Am Kulm geht es weit - 237,5 Meter

9. Jänner 2015, 14:44
66 Postings

Deutscher Weltmeister Severin Freund mit Tageshöchstweite im Training - Tepes gewinnt Qualifikation - Tourneesieger Kraft bester Österreicher

Der Slowene Jurij Tepes hat am Freitag die Qualifikation für den ersten von zwei Skiflug-Weltcupbewerben auf dem Kulm gewonnen. Mit Manuel Poppinger (9.), Manuel Fettner (19.) und Thomas Diethart (25.) komplettierten drei Springer das ÖSV-Sextett im Bewerb. Tourneesieger Stefan Kraft hinterließ mit 212,5 m den stärksten Eindruck der Österreicher.

Bischofshofen-Sieger Michael Hayböck übertraf einmal die 200-m-Marke (201), war aber in der für ihn als Weltcup-Spitzenreiter belanglosen Qualifikation bei verkürztem Anlauf und Rückenwind chancenlos. "Das war der erste schlechtere Sprung der Saison", meinte der 23-Jährige nach der Landung bei 163 Meter. Schon im Training hatte er mit verkürztem Anlauf losfahren müssen.

Die zwei Tournee-Helden des ÖSV haben den ersten Saisonhöhepunkt offenbar ohne Kräfteverschleiß überstanden. "Beim Training am Donnerstag habe ich mich topfit gefühlt", erklärte Kraft.

Von den Vorqualifizierten am weitesten flog der Slowene Peter Prevc, der mit 230,5 Metern, stark auch der 42-jährige Noriaki Kasai (225 m).

"Das war saulässig"

Die Tageshöchstweite gelang allerdings im Training dem deutschen Skiflug-Weltmeister Severin Freund mit 237,5 Meter. "Das war saulässig", meinte Freund, der im zweiten Versuch neuen deutschen Rekord (bisher 231 m) fixierte. "Dafür macht man diesen Sport. Beim zweiten Sprung wollte ich schon etwas antesten, es hat alles perfekt gepasst", sagte der 26-Jährige. Auf die Qualifikation verzichtete der neue Schanzenrekordhalter in der Folge.

Auch Freunds Landsmann Richard Freitag (214,5 und 211,5) sowie Ex-Weltmeister Robert Kranjec (SLO/221 m) und der Norweger Anders Fannemel (223,5) beeindruckten mit weiten Flügen.

Schlierenzauer unzufrieden

Alle sechs angetretenen Österreicher sind in der Konkurrenz am Samstag dabei, Manuel Poppinger (9.), Manuel Fettner (19.) und Thomas Diethart (25.) schafften die Qualifikation sicher. Unzufrieden und nachdenklich verließ der dreifache Kulm-Sieger Gregor Schlierenzauer die Stätte früherer Erfolge. Nach 175,5 und 205 m im Training landete der Ex-Weltmeister seinen dritten Flug bei Rückenwind bei 199,5 m.

2016 findet am Kulm die Skiflug-WM statt. Im Zuge des Umbaus wurde unter anderem der Schanzentisch um 23 Meter nach hinten verlegt. Auch ein künstliches Aufschütten des Vorbaus war nötig, da die Flugkurve der Springer sonst zu hoch geworden wäre. "Die Anspannung vor dem ersten Sprung ist so groß, wie wenn es um den Olympiasieg geht. Aber wenn man herunten ist, will man gleich wieder rauf", so Kraft über die Eindrücke von der neuen Schanze.

Für das Wochenende erhoffen sich die Organisatoren noch weitere Flüge. "Die Schanze erlaubt Weiten um die 240 m. Der Weltrekord ist sicher möglich", sagte OK-Chef Hubert Neuper. Der Weltrekord des Norwegers Johan Remen Evensen steht bei 246,5 m, aufgestellt 2011 auf dem Bakken von Vikersund. (APA/red - 09.01.2015)

ERGEBNISSE der Qualifikation auf dem Kulm in Bad Mitterndorf:

1. Jurij Tepes (SLO) 182,0 Punkte (207 m)
2. Dimitrij Wassilijew (RUS) 172,6 (199,5)
3. Johann Andre Forfang (NOR) 171,1 (193)
4. Anders Jacobsen (NOR) 168,5 (201).

weiter:

9. Manuel Poppinger 156,3 (193,5)
19. Manuel Fettner 138,1 (169,5)
25. Thomas Diethart 133,4 (170).

Vorqualifiziert:
Stefan Kraft 212,5 m
Michael Hayböck 163
Gregor Schlierenzauer 199,5

Peter Prevc (SLO) 230,5
Noriaki Kasai (JPN) 225

  • Severin Freund hatte auf dem Kulm seine Freude: 237,5 Meter.
    foto: apa/epa/jönsson

    Severin Freund hatte auf dem Kulm seine Freude: 237,5 Meter.

  • "Topfit": Stefan Kraft.
    foto: apa/epa/scheriau

    "Topfit": Stefan Kraft.

Share if you care.