#Varoufake: Mittelfinger in die Wunde

Kommentar19. März 2015, 14:01
162 Postings

Jan Böhmermanns Satire als geniale Medien- und Rezipientenkritik

Egal, ob Fake oder nicht. Egal, ob Stinkefinger oder nicht: Jan Böhmermann ist ein Held. Der deutsche Satiriker hat mit seinem Beitrag die wohl beste Medienkritik seit langer Zeit veröffentlicht. Runtergebrochen auf das journalistische Handwerk bleibt nämlich übrig, dass hier Fehler passiert sind. "Ihr habt das Video nicht gefälscht. Ihr habt einfach nur das Video aus dem Zusammenhang gerissen und einen griechischen Politiker am Stinkefinger durchs Studio gezogen, damit sich Mutti und Vati Sonntagabend nach dem Tatort nochmal schön aufregen können", meint er richtigerweise zum Team von Günther Jauch.

Wenn der Mittelfinger Mittelfinger war, dann hätte die Jauch-Show zumindest darauf hinweisen müssen, dass dieser schon vor längerer Zeit und in einem anderen Kontext gen Deutschland gerichtet wurde. Aber hoppla, wir sind schon wieder beim Finger. Um den es ja eigentlich gar nicht gehen sollte.

Böhmermanns Meisterwerk ist geniale Satire und gleichzeitig eine Watsche für die Medien. Diese haben in Zeiten höchster Krise eines europäischen Landes offenbar keine anderen Sorgen als den Streit um eine Nichtigkeit, der von einer Redaktion ausgelöst und von anderen Redaktionen weitergeführt wurde und wohl auch jetzt noch wird, um Ressentiments zu schüren.

Die Watsche geht aber auch in Richtung Medienkonsument. Ja, verehrte Userinnen und User: Es ist nicht immer alles wahr, was im Fernsehen, in Zeitungen, Gratisblättern, auf Online-Plattformen, Facebook, Twitter und Youtube veröffentlicht wird. Schelm Böhmermann hat uns durch seinen gefakten Fake des eventuell mutmaßlichen Fakes daran erinnert. Man sollte die Dinge mehr hinterfragen und sich auf das konzentrieren, was wirklich wichtig ist. (Rainer Schülller, 19.3.2015)

  • neo magazin royale

    Varoufakis and the fake finger #varoufake | NEO MAGAZIN ROYALE mit Jan Böhmermann - ZDFneo.

Share if you care.