Wir spielen "No Man's Sky": Weltall-Hype und Langeweile

Video13. August 2016, 11:00
128 Postings

Ab in die Unendlichkeit zu fantastischen Planeten, ekelhaften Tieren, Space-Pirates und monotoner Gier

Zsolt entführt Martin in unendliche Weiten. Wir sammeln Gold, sichten ekelhafte Aliens, stehlen seltene Artefakte, kämpfen mit Space-Pirates, tauchen zu einer verlassenen Bodenstation, erkunden heilige Ruinen, zünden den Warp-Antrieb und suchen nach dem Sinn von 18 Trillionen virtuellen Planeten und dieser Reise zum Zentrum des Universums. Die große Frage ist: Wie geizig kann ein Millionär sein, dass er sich nicht von seinem schäbigen ersten Raumschiff trennen kann. (zw, 13.8.2016)

"No Man's Sky" ist für PC und PS4 erschienen. Ab 12 Jahren.

Folgt uns auf Twitter: @ZsoltWilhelm, @MartinPauer, @GameStandard

Hinweis im Sinne der redaktionellen Leitlinien: Das Testmuster wurde vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Manchmal bauen wir Amazon-Links in unsere Artikel ein. Wenn Sie über diese Links ein Produkt erwerben, erhält DER STANDARD eine kleine Kommission von Amazon und Sie helfen uns dabei, unsere journalistische Arbeit zu finanzieren.

Links

No Man's Sky (Amazon)

Tipps zu "No Man's Sky"

Warp-Antrieb bis Atlas Pass: Der schnellste Weg durch "No Man's Sky"

"No Man's Sky": 9 Survival-Tipps für frischgebackene Raumfahrer

Share if you care.