Die fünf wichtigsten Tablets des Jahres

17. Dezember 2014, 10:53
181 Postings

iPad, Android oder doch ein Windows-Modell? Fünf aktuelle Geräte im Überblick

2014 kamen trotz abflauenden Trends viele gute Tablets auf den Markt, die für unterschiedliche Anforderungen geeignet sind. Wer auf der Suche nach einem neuen Modell ist oder eines zu Weihnachten verschenken will, kann sich von der WebStandard-Übersicht inspirieren lassen.

iPad Air 2

foto: standard/riegler

Im Oktober hat Apple seine iPad-Modelle Air und Mini neu aufgelegt. Besonders leistungsstark – es ist das schnellste iOS-Gerät – und dünn ist das Air 2 mit 9,7 Zoll großem Display. Es wiegt nur noch rund 437 Gramm und ist nun auch mit einem Fingerabdruckscanner ausgestattet. Saftig bleibt der Preis: Die günstigste Version kostet 489 Euro (WLAN, 16 GB), das am besten ausgestattete Modell mit 128 GB Speicher und LTE kommt auf 809 Euro. Kleiner, leichter und günstiger gibt es alternativ das ebenfalls neue iPad Mini 3 ab 389 Euro.

Mehr dazu: Das iPad Air 2 im WebStandard-Test

Google Nexus 9

foto: standard/proschofsky

Ebenfalls im Herbst hat Google sein 8,9 Zoll großes Tablet Nexus 9 vorgestellt. Dank einer neuen Hülle mit integrierter Tastatur richtet sich das Gerät als erstes Nexus-Tablet auch an Business-Nutzer. Dazu passend: Das Seitenverhältnis des Displays (4:3) zielt ebenfalls auf den Einsatz etwa zum Bearbeiten von Dokumenten ab. Das Gehäuse besteht aus gebürstetem Aluminium. Auch in puncto Performance kann das Tablet überzeugen. Der Preis für die WLAN-Version mit 16 GB beträgt 389 Euro, die LTE-Variante um 559 Euro kommt erst 2015.

Mehr dazu: Nexus 9: Googles Android-5.0-Tablet im Test

Samsung Galaxy Tab S

foto: standard/proschofsky

Über einen wahlweise 8,4 oder 10,5 Zoll großen Bildschirm verfügt das Galaxy Tab S. Auffallend sind das niedrige Gewicht – je nach Modell wiegt das Tablet zwischen 465 und 294 Gramm – und das gute Display mit 2.560 x 1.600 Pixel. Auch das Samsung-Tablet kommt mit einem Fingerabdruckscanner. Bei Samsungs Android-Geräten muss man beachten, dass diese nicht mit purem Android ausgestattet sind. Das Unternehmen tendiert dazu, immer sehr viel zu verändern und zusätzlich zu installieren. Das kleine Modell gibt es ab etwa 338 Euro mit 16 GB Speicher und WLAN, den 10,5-Zöller (16 GB, WLAN) ab 426 Euro. Die LTE-Varianten sind etwas teuer.

Mehr dazu: Galaxy Tab S: Samsungs neues AMOLED-Tablet im Kurztest

Sony Xperia Z2 Tablet

foto: standard/riegler

Das Xperia Z2 Tablet ist das einzige Modell in der Liste, das mit einem wasserdichten Gehäuse ausgestattet ist. Das mit 439 Gramm ebenfalls leichte Gerät kann Strahlwasser mit niedrigem Druck widerstehen und bis zu 30 Minuten in einer Wassertiefe von 1,5 Metern verbleiben, ohne Schaden zu nehmen. Gut sind auch Leistung und Kamera. Ansonsten bietet der 10,1-Zöller eine geringere Display-Auflösung (1.920 x 1.200 Pixel) als die Konkurrenzmodelle. Das Z2 Tablet gibt es ab etwa 425 Euro (16 GB, WLAN).

Mehr dazu: Xperia Z2 Tablet: Sonys wasserfestes Kitkat-Tablet im Test

Microsoft Surface Pro 3

foto: standard/wendel

Einen klaren Fokus auf mobiles Arbeiten legt Microsofts Surface-Serie. Seit Ende August ist das Pro 3 hierzulande erhältlich. Mit 12 Zoll (2.160 x 1.440 Pixel) ist es eines der größten Tablets und kommt mit Stift im Lieferumfang. Optional gibt es ein Cover mit integrierter Tastatur. Dadurch ist es fast eher ein kleiner Laptop als ein Tablet – mit 800 Gramm ist es auch deutlich schwerer als die anderen Modelle. Entsprechend höher ist der Preis. Das günstigste Modell kommt auf 799 Euro, für das Type-Cover muss man nochmals 130 Euro drauflegen.

Mehr dazu: Surface Pro 3 im Test: Viel Laptop, wenig Tablet. (Birgit Riegler, derStandard.at, 17.12.2014)

Share if you care.