Rezept: Pastéis de Grão – Süße Kichererbsenküchlein

    Ansichtssache24. Jänner 2018, 12:00
    15 Postings

    Pastéis de Grão ist eine portugiesische Nascherei aus Blätterteig gefüllt mir einer süßen Kichererbsencreme

    Pastéis de Nata, das Puddingtörtchen aus Lissabon ist mittlerweile auch in Österreich wohlbekannt. Doch bei den Pastéis de Grão, ebenfalls eine portugiesische Süßigkeit, konnte fast niemand erraten, woraus die süße, cremige Fülle besteht. Die probierenden Kolleginnen und Kollegen tippten auf Mandeln oder Marzipan. War auch nicht einfach, die mit Zimt und Zitronenschale aromatisierten Kichererbsen zu erkennen.

    Das Rezept habe ich aus dem Kochbuch "Lissabon" von Rebecca Seal. Verwendet man fertigen Blätterteig, dann sind die Küchlein ganz schnell gebacken. Ich habe mich bei der Herstellung nicht exakt an die Anleitung aus dem Buch gehalten. Diese sieht vor, alle Zutaten für die Fülle in der Küchenmaschine zu pürieren. Ich habe die Kichererbsen faschiert und die Eier mit dem Zucker cremig geschlagen und dann erst vermischt.

    Für etwa 20 Stück Pastéis de Grão benötigt man 1 Paket Blätterteig (ca. 270 g), 1 Dose Kichererbsen (à 400 g), abgetropft und abgespült, 200 g Zucker, 4 Dotter, 1/2 TL Zimt, abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone, Butter zum Einfetten, Staubzucker.

    foto: helga gartner

    Die Kichererbsen faschieren. Zucker, Zimt und Zitronenschale mit den Dottern cremig rühren.

    Oder diese Zutaten mit der Küchenmaschine glatt pürieren.

    1
    foto: helga gartner

    Die Mulden von ein bis zwei Muffin- oder Tartelette-Formen mit Butter einfetten.

    Das Backrohr auf 200 Grad vorheizen.

    2
    foto: helga gartner

    Den zimmerwarmen Blätterteig 3 mm dick ausrollen und Kreise mit etwa 8 Zentimeter Durchmesser ausstechen.

    Den Teig in die Mulden legen, den Rand etwas hochziehen und den Boden mit einer Gabel einstechen.

    Die ausgekleideten Mulden zu zwei Drittel mit der Kichererbsenmasse füllen. 20-25 Minuten backen, bis die Füllung aufgegangen und fest ist.

    3
    foto: helga gartner

    Auskühlen lassen und mit Staubzucker bestreuen.


    Bom proveito! (Helga Gartner, 24.1.2018)


    >>> Das Rezept zum Ausdrucken


    Weiterlesen:

    Rezept für Pastéis de Nata

    Die portugiesische Küche

    Die Bierhallen von Lissabon

    4
    foto: steven joyce/dorling kindersley verlag

    Rebecca Seal

    Lissabon

    Rezepte aus dem Herzen Portugals

    Dorling Kindersley Verlag, 2017
    256 Seiten
    € 25,70
    ISBN 978-3-8310-3413-0

    Seit einigen Jahren ist Lissabon der Hotspot für Städtetouristen. Das schürt natürlich auch das Interesse für die portugiesische Küche. Diese ist inspiriert von den zahlreichen Kolonialstaaten Portugals in Asien, Afrika und Südamerika. Und natürlich schlägt sich auch das Meer im Speiseplan Lissabons nieder. Sardinen und Stockfisch kommen in vielen Gerichten vor, doch auch Bohnen, Reis, Kichererbsen, Geflügel und Schweinefleisch verkochen die Portugiesen gerne. Im vorliegenden Kochbuch finden sich Rezepte von der Küste, aus dem Landesinneren und traditionelle ebenso, wie solche die Einwanderer von weit her brachten. Die Autorin Rebecca Seal stellt sie vor, erzählt amüsante und informative Geschichten dazu und ihr Mann Steven Joyce liefert stimmige Fotos von den Menschen und den Gerichten Lissabons.

    5
    Share if you care.