erst mit der Veröffentlichung von iOS 10 kommen, tangieren sie Nutzer in Österreich derzeit noch nicht. Apple Pay ist bislang nur in den USA, Kanada, China, Australien, Großbritannien und Singapur verfügbar. Ob der Dienst zur WWDC in weiteren Ländern veröffentlicht wird, ist nicht bekannt.

Neue Hardware?

Kürzlich wurden Gerüchte laut, dass das Unternehmen angeblich ein Macbook mit Touchscreen-Leiste plant, das zur WWDC vorgestellt werden könnte. Andere Beobachter sind sich jedoch sicher, dass sich auf der Konferenz wie schon in den Jahren 2014 und 2015 alles um Software drehen soll. Das letzte Mal hatte Apple 2013 mit dem neu designten Mac Pro neue Hardware auf der Entwicklerkonferenz vorgestellt.

Natürlich könnte Apple auch mit einer vollkommenen Neuheit überraschen. Seit längerer Zeit wird über ein eigenes Auto spekuliert. Realistisch ist eine Vorstellung eines Apple Car oder iCar am kommenden Montag allerdings nicht.

Die Apple WWDC wird über die Website und über die dazugehörige App live übertragen. Die WebStandard wird wieder zeitnah berichten. (Birgit Riegler, 9.6.2016)

  • Die WWDC findet dieses Jahr von 13. bis 17. Juni statt und soll sich wie in den vergangenen Jahren ausschließlich um neue Software drehen.
    foto: reuters/dado ruvic/illustration

    Die WWDC findet dieses Jahr von 13. bis 17. Juni statt und soll sich wie in den vergangenen Jahren ausschließlich um neue Software drehen.

Share if you care.