Produktive Kritik

Respektvoll, sachlich, konkret via E-Mail oder Posting

Liebe Community,

heute fanden wir in unserer elektronischen Post folgende Nachricht:

"Na servus, ihr seids aber leicht ang'rührt! Ich finde, wenn man schon dem obskuren Gewerbe eines Zensors nachgeht, dann braucht man hinterher nicht auch noch zimperlich zu tun!"

Das Zitat gibt übrigens den vollständigen E-Mail Text wieder, abgesehen von einer neutralen Verabschiedung. Dieses und noch destruktivere Beispiele sind Grund genug, hier zu thematisieren, was wir unter produktiver Kritik verstehen und von Ihnen zu hören, wie Sie dieses Thema sehen.

Kritik an unserer Arbeit ist willkommen: Uns ist bewusst, dass es bei nahezu allen Themen, über die wir berichten, ExpertInnen in unserer Community gibt, die über ein großes Spezialwissen verfügen. Wir sind daher sehr dankbar, wenn Sie uns Zusatzinformationen zukommen lassen. Leider, auch das müssen wir zugeben, unterlaufen uns, trotz großen Bemühens um Präzision, manchmal Fehler, inhaltlich sowie sprachlich. Auch wenn es unangenehm ist, darauf aufmerksam gemacht zu werden: Wir sind natürlich froh, wenn Sie uns dabei helfen, aus diesen Fehlern zu lernen.

Medium der Kritik: E-Mail oder Posting

Es gibt zwei wesentliche Wege für Sie, uns Kritik zukommen zu lassen: Unter jedem Artikel finden Sie einen Feedback-Link, den Sie für Kritik via E-Mail nützen können. Das E-Mail geht an das jeweilige Ressort und wird sicher bearbeitet. Die zweite Möglichkeit ist, dass Sie unter dem jeweiligen Artikel ein Posting verfassen. Wir bemühen uns, auch hier auf die Kritik einzugehen und zu antworten, allerdings ist das nicht immer machbar: Bei vielen Artikeln gibt es innerhalb kurzer Zeit hunderte oder sogar tausende Kommentare und da kann Ihr Posting übersehen werden. Doch wir arbeiten intensiv an organisatorischen Maßnahmen, um mit Ihnen - unseren PosterInnen, die wir sehr schätzen - häufiger in Dialog treten zu können.

Art der Kritik: respektvoll, sachlich, konkret

Unabhängig vom Medium, das Sie für Kritik wählen, sind uns vor allem drei Punkte wichtig, die auch Teil der Community Richtlinien sind und daher generell gelten:

  1. Respektvoller Umgang: Kommunizieren Sie mit uns - sowohl in Postings als auch in E-Mails - auf Augenhöhe. Bei entsprechender Formulierung ist es für uns deutlich einfacher, auf berechtigte Kritik zu reagieren.
  2. Sachlicher Bezug: Persönliche Angriffe durch Beschimpfungen, Drohungen und Beleidigungen sowie ruf- oder geschäftsschädigende Äußerungen sind nicht Teil einer produktiven Kritik. Daher ersuchen wir Sie, sich auf sachlicher Ebene zu äußern.
  3. Konkrete Argumente: Zitieren Sie die Textpassagen, die Sie kritisieren. Führen Sie auch Argumente für Ihre Aussagen an und verwenden Sie Stilmittel wie Ironie oder Sarkasmus sparsam und respektvoll. Dadurch vermeiden Sie Missverständnisse.

Das eingangs zitierte E-Mail ist leider ein Beispiel für eine Kritik, die keinem der drei oben genannten Punkte gerecht wird. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir in solchen Fällen nicht antworten oder reagieren. Postings dieser Art werden gelöscht und destruktive Kritik kann auch zur Sperre Ihres User-Accounts führen. Im Gegenzug sichern wir Ihnen zu, dass produktive Kritik, die alle drei Voraussetzungen erfüllt, bei uns ernst genommen wird. (cmb, derStandard.at, 19.6.2012)

  • Artikelbild
    foto: apa/georg hochmuth
Share if you care.