Moser Holding hält an 20 Prozent-Anteil an"Salzburgerin" fest

23. Februar 2015, 14:15
3 Postings

Kooperation mit "Salzburgerin" aber beendet - Von Porsches und Porsches Beteiligung

Innsbruck/Salzburg (APA) - Die Tiroler Moser Holding hält an ihrem 20 Prozent-Anteil bei der regionalen Zeitschriftengruppe "Die Salzburgerin" fest. Die zu Moser gehörende Lifestyle-Magazin Verlags GmbH hat zwar mit Jahresende 2014 den Kooperationsvertrag mit der Kaindl-Hönig Media GmbH gekündigt, man bleibe aber an der "Salzburgerin" beteiligt, teilte das Tiroler Medienunternehmen mit.

Daniel Porsche sei deshalb auch nicht an der "Salzburgerin" beteiligt, sondern lediglich am Fotostudio von Stephan Kaindl-Hönig, hieß es in Innsbruck. Kaindl-Hönig, der 80 Prozent an der "Salzburgerin" hält, hatte am Freitag Porsches Einstieg bei der Regionalzeitschrift verkündet und von einem "Paukenschlag" gesprochen.

Laut Moser Holding habe man den Kooperationsvertrag mit der Kaindl-Hönig Media beendet, weil man sich punkto Positionierung des Produkts nicht habe einigen können. Der "Bundesländerinnen"-Ring der Moser Holding habe den klaren Anspruch eines Frauen- und Lifestyle-Magazins, Kaindl-Hönig strebe hingegen eher ein General-Interest-Produkt an.

"Das Salzburger Produkt hat von der Qualität her unsere Erwartungen nicht erfüllt. Auch die geringe Reichweite von 33.000 Lesern in Salzburg hat uns da bestätigt. Auch atmosphärisch hat es nicht mehr gestimmt. Mit 'Look! Salzburg' gehen wir nun neue Wege, und werden damit der Porsche unter den regionalen Magazinen in Salzburg sein", so das Tiroler Medienhaus. (APA, 23.2.2015)

Share if you care.