Ich verlange Satisfaktion!

Blog1. Februar 2014, 08:00
34 Postings

Gerhard Pürstl ist satisfaktionsfähig, Peter Pilz wird gelobt und Frank Stronach verabschiedet sich


Der Wiener Akademikerball war auch in dieser Woche das meistdiskutierte Thema im Ressort Inland. Heftig debattiert wurde, welche Rolle die Jungen Grünen gespielt haben, sowie die Auseinandersetzung zwischen Parteichefin Glawischnig und Cengiz Kulaç, dem Chef der Jungen Grünen. "Am Freitag wirst du von der Polizei verprügelt und am Montag von der Partei", meinte Kulaç ironisch. Peter Pilz machte klar, dass sich die Grünen von Gewalt eindeutig distanzieren müssten. Er empfahl: "Wer jetzt gehen will - adieu!", und erhielt dafür viel Lob von den Usern.

Kein gutes Wort hatte die Community für den Wiener Polizeipräsidenten Gerhard Pürstl über. In der ORF-Diskussion "Im Zentrum" überlegte Pürstl, wie sich die Polizei Personendaten von verletzten Demo-Teilnehmern holen könnte. Im Ö1-"Morgenjournal" dachte er darüber nach, ob die Polizei den Demonstranten nicht mit Waffengewalt hätte gegenübertreten sollen und ob die Maßnahmen mit Platz- und Vermummungsverbot ausreichend waren - im Forum wurde das Wort "Rücktritt" 25-mal genannt.


Schließlich lavierte sich Pürstl in eine Kontroverse um seine Mitgliedschaft in einer Studentenverbindung. Pürstl erklärte, er habe in seiner Jugend vieles ausprobiert und könne sich nicht mehr erinnern. Die Erinnerung wurde von Peter Pilz in einer parlamentarischen Anfrage an Ministerin Mikl-Leitner aufgefrischt: Bei der Verbindung Franko Cherusker will Pürstl einige Monate gewesen sein, aber nie Mensuren gefochten haben. Das Wort "Rücktritt" fiel nun mehr als 50-mal.


Die User diskutierten, ob die Mitgliedschaft in einer Verbindung vor 30 Jahren überhaupt relevant ist und warum das im STANDARD thematisiert wird. "Zum Thema wurde es, weil Gerhard Pürstl zuerst keine klare Stellung bezogen hat und weil es dann eine parlamentarische Anfrage dazu gab", sagt Ressortleiter Michael Völker. "Michael Häupl war jahrelang in einer Burschenschaft und hat das nie verleugnet."

Good-bye, Frank!

Zum Abschluss haben wir uns in den Foren umgesehen und anlässlich des Rückzugs von Frank Stronach eine kleine Retrospektive zusammengestellt.

Als Frank Stronach eine Partei gründete



Als Frank Stronach in der "ZiB2" war



Als Frank Stronach Erwin Pröll herausforderte



Als Frank Stronach einen Klub gründete



Als Frank Stronach die Todesstrafe für Berufskiller forderte



Als Frank Stronach bei der Nationalratswahl gewann



Als Frank Stronach die Partei entglitt


Als Frank Stronach sich aus der Politik zurückzog

Share if you care.