Song Contest 2019: Österreich schafft es nicht ins Finale

Liveticker

18 Länder versuchten am Donnerstag, ins Finale am Samstag einzuziehen. Pænda hat es nicht geschafft


Pænda sang am Donnerstag für Österreich um den Einzug ins Song-Contest-Finale. Und hat es leider nicht in das Finale geschafft. Die österreichische Teilnehmerin ging als neunter Act auf die Bühne. Mit ihr am Start waren 17 weitere Nationen, davon kamen Nordmazedonien, die Niederlande, Albanien, Schweden, Russland, Aserbaidschan, Dänemark, Norwegen, die Schweiz und Malta weiter. Nicht geschafft haben es neben Österreich auch Armenien, Irland, Moldau, Lettland, Rumänien, Kroatien und Litauen.

Die Qualifizierten fürs Finale

Im ersten Halbfinale am Dienstag hatten sich bereits Australien ("Zero Gravity"), Estland ("Storm"), Griechenland ("Better Love"), Island ("Hatrid mun sigra"), San Marino ("Say Na Na Na"), Serbien ("Kruna"), Slowenien ("Sebi"), Tschechien ("Friend Of A Friend"), Weißrussland ("Like It") und Zypern ("Replay") für die Finalshow qualifiziert.

Im Finale treffen die insgesamt 20 qualifizierten Länder auf die fünf Großzahler Deutschland, Frankreich, Italien, Großbritannien und Spanien, die jedes Jahr fix im Finale stehen, sowie auf das Gastgeberland Israel.

Der Liveticker für das Finale am Samstag ist bereits vorbereitet. Dann geht es um den Gewinner oder die Gewinnerin des Eurovision Song Contest 2019. (red, 16.5.2019)

Zum Weiterlesen

"Limits" ist das schlechteste Lied von Pændas neuem Album

ESC-Blog Song Contest in Tel Aviv: Sicherheit aus Routine, Party als Prinzip

TV-Tagebuch Erstes Halbfinale beim Song Contest: Trash wird siegen!

Ticker zum 1. Halbfinale am Dienstag

Interview und Video: Pænda präsentiert ESC-Song "Limits"

Live in der Redaktion: Pænda im STANDARD Player