Viele Heereshubschrauber wegen Personalmangels nicht einsatzfähig

    3. November 2017, 12:37
    100 Postings

    "Einen umfangreichen Hilfseinsatz wie jenen nach der Lawinenkatastrophe von Galtür 1999 könnten wir derzeit nicht leisten" , sagt der zuständige Brigadier

    Wien – Ein Großteil der 32 Heereshubschrauber ist wegen Personalmangels nicht einsatzfähig, bestätigte ein Ministeriumssprecher am Freitag einen Bericht der "Oberösterreichischen Nachrichten". Brigadier Andreas Putz, Chef des Kommandos Luftunterstützung, sagte: "Einen umfangreichen Hilfseinsatz wie jenen nach der Lawinenkatastrophe von Galtür 1999 könnten wir derzeit nicht leisten."

    Laut dem Bundesheersprecher betrifft der Personalmangel Piloten und Techniker. Man habe aber bereits gegengesteuert und die Mittel aufgestockt. Es gebe seit letztem Jahr einen starken Zulauf, aber die Ausbildung gehe nicht von heute auf morgen, so der Sprecher weiter. Als Grund für den Personalmangel gab er fehlende Flugstunden infolge des Sparkurses der vergangenen Jahre an.

    Brigadier Putz forderte in dem Zeitungsbericht eine "Mischverwendung". Derzeit würden nämlich vom Kanzleramt während der fünfjährigen Ausbildung von Technikern nur zivile Arbeitsplätze in der Fliegerwerft genehmigt – was mit finanziellen Nachteilen verbunden sei. (APA, 3.11.2017)

    • Hubschrauber des Bundesheeres fliegen anlässlich des Nationalfeiertags.
      foto: apa/herbert p.oczeret

      Hubschrauber des Bundesheeres fliegen anlässlich des Nationalfeiertags.

    Share if you care.