Community-Richtlinien

Für die Beteiligung an Diskussionen auf derStandard.at gelten folgende Spielregeln

Ihre Forenbeiträge sind ein wesentlicher und wertvoller Bestandteil von derStandard.at, dieStandard.at und daStandard.at – nicht umsonst gilt seit Jahren: Jede/r UserIn hat das Recht auf freie Meinungsäußerung.

Die Qualität der Diskussionen ist uns ein großes Anliegen: derStandard.at ist eine Plattform für lebendige, interessante und einladende Dialoge. Daher gelten entsprechende Forenregeln, die von allen TeilnehmerInnen der Community einzuhalten sind und von uns bei der Moderation berücksichtigt werden.

Qualitätsmerkmale von Postings

  1. Themenbezug: Gute Beiträge beziehen sich auf das Thema der Diskussion (Thread), bringen relevante Aspekte ein und können konträre Standpunkte beinhalten. Vermeiden Sie inhaltlich oder sprachlich unverständliche Äußerungen sowie Mehrfachpostings.
  2. Argumentation: Untermauern Sie Ihre Meinung mit nachvollziehbaren Begründungen, geben Sie Quellen an und gehen Sie auf die Argumente anderer UserInnen ein. Verzichten Sie hingegen auf Unterstellungen und Pauschalisierungen.
  3. Respektvoller Umgang: Behandeln Sie andere UserInnen mit Respekt und Rücksicht. Wir freuen uns über engagierte und lebhafte Diskussionen, diese müssen jedoch sachlich geführt werden. Stören Sie keine Dialoge durch Belästigungen oder durch die Schaffung von Feindbildern oder Feindseligkeiten. Achten Sie darauf, keine in Artikeln genannten Personen oder MitposterInnen herabzuwürdigen oder lächerlich zu machen.

Forenregeln

  1. Die Verantwortung für den Inhalt Ihrer Beiträge liegt bei Ihnen. Die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften sind einzuhalten. Bedenken Sie, dass Sie im Internet nicht anonym sind und Ihre Beiträge auch über Suchmaschinen gefunden werden können. Sie können für Ihre Postings zur Verantwortung gezogen werden. UserInnendaten werden von uns nur freigegeben, wenn wir gesetzlich dazu verpflichtet sind.
  2. Persönliche Angriffe anderer Personen durch Beschimpfungen, Drohungen und Beleidigungen,  sowie ruf- oder geschäftsschädigende Äußerungen werden nicht akzeptiert. Dies gilt auch für Aussagen der Redaktion gegenüber. Toleranz hinsichtlich der Vielfältigkeit innerhalb der Community wird vorausgesetzt.
  3. Diskriminierende und diffamierende Beiträge werden nicht toleriert. Insbesondere verboten sind rassistische, sexistische, antisemitische, eine Religion oder sexuelle Identität herabwürdigende sowie sonstige (kulturelle, nationale, …) Gruppen pauschal verurteilende Postings. Ebenfalls nicht akzeptiert werden die Verbreitung von Inhalten, die gegen Teile der Bevölkerung hetzen oder zur Gewalt aufrufen, sowie menschenverachtende oder gegen die guten Sitten verstoßende Beiträge. Das umfasst auch Inhalte, die über von den UserInnen gesetzte Links zu erreichen sind.
  4. Schimpfwörter, Fäkalsprache, rohe, doppeldeutige oder obszöne Sprache erschweren eine sachliche Diskussion und sind daher nicht zugelassen. Nicht toleriert werden auch Inhalte, die für Minderjährige ungeeignet oder anstößig sind oder dafür gehalten werden können.
  5. Stören Sie Diskussionen nicht durch Spamming (Nachrichten mit gleichem oder ähnlichem Inhalt in großer Anzahl) oder Flooding ("Überfluten" der Debatte mit einer solchen Anzahl von Nachrichten, dass dieser Diskussionsstrang für andere UserInnen unlesbar wird). Dies gilt analog auch für Bewertungen. Außerdem ist es nicht gestattet, mit mehreren User-Accounts zu posten, da das Vortäuschen mehrerer Identitäten durch eine Person ebenfalls eine Störung von Diskussionen darstellt.
  6. Konstruktive Kritik in Ihren Beiträgen ist willkommen, wenn diese respektvoll und sachlich formuliert ist und auf konkrete Argumente zurückgreift (Details). Beiträge, die persönliche Angriffe beinhalten, können hingegen nicht akzeptiert werden.
  7. Werbung und andere Inhalte mit werbendem Charakter sind untersagt. Die kommerzielle Nutzung des Forums bedarf der ausdrücklichen schriftlichen Einwilligung von derStandard.at.
  8. Persönliche und personenbezogene Daten (Namen, Adressen, Telefonnummern, etc.) dürfen von Ihnen nicht veröffentlicht werden.

Vorgehen bei der Moderation

  1. Foromat und Moderation: Wir bemühen uns um eine Moderation – bei tausenden Postings pro Tag sind wir jedoch auf ein Computerprogramm ("Foromat") angewiesen, das uns dabei unterstützt. Dabei gilt: Irren ist nicht nur menschlich, auch der "Foromat" ist nicht unfehlbar.
  2. Postings melden: Melden Sie uns bitte Postings, die den Forenregeln widersprechen. Ziel ist es nicht, die freie Meinungsäußerung zu unterbinden, sondern ein Diskussionsklima zu schaffen, in dem sich jeder und jede gerne an einer solchen Meinungsäußerung beteiligt.
  3. Löschung von Beiträgen: Wir behalten uns das Recht vor, Forenbeiträge zu entfernen, wenn diese den Forenregeln widersprechen oder die Qualität der Diskussion einschränken. Ein Rechtsanspruch auf Veröffentlichung besteht nicht. Ebenso besteht kein Rechtsanspruch auf Löschung von Postings, da aufgrund der inhaltlichen Abhängigkeit ein gesamter Diskussionsbaum gelöscht werden müsste.
  4. Sperre von Usern: UserInnen, die wiederholt gegen die Forenregeln verstoßen, werden für das Forum gesperrt. In schwerwiegenden Fällen kann das User-Account entzogen werden und neuerliche Registrierungen können untersagt werden.
  5. Falsche Identitäten: Wenn Sie als "Maria Fekter" posten, müssen wir Ihren Account sperren (außer Sie sind Maria Fekter). Bitte kopieren Sie auch keine Usernamen anderer PosterInnen – Sie stören damit die Diskussion. Beleidigende, diskriminierende oder verhetzende Usernamen werden nicht toleriert.

Wir freuen uns auf Ihre Meinung!

Wenn Sie Fragen haben, lesen Sie sich bitte auch die Frequently Asked Questions zum Forum durch. Sollte Ihre Frage dort nicht beantwortet werden, haben Sie auch die Möglichkeit, mit uns über "Community: Ihre Frage, unsere Antwort" Kontakt aufzunehmen.

Bei individuellen Fragen können Sie sich gerne per E-Mail an uns wenden:

  • Fragen zur Foren-Moderation oder zu Ihrem User-Account: foren@derStandard.at
    Wenn sich Ihre Frage auf eines Ihrer Postings bezieht, das nicht freigeschaltet wurde, dann geben Sie bitte immer an:
    • mit welchem User Sie gepostet haben,
    • zu welchem Artikel Sie gepostet haben (Link!)
    • und wann Sie in etwa gepostet haben.
  • Artikelbild
Share if you care.
Posting 526 bis 575 von 2058

sprich nutzern, die viel zu sagen haben soll dies erschwert werden?

in der Kürze liegt die Würze

aber nein: wenn sie - zum Thema - was zu sagen haben, nur ein wenig,
wenn sie aber - wie user morgenland - permanent off topics & Anmerkungen (themenirrelevant) texten und diese dann schwülstigst selbst beantworten & selbst 2.-beantworten, dann: ja

echt ungut, was sie machen. um das zu verstehen, braucht man ein paar wochen. warum halten sie nicht abstand zu baroli? das ist bizarr, jemandem, den man hasst, nachzulaufen. sie ist wie sie ist. ich teile nicht alle ihre ansichten, habe mich auch schon geärgert, sehr sogar, aber sie ist witzig und kann sich anpassen. politisch machen sie sich einen spaß daraus, sich als sozialdemokraten zu geben, gleichzeitig die extreme rechte im forum zu unterstützen. die stimmung in einem land hat konkrete konsequenzen für konkrete menschen. im klartext: menschen wird leid zugefügt, weil's schreibtischtäter gibt.

themenirrelevant zum beispiel auch deswegen, weil ihnen die zusammenhänge nicht gefallen.

interessant ist, dass sie an usern, die im großen und ganzen ihrer meinung sind, wenig auszusetzen haben. sie beschäftigen sich in überdurchschnittlich hohem maß mit kritik an usern - themenverfehlung - "selbstantworten" = über das zeichenlimit hinauszugehen mit einem folgeposting - und sie setzen sich unterdurchschnittlich selten mit den ideen auseinander. das wäre aber eigentlich das zentrale an einem forum, neben dem menschlichen und dem humor, auf die ideen einzugehen oder welche zu entwickeln. dazu gibt's reine trollpostings. ist ja o.k. zu widersprechen, aber mit argumenten, ohne nonsense. mir wär's lieber, wenn sie sich in zukunft von mir im forum fernhielten. im gegenzug sage ich zu ihren postings nichts, auch wenn's mich juckt.

wo wir schon bei off-topic und themenirrelevant sind: wer war doch gleich der user, der baroli quer durch alle foren nachgerannt ist und eine entschuldigung verlangt hat?

eben: der bursch hat sich einen orden verdient, eigentlich zwei.

1. stalker des jahres = "die silberne klette".
2. goldene trollblume (für nervensägenpostings).

danke für die Blumen, aber

die Ordenstitel müssen S' umbenennen, denn:
ich trolle nicht im geringsten, weil ich - im Unterschied zu Ihnen - themenrelevant texte, aber:
dass ich Ihnen auf die Nerven gehe, ja, das kann ich verstehen - danken Sie mir dafür, ich bewahre Sie vor'm Größenwahn
;-)

"ich trolle nicht im geringsten" - die liste der hohen auszeichnungen und ehrengeschenke verlängert sich:

6. gespaltene zunge - von der königskobra - plastiniert von gunther von hagens
7. hinter dem rücken gekreuzte finger - selbstbausatz - modellreihe "pinocchio"

themenrelevant

es kommt vor, dass sie themenrelevant posten, allerdings eher in homöopathischen dosen.

p.s.:

3. die bronzene nervensäge am band.
4. der blecherne umgedrehte spieß (aus dem kindergarten).

zum thema größenwahn: sie haben die stirn, thomas bernhard und ingeborg bachmann zu kritisieren. nicht, dass es nichts zu kritisieren gäbe, wenn man lange genug sucht. oskar werner reduzieren sie auf seine sauferei. daher:

5. reich-ranicki-anstecknadel für literaturkritik vom feinsten.

also die "bronzene nervensäge" trage ich gerne,

die hab' ich mir redlich verdient, ich arbeit' schon an der silbernen, ok ?

Nachsatz:

Ihr Satz
"oskar werner reduzieren sie auf seine sauferei"
ist absolut miese Manipulation, denn:
dass genaue Gegenteil stimmt => http://derstandard.at/plink/136... id30789057

was ändert das an der Wertschätzung ?
Doch wohl nix.

im zusammenhang des threads allerdings schon.

user morgenland schrieb am 28.3.2013 um 13:53 in diesem(!) thread:

"oskar werner reduzieren sie auf seine sauferei."
userin baroli schrieb am 28.3. um 17:46 in diesem(!) thread:
"Da habens aber etwas vergessen:" (+ Link)
also hab' ich was getan ?
Genau - direkt textebezogen repliziert.

ich erinnere mich blendend an die reihenfolge der statements.
hätten sie so reagiert, wie es sich gehört, auf den inhalt geschaut:
hätten sie sich die angelegenheit erspart - und mir auch.
sie hätten sich für den inhalt des interviews interessieren sollen oder, wenn's kein interesse am inhalt gibt, sich zurückhalten sollen.

Da frag ich mich, wie du dann über Leute schreibst, die du nicht wertschätzt.

wieso ?
ich kann jemand ja auch dann wertschätzen, wenn diser jemand betrunken ist, oder nicht ?
O.W. war einer der größten österr. Schauspieler, ich hab' mehrere Sprech-LP's von ihm, er hat halt irgendwann zu Saufen begonnen und die Kurve nicht mehr gekriegt.

stelle ich für leute hier ein, die am text interessiert sind und an der person und nicht an den fehlern.
http://www.youtube.com/watch?v=Bp97LdZaIQU
(letztes interview - oskar werner - teil 1)

warum dann als Antwort bei mir ?

kein Bezug erkennbar

damit sie eine zweite chance haben, sollten sie am inhalt interessiert sein. der bezug besteht darin, dass sie ohne kenntnis des interviews versucht hatten, den interviewten negativ darzustellen. ich wollte auch verhindern, dass sie applaus von leuten bekommen, die das interview nicht kennen.

skurriles argument. sie haben versucht, oskar werner zu diskreditieren. jetzt machen sie auf oskar werner fan der ersten stunde. es kommt darauf an, wie sich ein mensch verhält, welche ideen er hat. im gegensatz zu kurt waldheim ist er kein mitläufer gewesen (sondern "fahnenflüchtiger").

wieso wird jemand dadurch "diskreditiert", nur, weil wer schreibt, dass der besoffen gewesen wäre ?
verstehe ich jetzt nicht

warum verwenden sie anführungsstricherln? wenn ich jemanden auf alkoholismus reduziere, entwerte ich die person.

nein

denn hier hat niemand "reduziert", es wurde festgestellt -
der begriffliche Unterschied ist Ihnen hoffentlich bekannt.

sie haben ihn darauf reduziert (eine frage der reihenfolge).

nein, das behaupten S',
aber eine Behauptung wird durch Wiederholung nicht wahrer,
das ist eine Frage des Textverständnisses (rsp. dessen, was Sie verstehen WOLLEN), aber sicher nicht(!) der Reihenfolge.
ich hab' g'schrieben, dass er betrunken war, na und ?
das reduziert nix u. niemand

ist nicht mein problem, dass sie lügen.

dazu müssen sie den zeitlichen ablauf der diskussion betrachten.

ich hatte oskar werners letztes audio-interview gelobt, da gibt es großartige passagen. daran sollte man sich erinnern. ich kenn's seit über zehn jahren und habe zeit gehabt, darüber nachzudenken. was kommt als reaktion? sein säufertum. so etwas erwähne ich doch erst gar nicht, wenn ich noch dazu nicht einmal das interview kenne. ich will ja, dass es sich jemand anhört.

interviewführung: hätte ich anders gemacht. zum glück ist oskar werner selten in ausgelegte fallen getappt. schnee von gestern: gewisse fehden. wozu führt das?

http://www.youtube.com/watch?v=Bp97LdZaIQU (teil 1)

verzeihen sie bitte, aber ich verstehe ihre argumentation nicht

was hat denn der ablauf welcher diskussion auch immer mit der grundsätzlichen wertschätzung einer person (ob betrunken oder nüchtern spielt doch dabei keine rolle) zu tun ?
wenn ich jemand mag, dann ist es mir doch egal, ob er betrunken ist, waren sie noch nie betrunken ?
ich schon, und ich habe mich in den jeweiligen gesellschaften deshalb nicht weniger geschätzt gefühlt.
haben sie ein problem damit, dass jemand, den sie mögen, betrunken ist ?
ich nicht

ich habe sehr viel geduld. die diskussion ist für mich beendet.

verzeihen sie bitte herr morgenland

bei allem respekt - aber jetzt verhalten sie sich schon irgendwie kindisch und bringen argumentationen durcheinander.
ich hoffe, dass das nur ein irrtum ihrerseits ist.

der bursche versucht seit monaten, rufschädigung zu betreiben.

es gibt kein menschenrecht auf die kombination aus internetstalken, diffamieren, frotzeln, sekkieren, zerstören von diskussionsprozessen. wenn man nicht einer meinung ist, kann man ganz normal mit einander diskutieren.

tut mir leid, wenn ich sie hart angefasst habe. ist sonst nicht meine art, wenn mir jemand mehr oder weniger unbekannt ist. "haben sie ein problem damit, dass jemand, den sie mögen, betrunken ist?" fällt für mich unter die rubrik: trollen.

sie posten seit dem 30.3.2013. kann es sein, dass es sich um einen zweitnick handelt? die eigenheit, vor fragezeichen abstände zu setzen, haben sie mit nestroy 21 gemeinsam. ich tippe darauf, sie sind derselbe.

:-)

nein, herr morgenland, ich verstehe sie, aber das kann nicht sein.
wozu sollte das denn gut sein ?
vor fragezeichen abstände zu setzen ist doch allgemein usus, daraus können sie nichts ableiten.

im duden gibt's zu dieser variante der zeichensetzung einen lustigen fachausdruck. seltene verhaltensweisen, sogenannte marotten, lassen rückschlüsse zu. insbesondere, wenn die herrschaften, denen sie gemeinsam sind, einander loben und unterstützen. profiler und kriminalpsychologe dr. thomas müller dächte in diesem fall wohl so ähnlich wie ich. der mann ist super!

p.s.: nicht nachahmen, gilt als fehler! (hinweis für sekretariate und schüler)

http://www.youtube.com/watch?v=JKJd5mZ9mD0

(thomas müller & armin wolf)

Ich frag mich, wer dafür rot verteilt.

dann sehen sie sich den ablauf der diskussion an.

ich bringe überhaupt nichts durch einander. mein bedarf an trollen, kletten und stalkern ist mit herrn nestroy 21 gedeckt. ich will über themen diskutieren (cmb spricht von diskurs). herrn nestroy 21 hat seine hetz' dabei, leuten auf die nerven zu gehen. wenn das erste, was ihm einfällt, im anpinkeln von personen besteht, die etwas geleistet haben: interessiert mich die weitere diskussion gar nicht mehr. er hätte ja sagen können, das interview kenne ich nicht. trollereien wie seine führen dazu, dass zeit mit richtigstellungen vertan werden muss. das letzte interview von oskar werner ist wertvoll. nestroy hat versucht, oskar werner abzuwerten. ziel ist gewesen, meine empfehlung zu neutralisieren.

http://www.youtube.com/watch?v=Bp97LdZaIQU

Treten Sie hier als Verteidiger des N. auf?
Sie scheinen neu zu sein und so ausgesucht höflich...

ich bin niemandes verteidiger, herr morgenland,

und dass ich neu hier bin, schrieb ich ihnen schon an anderer stelle.
ich hoffe nicht, dass sie meine höflichkeit stört, ich habe mit ihr bisher nur gute erfahrung gemacht, aber ich kann nur neuerlich darauf hinweisen, dass der ablauf welcher diskussion auch immer mit der grundsätzlichen wertschätzung einer person nichts zu tun hat.
das ist doch ein soziokommuinkatives faktum, wenn sie dieses negieren wollen, so ist das ganz sicher ihr gutes recht, es mindert aber den eindruck hinsichtlich ihrer bereitschaft, sich auf diskussionen einzulassen - und darauf scheinen sie doch so großen wert zu legen, herr morgenland.
das kann ich mir bei ihnen nicht vorstellen, da sie doch sonst auch diskursfreudig schreiben

Ich bin nicht der Herr Morgenland.

sehr lustig!
bleiben sie so höflich.
der ablauf der diskussion hat etwas damit zu tun, wie sie einzuordnen ist.
der rest, das sind binsenw.
will nicht unhöflich sein!!!

Er hat mich mit Morgenland angesprochen, jetzt ist er verwirrt.;-)

eine luftspiegelung über seinem kachelofen vielleicht.

Oder am Toastbrot.;-)

er ist urlaubsreif!

Hoffentlich weit weg ohne Internet.

Superidee.;-)

betriebsblind

er hat übersehen, dass er die angewohnheit hat, vor fragezeichen abstände zu setzen, wenn er aufgeregt ist.

Posting 526 bis 575 von 2058

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.