Abgelehnt: Song-Contest-Songs, die es nicht auf die Bühne schafften

Blog22. Mai 2015, 13:10
7 Postings

2015 musste die EBU nur einmal einschreiten – der Titel des armenischen Songs musste geändert werden. Disqualifizierungen gab es öfter

Zu politisch, zu früh veröffentlicht, zu jung, zu lang. Gründe, warum Songs disqualifiziert werden können; gibt es viele. Die Regeln der European Broadcasting Union (EBU) werden zudem immer wieder angepasst. Als Beispiel sei die Song-Contest-Siegerin von 1986 genannt. Als die Belgierin Sandra Kim gewann, hatte sie ihr Geburtsjahr mit 1972 angegeben. Doch sie war zwei Jahre jünger und gewann den Bewerb 13-jährig. 1990 wurde dann das Mindestalter auf 16 Jahre festgelegt.

Disqualifizierungen und verhinderte Teilnehmer – ein Überblick:

Spanien 1963: José Guardiola – Nubes de colores

Warum der Song in der spanischen Vorausscheidung ausgeschieden ist, weiß keiner mehr genau. Nur dass er irgendwelchen Richtlinien nicht entsprach. Der in Spanien und Südamerika damals enorm populäre Sänger durfte dann mit einem anderen Song antreten. Mit "Algo prodigioso" wurde er allerdings nur Zwölfter.

ricardo monreal
Zweiter Song in diesem Medley.

Liechtenstein 1969: Vetty – Un beau matin

Die Disqualifizierung ist vermutlich mehr Gerücht als Wahrheit. Angeblich hat Liechtenstein dieses Lied für den Song Contest 1969 ausgewählt, durfte dann aber gar nicht mitmachen, weil das kleine Land über keinen Sender verfügte, also auch nicht EBU-Mitglied sein konnte. Die Wahrheit ist vermutlich, dass das Lied in die französische oder schweizerische Auswahl geschickt wurde, es aber nicht in die Vorausscheidung schaffte.

diegogs

Deutschland 1976: Tony Marshall – Der Star

Tony Marshall, ein bis heute bekannter Schlagersänger, gewann die deutsche Vorausscheidung haushoch. Doch dann stellte sich heraus, dass "Der Star" bereits vor erlaubtem Datum vor Publikum öffentlich vorgetragen worden war. Also musste er zu Hause bleiben. Deutschland entsandte die Les Humphries Singers, und die wurden Elfte.

fritz5148

Zypern 1988: Yiannis Demetriou – Thimame

Dieses Lied sollte ursprünglich für Zypern ins Rennen gehen. Dann fand man allerdings heraus, dass der Song schon einmal an der zyprischen Vorausscheidung 1982 teilgenommen hatte. Zypern musste 1988 aussetzen.

aeveurovision

Österreich 1990: Duett – Das Beste

Diese Geschichte ist sehr schräg. 1990 nahmen Duett mit "Das Beste" an der österreichischen Vorausscheidung teil. Doch als sie in der Show den Song zum Besten gaben, fiel die Sängerin in Ohnmacht (im Video unten zu sehen ab Minute 1:42). Offenbar hatten die Zuschauer und Zuschauerinnen Mitleid und wählten das Lied für den Song Contest in Zagreb. Allerdings fand man dann heraus, dass die beiden dasselbe Lied schon 1988 im Semifinale der deutschen Vorausscheidung gesungen hatten. Stattdessen durfte die zweitplatzierte Simone mit "Keine Mauern mehr" fahren und Zehnte werden.

badoerfan

Schweiz 1992: Geraldine Olivier – Soleil soleil

Das ist jetzt eine sehr schweizerische Geschichte. Ein öffentlich-rechtlicher Sender in einem mehrsprachigen Land muss freilich immer darauf achten, dass alle Sprachgruppen vertreten sind und ein gewisses Kontingent an Songs in die Vorausscheidung schicken. Geraldine Olivier wollte zuerst mit "Soleil soleil" in der Romandie reüssieren, doch der Sender mochte den Song nicht. Dann versuchte sie es mit einer deutschsprachigen Version in der deutschsprachigen Schweiz und kam damit ins Finale. Das war aber gegen die Regeln. Somit wurde sie disqualifiziert. Stattdessen fuhr Daisy Auvray mit "Mister Music Man".

malmo1992

Estland 1995: Evelin Samuel – Vari ja roos

Disqualifikation ist hier eigentlich streng genommen das falsche Wort. Estland veranstaltete 1995 eine große Vorausscheidung im Fernsehen, und Evelin Samuel gewann. Blöd nur, dass Estland gar nicht beim Song Contest mitmachen durfte. So kam das Lied auch nie nach Dublin.

lkkk

Mazedonien 1995: Maja Odžaklievska – Ne me dopiraj

Die gute Maja hat immer und immer wieder versucht, beim Song Contest mitzumachen, und war so oft knapp davor, doch nie sollte es gelingen. 1995 wollte Mazedonien das hier schicken, nachdem es den Makvizija-Contest 1995 gewann. Warum auch immer – der Grund ist bis heute schleierhaft – nahm das Land dann gar nicht teil.

posa45

Russland 1995: Philipp Kirkorow – Karnaval

Dieser Song wurde für den Song Contest ausgewählt, dann aber wieder zurückgezogen. Warum, weiß man bis heute nicht. Der Sänger durfte dann mit einem anderen Lied teilnehmen und wurde 17.

филипп киркоров

Serbien & Montenegro 1996: Maja Odžaklievska – Budi dobar, kao što sam ja

Serbien & Montenegro wollte unbedingt beim 1996 beim Song Contest in Oslo mitmachen und veranstaltete auch eine Vorausscheidung, die wieder die arme Maja Odžaklievska gewann. Sie durfte aber erneut nicht antreten, denn die Sanktionen gegen Serbien & Montenegro blieben aufrecht.

facayu

Serbien & Montenegro 1997: Maja Odžaklievska – Rastanak

Das Unglück für Maja kannte drei Streiche. Auch 1997 gewann sie die serbisch-montenegrinische Vorausscheidung. Aber noch immer durfte das Doppelland nicht mitmachen.

thenathaly81

Ungarn 1998: Erika Zoltán – Csak neked!

Die Ungarn wollten diesen Song zum Bewerb schicken, doch konnte das angeblich aus zwei Gründen dann doch nicht passieren: Zum einen war die Sängerin hochschwanger, zum anderen war das Lied bereits 1991 veröffentlicht worden.

magneoton

Russland 1998: Tatjana Owsijenko – Solnce moio

In den 90ern und den frühen 2000er-Jahren mussten Länder, die besonders schlecht abgeschnitten hatten, aussetzen. Es gab noch keine Semifinale, aber immer mehr Länder. Russland wählte bereits einen Song, erkannte aber erst danach, dass es gar nicht mitmachen durfte. Den Bewerb 1998 strahlte man daher auch gar nicht im TV aus, weshalb Russland erst im Jahr 2000 wieder mitmachen durfte.

daniel18557

Deutschland 1999: Corinna May – Hör den Kindern einfach zu

Die blinde Sängerin gewann die deutsche Vorausscheidung. Doch dann fand man heraus, dass der Komponist den Song bereits früher in einer englischen Version veröffentlicht hatte. Das war also eindeutig gegen die Regeln. Es fuhr die Multimulti-Gruppe Sürpriz nach Jerusalem und erreichte den dritten Platz. 2002 durfte sie dann aber teilnehmen.

heavenstears07

Bosnien & Herzegowina 1999: Hari Mata Hari – Starac i more

Der bosnische Sänger wäre mit diesem Beitrag vermutlich sogar ein Favorit auf den Sieg gewesen. Er gewann die bosnische Vorausscheidung, doch dann entdeckte man eine finnische Version des Liedes, die bereits früher veröffentlicht wurde. Der Superstar am Balkan sollte bis 2006 warten müssen, bis er mitmachen durfte.

halix produkcija

Litauen 2002: B'avarija – We All

Die Gruppe gewann die nationale Vorausscheidung, doch dann stellte sich heraus, dass der Song bereits früher auf Litauisch erschienen war. Somit durfte der Zweitplatzierte nach Tallinn fahren.

rogermfno

Georgien 2009: Stephane & 3G – We Don't Wanna Put In

Ausgerechnet zum Song Contest nach Moskau wollte Georgien diesen Beitrag schicken. Das Wortspiel "Put In"/Putin war der EBU dann aber zu viel. Zumal es kurz davor einen russisch-georgischen Krieg gegeben hatte. Georgien musste zu Hause bleiben.

bibi kvachadze

Ukraine 2010: Aljoscha – To Be Free

Die ukrainische Sängerin gewann die Vorausscheidung, doch der Song war schon 2008 auf ihrer Myspace-Seite und auf einer EP veröffentlicht worden. Also musste das Lied disqualifiziert werden.

thethirdhippo

(Marco Schreuder, 22.5.2015)

  • "We Don't Wanna Put In": Das Putin-Wortspiel gefiel der EBU nicht – Georgien musste zu Hause bleiben.
    foto: epa

    "We Don't Wanna Put In": Das Putin-Wortspiel gefiel der EBU nicht – Georgien musste zu Hause bleiben.

Share if you care.