Community-Richtlinien

Redaktion
15. Jänner 2013, 12:13
  • Artikelbild

Für die Beteiligung an Diskussionen auf derStandard.at gelten folgende Spielregeln

Ihre Forenbeiträge sind ein wesentlicher und wertvoller Bestandteil von derStandard.at, dieStandard.at und daStandard.at – nicht umsonst gilt seit Jahren: Jede/r UserIn hat das Recht auf freie Meinungsäußerung.

Die Qualität der Diskussionen ist uns ein großes Anliegen: derStandard.at ist eine Plattform für lebendige, interessante und einladende Dialoge. Daher gelten entsprechende Forenregeln, die von allen TeilnehmerInnen der Community einzuhalten sind und von uns bei der Moderation berücksichtigt werden.

Qualitätsmerkmale von Postings

  1. Themenbezug: Gute Beiträge beziehen sich auf das Thema der Diskussion (Thread), bringen relevante Aspekte ein und können konträre Standpunkte beinhalten. Vermeiden Sie inhaltlich oder sprachlich unverständliche Äußerungen sowie Mehrfachpostings.
  2. Argumentation: Untermauern Sie Ihre Meinung mit nachvollziehbaren Begründungen, geben Sie Quellen an und gehen Sie auf die Argumente anderer UserInnen ein. Verzichten Sie hingegen auf Unterstellungen und Pauschalisierungen.
  3. Respektvoller Umgang: Behandeln Sie andere UserInnen mit Respekt und Rücksicht. Wir freuen uns über engagierte und lebhafte Diskussionen, diese müssen jedoch sachlich geführt werden. Stören Sie keine Dialoge durch Belästigungen oder durch die Schaffung von Feindbildern oder Feindseligkeiten. Achten Sie darauf, keine in Artikeln genannten Personen oder MitposterInnen herabzuwürdigen oder lächerlich zu machen.

Forenregeln

  1. Die Verantwortung für den Inhalt Ihrer Beiträge liegt bei Ihnen. Die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften sind einzuhalten. Bedenken Sie, dass Sie im Internet nicht anonym sind und Ihre Beiträge auch über Suchmaschinen gefunden werden können. Sie können für Ihre Postings zur Verantwortung gezogen werden. UserInnendaten werden von uns nur freigegeben, wenn wir gesetzlich dazu verpflichtet sind.
  2. Persönliche Angriffe anderer Personen durch Beschimpfungen, Drohungen und Beleidigungen,  sowie ruf- oder geschäftsschädigende Äußerungen werden nicht akzeptiert. Dies gilt auch für Aussagen der Redaktion gegenüber. Toleranz hinsichtlich der Vielfältigkeit innerhalb der Community wird vorausgesetzt.
  3. Diskriminierende und diffamierende Beiträge werden nicht toleriert. Insbesondere verboten sind rassistische, sexistische, antisemitische, eine Religion oder sexuelle Identität herabwürdigende sowie sonstige (kulturelle, nationale, …) Gruppen pauschal verurteilende Postings. Ebenfalls nicht akzeptiert werden die Verbreitung von Inhalten, die gegen Teile der Bevölkerung hetzen oder zur Gewalt aufrufen, sowie menschenverachtende oder gegen die guten Sitten verstoßende Beiträge. Das umfasst auch Inhalte, die über von den UserInnen gesetzte Links zu erreichen sind.
  4. Schimpfwörter, Fäkalsprache, rohe, doppeldeutige oder obszöne Sprache erschweren eine sachliche Diskussion und sind daher nicht zugelassen. Nicht toleriert werden auch Inhalte, die für Minderjährige ungeeignet oder anstößig sind oder dafür gehalten werden können.
  5. Stören Sie Diskussionen nicht durch Spamming (Nachrichten mit gleichem oder ähnlichem Inhalt in großer Anzahl) oder Flooding ("Überfluten" der Debatte mit einer solchen Anzahl von Nachrichten, dass dieser Diskussionsstrang für andere UserInnen unlesbar wird). Dies gilt analog auch für Bewertungen. Außerdem ist es nicht gestattet, mit mehreren User-Accounts zu posten, da das Vortäuschen mehrerer Identitäten durch eine Person ebenfalls eine Störung von Diskussionen darstellt.
  6. Konstruktive Kritik in Ihren Beiträgen ist willkommen, wenn diese respektvoll und sachlich formuliert ist und auf konkrete Argumente zurückgreift (Details). Beiträge, die persönliche Angriffe beinhalten, können hingegen nicht akzeptiert werden.
  7. Werbung und andere Inhalte mit werbendem Charakter sind untersagt. Die kommerzielle Nutzung des Forums bedarf der ausdrücklichen schriftlichen Einwilligung von derStandard.at.
  8. Persönliche und personenbezogene Daten (Namen, Adressen, Telefonnummern, etc.) dürfen von Ihnen nicht veröffentlicht werden.

Vorgehen bei der Moderation

  1. Foromat und Moderation: Wir bemühen uns um eine Moderation – bei tausenden Postings pro Tag sind wir jedoch auf ein Computerprogramm ("Foromat") angewiesen, das uns dabei unterstützt. Dabei gilt: Irren ist nicht nur menschlich, auch der "Foromat" ist nicht unfehlbar.
  2. Postings melden: Melden Sie uns bitte Postings, die den Forenregeln widersprechen. Ziel ist es nicht, die freie Meinungsäußerung zu unterbinden, sondern ein Diskussionsklima zu schaffen, in dem sich jeder und jede gerne an einer solchen Meinungsäußerung beteiligt.
  3. Löschung von Beiträgen: Wir behalten uns das Recht vor, Forenbeiträge zu entfernen, wenn diese den Forenregeln widersprechen oder die Qualität der Diskussion einschränken. Ein Rechtsanspruch auf Veröffentlichung besteht nicht. Ebenso besteht kein Rechtsanspruch auf Löschung von Postings, da aufgrund der inhaltlichen Abhängigkeit ein gesamter Diskussionsbaum gelöscht werden müsste.
  4. Sperre von Usern: UserInnen, die wiederholt gegen die Forenregeln verstoßen, werden für das Forum gesperrt. In schwerwiegenden Fällen kann das User-Account entzogen werden und neuerliche Registrierungen können untersagt werden.
  5. Falsche Identitäten: Wenn Sie als "Maria Fekter" posten, müssen wir Ihren Account sperren (außer Sie sind Maria Fekter). Bitte kopieren Sie auch keine Usernamen anderer PosterInnen – Sie stören damit die Diskussion. Beleidigende, diskriminierende oder verhetzende Usernamen werden nicht toleriert.

Wir freuen uns auf Ihre Meinung!

Wenn Sie Fragen haben, lesen Sie sich bitte auch die Frequently Asked Questions zum Forum durch. Sollte Ihre Frage dort nicht beantwortet werden, haben Sie auch die Möglichkeit, mit uns über "Community: Ihre Frage, unsere Antwort" Kontakt aufzunehmen.

Bei individuellen Fragen können Sie sich gerne per E-Mail an uns wenden:

  • Fragen zur Foren-Moderation oder zu Ihrem User-Account: foren@derStandard.at
    Wenn sich Ihre Frage auf eines Ihrer Postings bezieht, das nicht freigeschaltet wurde, dann geben Sie bitte immer an:
    • mit welchem User Sie gepostet haben,
    • zu welchem Artikel Sie gepostet haben (Link!)
    • und wann Sie in etwa gepostet haben.
Share if you care
Posting 26 bis 75 von 1996

wie kann ich meinen account löschen?

derStandard.at/Community
00
26.3.2014, 17:28

Lieber User, unter folgendem Link sehen Sie die Vorgehensweise: http://derstandard.at/2929103/F... elIndex=15
(cln)

Wie kann ich den Account eines anderen Users löschen?

seit 5 tagen immer noch keine antwort auf meine frage, gibts ja nicht dass seither keiner mehr da reingeschaut hat

leider schwache leistung kann man da nur sagen, ich hätte lediglich gerne eine erklärung warum das, was ich in meinem posting kritisiere, denn auch so ist?

auf so eine gute frage gibts keine antwort,
wie sollte die denn auch ausfallen?

@cmb: verantwortungsvoller und widmungsgemäßer umgang mit der bewertungsfunktion ist eher die ausnahme als die regel.. da sollte bald einmal versucht werden, abhilfe zu schaffen via: thematisierung und aufklärung, reformen technischer art.

die community-redaktion sollte klären, was sie sich unter widmungsgemäßem gebrauch der bewertungsfunktion vorstellt. vielleicht liegt's auch an der symbolik, dass es zu missverständnissen bzw. zu missbräuchen kommt (minus // plus). mouse over erkennt man, dass geschrieben steht: "nicht lesenswert" // "sehr lesenswert". die realität sieht so aus, dass eher ablehnung // zustimmung, antipathie // sympathie zum ausdruck gebracht werden. gelegentlich gibt's kampagnen, die qualität des diskurses leidet erheblich, wenn agitiert wird. appelle werden nicht reichen, fürchte ich, daher sollte man an "technische" lösungen denken, um zu verhindern, dass es serienweise zu supi supi supi pfui pfui pfui kommt.

ist daran gedacht, abhilfe zu schaffen?

wie soll man das machen?

bewertungen ganz abschaffen wäre ja extrem fad. man (und auch ich) muss damit leben dass manche leute einfach nur rot stricheln weil sie einen als poster nicht mögen. diese leute nehm ich aber sowieso nicht ernst. wozu auch, das zeigt nur dass sie diskussionskultur haben und nicht reif genug sind.

was ich nicht weiß: wird das "karma" auch schlechter wenn man oft rot kassiert oder hängt das nur davon ab wie oft man gemeldet wird? wenn ersteres der fall sein sollte, so sollte das dringendst überarbeitet werden, das macht mmn keinen sinn. es gibt halt menschen mit ansichten die von denen der allgemeinheit abweichen, ihnen deshalb das posten zu erschweren ist nicht zielführend.

ich hätte mal eine frage, die nicht unbedingt mit den forenregeln zu tun hat, weiß aber nicht wo ich sie sonst stellen soll: warum kommt es so oft vor, dass artikeln zum männersport prominenter platziert werden (d.h weiter oben in der liste)

als artikel zum frauensport?
aktuelles beispiel: "hirscher schnappt sich kleines kristall" und "sieg und kleine kugel für anna fenninger". beide haben sportlich 1:1 dasselbe erreicht, dennoch: der eine artikel ist jetzt immer noch auf seite 1, den fenninger-artikel müsste man noch extra suchen. das kommt auch desöfteren vor und ist mir bei olympia sehr aufgefallen.
ich bin jetzt absolut nicht der, der immer gleich von "fehlender gleichberechtigung" etc. redet, jedoch sollte eine zeitung die sonst auch in den foren darauf achtet das alles in die richtung korrekt abläuft auch bei sich selber darauf achten.
oder geht es am ende doch nur um die anzahl der klicks und kommentar (da ja bspw. der hirscher-artikel deutlich mehr hat)?

Ich arbeite zwar nicht beim Standard aber was mir so aufgefallen ist, haben Klicks/Anzahl der Postings Einfluss darauf, wie weit oben ein Artikel gereiht ist.

ja, das ist mir schon klar. sie müssen schließlich auch geld verdienen durch die werbung. und je mehr klicks desto mehr geld kann man für werbung verlangen...

nur stört mich diese doppelmoral. es wird ja von seiten des standard auch immer sehr darauf geachtet dass jedes kommentar schon politisch korrekt ist und es ja keine ungleichberechtigung gibt (auf diestandard werden ja manche foren manuell moderiert wenn es zu "arg" wird) und aber gleichzeitig dann im sportforum das hauptaugenmerk auf den männersport richten nur um mehr klicks zu generieren, finde ich nicht korrekt um ehrlich zu sein.
zumal es in diesem fall wirklich ganz genau derselbe erfolg war um den es ging.

Warum muss ich immer stundenlag warten, bis meine Postings erscheinen?

derStandard.at/Community
20
17.3.2014, 08:52

Wir legen Ihnen die Lektüre der FAQ ans Herz, besonders: http://derstandard.at/2929103/F... kelIndex=5 (cmb)

Was ist denn mit dem Herrn (°)(°) passiert? Alles weg, kein Konto mehr, nur mehr alte Postings, wenn man weiß, wo man nachschauen muss. So bös war der doch gar nicht, oder?

Ich vermisse ihn auch.

Der Standard muss sparen. Und möglicherweise wurde der Nick missverstanden.

Was könnte man daran MISSverstehen?

Kann es sein, dass ein ganzer Leserkommentar samt Diskussion gelöscht wurde?

Letzte Woche schrieb eine Frau Stavko aus der Ukraine etwas eher Nationalistisches. Das war informativ, weil wir sehen konnten, was Menschen ausserhalb unseres Mileus denken. Bitte um Info, ob und warum der Artikel samt Diskussion nicht mehr auffindbar ist. Danke.

Verehrte Mitfahrgelegenheit, ich habe oben eine ehrliche Frage gestellt, ob es sein kann, dass die Redaktion zuerst einen Leserinnenkommentar als so gut und interessant findet, dass sie ihn im intellektuellen Medium hier veröffentlicht und ihn dann nach Erscheinen und Forumsdiskussion löscht. Allerdings wurde auch ich unter einer früheren Identität ohne Vorwarnung plötzlich verbannt und durfte unmittelbar danach (andere Redakteurin?) einen Leserkommentar schreiben, der 450 Postings nach sich zog. Mein Thema war zu 100% untermauert und bestand in einer Frage an den politmedialen Komplex, der dieser seit vielen Jahren beharrlich ausweicht. Ich wünsche Ihnen unfallfreies Fahren, Mitfahrgelegenheit.

Ich möchte baroli wieder

plus Amnestie ihres Karmas

Es gibt ja forenlose Tage; was passiert, würde man einmal einen zensurlosen wagen?

folgendes posting mit exakt diesem inhalt ist beim ukraine ticker jetzt 2x geschluckt worden, warum ?

+++ 16:35 Gabriel reist nach Moskau +++
Als erstes deutsches Regierungsmitglied seit Ausbruch der Krim-Krise will Vizekanzler Sigmar Gabriel am Donnerstag nach Moskau reisen. Möglich ist, dass der Wirtschaftsminister auch den russischen Präsidenten Wladimir Putin trifft.

derStandard.at/Community
00

Ist schon online. Es ist eine Menge los in diesem Ticker, daher kann es manchmal auch etwas länger dauern.

In Zukunft solche Fragen bitte im dafür vorgesehenen Forum stellen: http://derstandard.at/139268613... re-Antwort

Danke! (jaz)

frage an die administration :

(wie) kann man befreundeten personen via favoritenleiste einen
(möglichst) direkten/unkomplizierten click-zugang zur eigenen
posting-sammmlung ermöglichen, ohne dass die sich dafür
zwingend als mitposterin anmelden/eintragen zu müssen ?

oder andersrum : gibt es eine direkt anzusteuernde STANDARD-
adresse, unter der man allenfalls nur den gesuchten nick plus dazu-
gehörigem kennwort eingeben muss, um (auch als interessierter/
legitimierter nichtinhaber) in die erwünschte posting-sammlung zu kommen ?

derStandard.at/Community
20
26.2.2014, 15:32

Für Fragen zur Community gibt es jetzt ein zentrales Forum: http://derstandard.at/1392686139717

Kurze Antwort trotzdem hier: Jedes Profil hat eine eigene URL (im Forum ist der Postingname mit dieser Seite verlinkt). In Ihrem Fall: https://derstandard.at/Userprofil/499490 Und die Unterseite mit Ihren Postings ist: https://derstandard.at/Userprofi... ngs/499490

danke für diese prompte, präzise und sehr! hilfreiche hilfe...mfg

Ich habe eine Frage

Zu einem Interview mit dem Titel "In Österreich ist Rassismus salonfähig" habe ich im Wortlaut folgendes Kommentar gepostet:

Wie man bei der Dame sieht, ist in Österreich Pauschalisierung noch viel salonfähiger.

Das Kommentar ging online, wurde aber wenig später gelöscht.
Warum?

derStandard.at/Community
50
24.2.2014, 13:55

Bitte solche Fragen entweder per E-Mail an foren@derstandard.at richten oder hier stellen: http://derstandard.at/139268613... re-Antwort
(cmb)

Diesmal hab ich drauf gewartet, wie lange es dauert bis ein Beitrag freigeschalten wird. 2 Stunden - einfach lächerlich, eine Diskussion wird somit effektiv verhindert. Ich bin nicht böse, nur sehr verwundert über diese Art der Arbeitsauffassung und das diese offenbar toleriert bzw. bezahlt wird. Gratulation an die Zensoren, sie haben einen der gemütlichsten Jobs in Ö. Wie schon erwähnt, hier macht sich der Standard einfach selbst lächerlich.

ps.: der zweite Bitrag fehlt immer noch, er besteht aus einem ganzen Satz ;))))

WAS habe ich angestellt?

derStandard.at/Community
110
11.2.2014, 09:16

Bitte, siehe oben:

Bei individuellen Fragen können Sie sich gerne per E-Mail an uns wenden:

Fragen zur Foren-Moderation oder zu Ihrem User-Account: foren@derStandard.at

Wenn sich Ihre Frage auf eines Ihrer Postings bezieht, das nicht freigeschaltet wurde, dann geben Sie bitte immer an:
mit welchem User Sie gepostet haben,
zu welchem Artikel Sie gepostet haben (Link!)
und wann Sie in etwa gepostet haben.

Sie veröffentlichen nicht einmal meine Fragen.

warum veröffentlichen Sie meine Kommentare nicht?

abgesehen von allem hätte ich schon gerne eine Antwort auch noch.

Wie soll man bitte tickern, wenn die Beiträge ewig in der Zensur hängen? Das ist doch riesengroßer Mist. Sonst wird beim Tickern auch von anderen der allergrößte Müll durchgelassen, aber Leute wie ich, die so schon nichts verbotenes schreiben und dennoch überwacht werden, werden auch da gesperrt? Was soll so ein Unsinn?

weil du eben jedem auf die nerven gehst, selber schuld!

stimmt nicht. mich hat er oder sie nicht genervt.

Ich würde gerne auf diese Antwort auf einen meiner Beiträge antworten können, ich fühle mich persönlich nicht beleidigt, also kann man das bitte veröffentlichen? (Sportteil, Artikel Rapidfans verhaftet, Beitrag von user ab positiv)

Komisch, daß es immer wieder diesselben sind, ob bspw. schwarzer Block oder Rapidultras, die es betrifft. Jaulen dann auf und diffamieren, faseln vom Polizeistaat und der Bananenrepublik. Starke Worte, die aber anhand der eigenen Auswüchse und krankhaften Denkweise nicht haltbar sind. Sie finden aber immer wieder nützliche Id. wie Dich, die diese Taten argumentativ füttern.
Kein normaler Fan braucht Rechtsberatung, wenn er auf ein Fußballmatch geht. Das ist mein Verständnis von Fußball.

Was spricht hier gegen Forenregeln?

Im Beitrag http://derstandard.at/138985929... -verkeilen schrieb ich, dass die Grünen und die FPÖ dasselbe Wandfoto haben (bei den Grünen der Affe, bei der FPÖ der Strache an der Wand). War im Scherz gemeint, bekam Grün, etc.

Ich habe dieses Posting dann auch in einem anderen Beitrag erwähnt, nämlich hier: http://derstandard.at/plink/138... id35723860 und bekam eine dreiste Aussage retour, inkl. Löschung.

Genau dasselbe Posting hat auch wer anders geschrieben, nämlich hier: http://derstandard.at/plink/138... id35723325

Dieses Posting bleibt stehen, meins mit selben Inhalt wird zensiert. Warum?

Nun schweigt alles. Hier unter diesem Posting, drüben, wo der Admin die Löschung schrieb, ohne Begründung, und per Mail, wo es hieß, ich kann gerne Kontakt aufnehmen, das tat ich, aber keiner antwortet.

Übrigens, ich möchte in diesem Zusammenhang besonders auf das hinweisen: http://derstandard.at/plink/138... id35726106

Wenn MEIN Beitrag gegen Forenregeln widersprochen hat, und im Link hier schon mal etliche Postings mit SELBEN Inhalt aufgelistet sind, die stehen bleiben, dann stimmt etwas nicht, oder aber, der Admin hat noch 100 Postings mehr von anderen zu löschen.

derStandard.at/Community
41

Ihre E-Mail wird verlässlich beantwortet; wenn viel los ist, dauert das leider ein bisschen. (cmb)

In der Theorie vielleicht. In der Praxis warte ich seit 19 Dez. auf eine Antwort. Die einzige patzige Reaktion soweit: Man hätte mir schon geantwortet und würde das nicht noch einmal tun.

Kundenservice at its best!

Oder anderes Beispiel: Mein Posting wurde zunächst nicht freigeschalten, wurde dann aber, nach einem Repost meines Diskussionspartners, nach einer manuellen Kontrolle trotzdem veröffentlicht, um später samt anschließendem Thread wieder gelöscht zu werden – und zwar genau von der Person, die das Posting von Anfang an nicht freischalten wollte.

Stein des Anstoßes ist folgende Formulierung: "Und jetzt nerv mich bitte nicht mehr mit diesem Blödsinn. Danke"

Begründung: Persönlicher Angriff.
Gemäß Forenregeln also: Beschimpfungen, Drohungen, Beleidigungen, ...

Ernsthaft? Gut, man hätte es auch freundlicher formulieren könne, aber wo ist der Verstoß gegen die obigen Regeln, geschweige denn der "Angriff"??

Ich sehe in Ihrer Formulierung auch nichts außergewöhnliches....

Nach über 12.000 Postings hier, kann ich mich sicher als Alten Hasen hier nennen und bis dato ging hier sehr sehr vieles durch. Sogar Postings auf tiefem Niveau verwunderten mich oft, dass diese stehen blieben.

Ich weiß nicht, ob hier nun ein übereifriger neuer Kollege angestellt wurde, dieser löscht aber Postings, die ich persönlich recht normal sehe.

Eben, absolut nichts Außergewöhnliches. Habe ich schon unzählige Male so oder so ähnlch geschrieben, hat man mir schon unzählige Male so oder so ähnliche geschrieben und kann man nach wie vor jeden Tag unzählige Male so oder so ähnlich in den Foren lesen ...

Alles klar. Danke fürs Feedback!

Wer die Welt nur vom Teller aus betrachtet, übersieht manches. Kein Mensch ist wirklich "Fleischesser" sondern in aller Regel Gemischtköstler. Einseitig sind nur die Erscheinungsformen des Veganismus/Vegetarismus. Aber Veganer essen z.B. Sprossen, das sind die Embryonen der Pflanzen, die gerne einmal groß geworden wären. Nutzpflanzen, deren Verzehr Veganer allein für gut befinden, wachsen unter erbärmlichen Verhältnissen auf und keine einzige Nutzpflanze wächst artgerecht und frei. Aber es geht nicht ohne essen - das Leben ist Stoffwechsel, von der ersten Bakterie bis zum Homo Sapiens. Es steckt, viel Heuchelei hinter der Pseudoreligion der Vegis. "Vegetarismus-Irrtum und Heuchelei der Pflanzenesser" heißt daher mein kleines, grünes Buch.

kann es sein das postings automatisch gelöscht werden sobald sie von einem user gemeldet werden?

ist mir schon desöfteren aufgefallen aber heute ganz besonders. eines meiner postings, normal durch den foromaten gekommen und um ca 19:00 heute veröffentlicht, ist dann um 23 uhr ca. verschwunden.
ich glaube kaum dass am samstag um 23 uhr irgendjemand hier von seiten der standard-community die kommentare unter den artikeln durchforstet und dann evtl. wieder entfernt.
wenn dem so sein sollte dann finde ich das äußerst schwach...

derStandard.at/Community
30

Gemeldete Postings werden natürlich auf Einhaltung der Community-Richtlinien überprüft - manuell, nicht automatisch. Und sie werden nur dann gelöscht, wenn sie den Forenregeln zuwiderlaufen. (cmb)

ok, wie auch immer

dass das ganze am samstag um 23 uhr passiert und man aber gleichzeitig für die freischaltung des oberen kommentares weitere 10 stunden benötigt halte ich für unrealistisch.
warum das kommentar gelöscht wurde ist auch fraglich, war ein ganz normales kommentar zu einem skisprung-artikel mit halt ein paar roten stricherln, aber vermutlich hat es bei den schwammigen forenregeln gegen irgendwas verstoßen, das kann schon sein.
danke jedenfalls für die antwort.

Was stört die verantwortlichen Moderatoren im Gesundheitsforum an der Blattlinie des Standards?

http://derstandarddigital.at/1113512/Blattlinie

IMO wird diese Blattlinie dort sowohl in den Artikeln aber auch und vor allem in den Posts der dort seit vielen Monaten postenden User mit Füßen getreten.

Detto die Forenregeln.

Die Blattlinie habe ich dort 4-5? mal gepostet - immer schon nach wenigen Stunden wieder entfernt.

Zuletzt in:

http://derstandard.at/138985808... rioesitaet

Posting 26 bis 75 von 1996

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.