Community-Richtlinien

Für die Beteiligung an Diskussionen auf derStandard.at gelten folgende Spielregeln

Ihre Forenbeiträge sind ein wesentlicher und wertvoller Bestandteil von derStandard.at, dieStandard.at und daStandard.at – nicht umsonst gilt seit Jahren: Jede/r UserIn hat das Recht auf freie Meinungsäußerung.

Die Qualität der Diskussionen ist uns ein großes Anliegen: derStandard.at ist eine Plattform für lebendige, interessante und einladende Dialoge. Daher gelten entsprechende Forenregeln, die von allen TeilnehmerInnen der Community einzuhalten sind und von uns bei der Moderation berücksichtigt werden.

Qualitätsmerkmale von Postings

  1. Themenbezug: Gute Beiträge beziehen sich auf das Thema der Diskussion (Thread), bringen relevante Aspekte ein und können konträre Standpunkte beinhalten. Vermeiden Sie inhaltlich oder sprachlich unverständliche Äußerungen sowie Mehrfachpostings.
  2. Argumentation: Untermauern Sie Ihre Meinung mit nachvollziehbaren Begründungen, geben Sie Quellen an und gehen Sie auf die Argumente anderer UserInnen ein. Verzichten Sie hingegen auf Unterstellungen und Pauschalisierungen.
  3. Respektvoller Umgang: Behandeln Sie andere UserInnen mit Respekt und Rücksicht. Wir freuen uns über engagierte und lebhafte Diskussionen, diese müssen jedoch sachlich geführt werden. Stören Sie keine Dialoge durch Belästigungen oder durch die Schaffung von Feindbildern oder Feindseligkeiten. Achten Sie darauf, keine in Artikeln genannten Personen oder MitposterInnen herabzuwürdigen oder lächerlich zu machen.

Forenregeln

  1. Die Verantwortung für den Inhalt Ihrer Beiträge liegt bei Ihnen. Die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften sind einzuhalten. Bedenken Sie, dass Sie im Internet nicht anonym sind und Ihre Beiträge auch über Suchmaschinen gefunden werden können. Sie können für Ihre Postings zur Verantwortung gezogen werden. UserInnendaten werden von uns nur freigegeben, wenn wir gesetzlich dazu verpflichtet sind.
  2. Persönliche Angriffe anderer Personen durch Beschimpfungen, Drohungen und Beleidigungen,  sowie ruf- oder geschäftsschädigende Äußerungen werden nicht akzeptiert. Dies gilt auch für Aussagen der Redaktion gegenüber. Toleranz hinsichtlich der Vielfältigkeit innerhalb der Community wird vorausgesetzt.
  3. Diskriminierende und diffamierende Beiträge werden nicht toleriert. Insbesondere verboten sind rassistische, sexistische, antisemitische, eine Religion oder sexuelle Identität herabwürdigende sowie sonstige (kulturelle, nationale, …) Gruppen pauschal verurteilende Postings. Ebenfalls nicht akzeptiert werden die Verbreitung von Inhalten, die gegen Teile der Bevölkerung hetzen oder zur Gewalt aufrufen, sowie menschenverachtende oder gegen die guten Sitten verstoßende Beiträge. Das umfasst auch Inhalte, die über von den UserInnen gesetzte Links zu erreichen sind.
  4. Schimpfwörter, Fäkalsprache, rohe, doppeldeutige oder obszöne Sprache erschweren eine sachliche Diskussion und sind daher nicht zugelassen. Nicht toleriert werden auch Inhalte, die für Minderjährige ungeeignet oder anstößig sind oder dafür gehalten werden können.
  5. Stören Sie Diskussionen nicht durch Spamming (Nachrichten mit gleichem oder ähnlichem Inhalt in großer Anzahl) oder Flooding ("Überfluten" der Debatte mit einer solchen Anzahl von Nachrichten, dass dieser Diskussionsstrang für andere UserInnen unlesbar wird). Dies gilt analog auch für Bewertungen. Außerdem ist es nicht gestattet, mit mehreren User-Accounts zu posten, da das Vortäuschen mehrerer Identitäten durch eine Person ebenfalls eine Störung von Diskussionen darstellt.
  6. Konstruktive Kritik in Ihren Beiträgen ist willkommen, wenn diese respektvoll und sachlich formuliert ist und auf konkrete Argumente zurückgreift (Details). Beiträge, die persönliche Angriffe beinhalten, können hingegen nicht akzeptiert werden.
  7. Werbung und andere Inhalte mit werbendem Charakter sind untersagt. Die kommerzielle Nutzung des Forums bedarf der ausdrücklichen schriftlichen Einwilligung von derStandard.at.
  8. Persönliche und personenbezogene Daten (Namen, Adressen, Telefonnummern, etc.) dürfen von Ihnen nicht veröffentlicht werden.

Vorgehen bei der Moderation

  1. Foromat und Moderation: Wir bemühen uns um eine Moderation – bei tausenden Postings pro Tag sind wir jedoch auf ein Computerprogramm ("Foromat") angewiesen, das uns dabei unterstützt. Dabei gilt: Irren ist nicht nur menschlich, auch der "Foromat" ist nicht unfehlbar.
  2. Postings melden: Melden Sie uns bitte Postings, die den Forenregeln widersprechen. Ziel ist es nicht, die freie Meinungsäußerung zu unterbinden, sondern ein Diskussionsklima zu schaffen, in dem sich jeder und jede gerne an einer solchen Meinungsäußerung beteiligt.
  3. Löschung von Beiträgen: Wir behalten uns das Recht vor, Forenbeiträge zu entfernen, wenn diese den Forenregeln widersprechen oder die Qualität der Diskussion einschränken. Ein Rechtsanspruch auf Veröffentlichung besteht nicht. Ebenso besteht kein Rechtsanspruch auf Löschung von Postings, da aufgrund der inhaltlichen Abhängigkeit ein gesamter Diskussionsbaum gelöscht werden müsste.
  4. Sperre von Usern: UserInnen, die wiederholt gegen die Forenregeln verstoßen, werden für das Forum gesperrt. In schwerwiegenden Fällen kann das User-Account entzogen werden und neuerliche Registrierungen können untersagt werden.
  5. Falsche Identitäten: Wenn Sie als "Maria Fekter" posten, müssen wir Ihren Account sperren (außer Sie sind Maria Fekter). Bitte kopieren Sie auch keine Usernamen anderer PosterInnen – Sie stören damit die Diskussion. Beleidigende, diskriminierende oder verhetzende Usernamen werden nicht toleriert.

Wir freuen uns auf Ihre Meinung!

Wenn Sie Fragen haben, lesen Sie sich bitte auch die Frequently Asked Questions zum Forum durch. Sollte Ihre Frage dort nicht beantwortet werden, haben Sie auch die Möglichkeit, mit uns über "Community: Ihre Frage, unsere Antwort" Kontakt aufzunehmen.

Bei individuellen Fragen können Sie sich gerne per E-Mail an uns wenden:

  • Fragen zur Foren-Moderation oder zu Ihrem User-Account: foren@derStandard.at
    Wenn sich Ihre Frage auf eines Ihrer Postings bezieht, das nicht freigeschaltet wurde, dann geben Sie bitte immer an:
    • mit welchem User Sie gepostet haben,
    • zu welchem Artikel Sie gepostet haben (Link!)
    • und wann Sie in etwa gepostet haben.
  • Artikelbild
Share if you care.
Posting 1 bis 25 von 2056

Diktatoren und Massenmörder zu lobhuldigen sowie deren Verbrechen zu verteidigen und zu relativieren (z.B. andere haben ja auch) ist offenbar für euch kein Problem.

Jene, die das tun anzugreifen bzw. gegebenenfalls auch mal zu beschimpfen allerdings schon.

Ihr solltet euch darüber mal Gedanken machen, wie da die Wertung ist. Ob man das Verteidigen der Verbrechen von Diktatoren als harmloser betrachten sollte als wenn man solche Poster (manchmal auch beleidigend) angreift.

Weil ihr habt diesbezüglich ein echtes Problem, welches ihr konsequent ignoriert.

"Insbesondere verboten sind rassistische, sexistische, antisemitische, eine Religion oder sexuelle Identität herabwürdigende sowie sonstige (kulturelle, nationale, …) Gruppen pauschal verurteilende Postings. "

Liebe Redaktion
Ich wünschte, man würde diese Regeln auch dann anwenden, wenns um folgende Themen geht:
Kirche und Religion allgemein, USA, Großbritannien, ÖVP und / oder Pröll, ........ Ich akzeptiere schon, dass die Leserschaft eines (links) liberalen Mediums zum großen Teil politisch eben nicht auf der konservativen Seite steht. Aber ganz ehrlich, was haben Ausdrücke wie Österreichische Verbrecher Partei (gemünzt auf die ÖVP) in einer halbwegs vernünftigen Diskussion zu suchen. Und Postings mit diesem Inhalt gibt es immer wieder - ohne dass hier irgendwas gelöscht wird .......

werte redaktion. manchmal sind kraftausdrücke - die niemanden beleidigen - im kontext zum rest des postings und dem thema durchaus angemessen. vor allem, wenn man es in relation zu wirklich abwertenden, herabwürdigenden postings sieht, die ohne problem durch die zensur rutschen. da empfehle ich doch ein wenig mehr flexibilität.

es gibt einfach themen, die einen nicht kalt lassen und die man nicht wirklich emotionslos abhandeln kann. ich nehme für mich in anspruch, so gut wie immer anderen postern gegenüber mit respekt zu begegnen. wenn ich in der foromat-warteschleife lande, dann meistens, weil ich ein durchaus verständliches "......" oder "......." verwende.

mfg

ich würd ja die rotstrichlerei eingrenzen. dazu reicht vermutlich ein kontingent von stricherl pro tag.
aktuell haben wir 3-4 bundesteutsche idio.. gäste, die mitposter stalken und deren beiträge einmal grundsätzlich rotstricheln.
nix gegen die strichlerei, aber die sollte immer noch inhaltsorientiert sein...

falls unklar ist, was ich mein, dann findet sich eine gute erkläörung im pathologischen stricherlverhalten der idi... gäste hier
http://derstandard.at/200000308... le-of-Skye

Liebes derstandard.at-Team,

nachdem ich in unregelmäßigem Ausmaß seit einigen Monaten die Foren zu gewissen Artikeln kommentiere, erhielt ich vorgestern eine E-Mail, wonach mein Postingname nicht den hier aufgelisteten Richtlinien entspräche. Ich muss meinen Nickname innerhalb von 14 Tagen ändern, ansonsten soll mein Account gelöscht werden.

Da ich diese Maßnahme nicht nachvollziehen kann, ging ich die Richtlinien genau durch.

Das einzige, was Ihr Vorgehen stützen könnte, ist folgender Punkt: "Wenn Sie als "Maria Fekter" posten, müssen wir Ihren Account sperren (außer Sie sind Maria Fekter)."

Mir ist keine Person des öffentlichen Lebens namens HC Stricher bekannt.
Ich ersuche um Begründung und Rücknahme dieser Maßnahme!

Hochachtungsvoll,
HC Stricher

derStandard.at/Community
14
18.7.2014, 18:29

Beleidigende, diskriminierende oder verhetzende Usernamen werden nicht toleriert. (cmb)

Das soll wohl ein Witz sein!

Und Werner Stricher, Michael Stricher, Eva Stricher und Matthias Stricher wären in Ordnung? Leider wirkt das ziemlich lächerlich...

Könnte der Standard sich im Zensieren evtl. etwas zurückhalten, zum Teil erscheinen Postings, die keinen den Richtlinien widersprechenden Inhalt haben, um 1-2 Stunden verspätet.... Eine sinnvolle Diskussion ist so nicht möglich und das ganze Forum verkommt zu einem einzigen Witz, wenn man eine Stunde auf die Veröffentlichung eines Posts wartet, sofern der Post überhaupt mal veröffentlich wird....

Für was ihr eigentlich ein Forum unterhaltet, wenn ihr nach Gutdünken zensiert, ist ohnehin frtagwürdig.

Seien Sie froh,. dass Sie erscheinen. Ich habe zB jetzt in einer Diskussion um Marvel-HeldInnen (im entsprechenden Forum) und die Frage, wann es welche mit Behinderung geben wird, eine Liste von schon existierenden entsprechenden Marvel-HeldInnen gebracht + Beschreibung. Mir völlig rätselhaft, harmloser und themenbezogener geht es nicht, zumal zwei andere dann analoge Beispiele bringen konnten. Nur ein Beispiel von vielen,
gewöhnlich nehme ich diese Dinge kaum zur Kenntnis, aber momentan läuft einiges extrem seltsam und zerstört sehr viel Spaß.

Daredevil!
Wie konnte ich den nur vergessen.

wurde das posting freigeschalten? ich habe es in Ihrer history nicht gefunden.

Welche fiktiven Figuren hätten Sie denn dort erwähnt, mir fallen nur die sehr offensichtlichen Xavier, Nick Fury, und Forge ein.
Hm... Madame Web und Destiny vielleicht noch.

Hallo Ihr Lieben, ich habe schon wieder eine Frage, diesmal Allgemein,

Bei Qualitätsmerkmalen, Punkt 2 Argumentation führen Sie an, Aussagen durch Quellen zu belegen. Wie verhält es sich da mit Links, begibt man sich da als User in eine Grauzone (unerlaubte Werbung z.B. ohne, dass man die Absicht dazu hat)?
Ist es besser, Links zu vermeiden?
Danke für eine Einschätzung und beste Grüße!

derStandard.at/Community
01
16.7.2014, 14:00

Links zu seriösen Websites sind natürlich willkommen. Wenn ein User allerdings immer wieder den gleichen Link setzt, könnte es sich um unerlaubte Werbung handeln. (cmb)

Danke für die Freischaltung!

derStandard.at/Community
01
17.7.2014, 14:13

Gerne. Wir waren da etwas verwirrt, weil Sie das Posting auch gemeldet hatten, (cmb)

heißt das, dass ich im otf werbung für 9gag mache?

Hallo, nochmals ich mit einer nervigen Frage.

Ich hatte zwar hoch und heilig versprochen, nicht mehr zu nerven, aber mein Ikea Posting, das ich Ihnen selbst gemeldet habe, um mir Klarheit zu verschaffen, ist jetzt ganz weg. Ich hatte mir solche Mühe gegeben und es hat gut dazu gepasst. Ist es nicht möglich, einfach nur den Link zu löschen?
Ich gebe jetzt dann aber wirklich Ruhe. Danke vielmals und nochmals viele Grüße!

Von seriös bin ich eh ausgegangen, aber mir ist aufgefallen, bei der Diskussion zu Ikea, habe ich zum Beispiel einen Link gepostet, wo ich mir nachher Gedanken gemacht habe, ob das richtig war, weil man dort etwas kaufen kann.
Ich habe NICHT geschrieben, schaut her, da können Sie das kaufen, es war echt zum Thema passend, aber dennoch, lieber frage ich nach..

Warum wurden meine Postings gelöscht?

http://derstandard.at/200000202... en-im-Irak

Ich verstehe es echt nicht...

derStandard.at/Community
20
Fragen zu Foren und Community

bitte immer hier stellen: http://derstandard.at/139268613... re-Antwort

Da schauen wir verlässlich täglich hinein! (cmb)

Kann ich nirgend einsehen, welche meiner Postings gar nicht erst erschienen sind bzw. welche gelöscht wurden?

Außerdem verwirrt es mich wenn von zwei inhaltlich verwandten Posts zum selben Artikel einer sofort erscheint und dere andere nie (oder Tage später).

Aus welchem Grund wurde mein Kommentar zum Artikel

"Arsene Wenger verlängert bei Arsenal" ,um ca 19 Uhr verfasst, gelöscht? Bitte um Aufklärung...

FRAGE

wenn die zensurautomatik beiträge über stunden zurückhält, letztlich aber doch alle veröffentlicht werden, können dann die posts wenigstens auf seite 1 ganz oben erscheinen und nicht auf seite 15?

Sehr guter Vorschlag! Immerhin geht's ja um eine Diskussion und nicht darum, dass man nur was schreibt, das dann keiner liest.

Posting 1 bis 25 von 2056

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.