Stermann & Grissemann entschuldigen sich bei Alaba

2. November 2012, 14:46
  • Alaba drohte dem ORF mit einer Klage.
    foto: apa/andreas pessenlehner

    Alaba drohte dem ORF mit einer Klage.

Für Satire-Beitrag in "Willkommen Österreich" - "Distanzieren uns von jeglicher Ausgrenzung und Diskriminierung aufgrund von Herkunft oder Hautfarbe"

Das Kabarettisten-Duo Dirk Stermann und Christoph Grissemann entschuldigt sich beim Fußball-Star David Alaba für einen "Willkommen Österreich"-Beitrag. "Es tut uns sehr leid, dass sich David Alaba von unserem satirischen Beitrag rassistisch angegriffen fühlt und in seinen Gefühlen verletzt wurde", erklärten Stermann und Grissemann am Freitag in einer Stellungnahme gegenüber der APA.

Alaba hatte nach Medienberichten angekündigt, wegen des satirischen Beitrags rechtlich gegen den ORF vorgehen zu wollen. In der "Willkommen Österreich"-Ausgabe vom 2. Oktober waren Stermann und Grissemann als Alaba und Frank Stronach zu sehen. Die von Grissemann persiflierte Kunstfigur Stronach ließ sich dabei über rassistische Klischees wie Bananen, Hautfarbe und soziale Herkunft aus.

ORF distanziert sich von "Ausgrenzung und Diskriminierung"

Der Beitrag schlug in Deutschland mediale Wellen, und der Sportler erhielt auch Unterstützung von seinem Klub Bayern München. "Im gesamten europäischen Fußball und in allen Ligen wird der Rassismus ausdrücklich geächtet und bekämpft", erklärte etwa Bayern-Sprecher Markus Hörwick. "Wir alle unterstützen diesen Kampf. Und dann passiert so etwas. Ich finde das geschmacklos. In Deutschland wäre so etwas unmöglich, das sollte es auch in Österreich sein. Der FC Bayern wird seinen Spieler schützen."

Der ORF entschuldigte sich für den Vorfall, sah in dem Beitrag aber keinen rechtlichen Verstoß und keine Verletzung der Persönlichkeitsrechte Alabas. "Wir - und auch das gesamte Team - distanzieren uns von jeglicher Ausgrenzung und Diskriminierung aufgrund von Herkunft oder Hautfarbe. Dieser Beitrag war ausschließlich auf die politischen Ambitionen von Frank Stronach gemünzt", so Stermann und Grissemann. "Wenn dieser Beitrag missverständlich aufgenommen werden konnte, dann möchten wir uns auch dafür aufrichtig entschuldigen und würden uns über eine persönliche Aussprache sehr freuen, denn wir schätzen David Alaba auf- und abseits des Rasens sehr."

Auch ORF-Kommunikationschef Martin Biedermann meldete sich zu Wort: "Nichts liegt dem ORF ferner, als irgendjemanden rassistisch zu beleidigen. Die Satire wurde offenbar missverstanden, und wir entschuldigen uns dafür, denn es zählt das, was ankommt und nicht, was intendiert war. David Alaba ist einer der erfolgreichsten österreichischen Sportler, auf den wir - wie ganz Österreich - sehr stolz sind."

ÖFB zeigt keine Toleranz gegenüber Satire

Fast zeitgleich hat am Freitag der Österreichische Fußballbund (ÖFB) eine solche öffentliche Entschuldigung von Stermann und Grissemann sowie vom ORF gefordert. Der "beleidigende Umgang" mit Alaba in der ORF-Show "Willkommen Österreich" sei - wenngleich als Satire gedacht - "nicht zu tolerieren". Laut Fußballbund-Präsident Leo Windtner seien der ÖFB und seine Mitglieder "umfassend bemüht, die Themen Integration und Migration im und mit Fußball bestmöglich zu lösen". Besonders im Fußballsport sei schon vielfach bewiesen worden, wie gut Integration funktioniert. "Solche Beiträge sind absolut entbehrlich und der Fußballsport darf nicht als Steigbügelhalter für derartige Verfehlungen verwendet werden", so Windtner.

ÖFB-Generalsekretär Alfred Ludwig forderte deshalb eine "offizielle Entschuldigung, da wir Null Toleranz dafür haben, dass in einem öffentlichen Medium rassistische Äußerungen in Verbindung mit dem Fußball Raum erhalten". Der ÖFB wies auch darauf hin, dass man bereits unmittelbar nach der Ausstrahlung der Sendung Anfang Oktober den ORF zweimal ersucht habe, den Beitrag auf allen Plattformen zu entfernen, auf welche der ORF Zugriff hat. (APA, derStandard.at, 2.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 473
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Der Wortlaut

"Es tut uns sehr leid, dass sich David Alaba von unserem satirischen Beitrag rassistisch angegriffen fühlt und in seinen Gefühlen verletzt wurde", erinnert sehr stark an Haider.

Die zwei Staatskünstler sagen ja damit, dass sie natürlich frei von jeder Schuld sind und wenn der zur Lächerlichkeit Preisgegebene damit ein Problem hat, tut es ihnen leid. Das haben sie nicht gewollt. Nehme mal an, sie hätten sich erwartet, dass der Fußballer sich bei ihnen um ein Autogramm anstellt.

Der Unterschied: Alaba wird überhaupt nicht der Lächerlichkeit preisgegeben bei dem Beitrag.

Mundtot gemacht wird man in Ö schnell

won wegen es gibt keinen Maulkorb in Österreich laut Menasse -Diskussion letztens

liebes Österreich, so werdet Eure nazivergangenheit nie los!

LOL

Mit solchen Aktion stirbt gute Satire ... aber wirklich gut waren Stermann & Grissemann ohnehin nie.

Lustig dass weder der ÖFB noch Alaba selbst erkennen dass man in dem besagten Sketch um die "Eigenart" von Stronach und nicht um den Fußballer der Bayern.

Den Clip mal anschauen. Ich sehe ehrlich gesagt überhaupt nicht wie man überhaupt glauben kann dass Alaba hier das Ziel der Satire ist. Zumindest wenn man denken kann.

Stermann & Grissemann

sind die einzigen, die oft (natürlich nicht immer) ins schwarze treffen, hart aber pointiert. kein kasperl/Kindergarten-Humor wie der eines Dühringer, vitasek etc
oder wollt ihr diesen tritratrallala humor

phh Österreich, ein memmen-volk seid ihr

"ÖFB zeigt keine Toleranz gegenüber Satire"

Der ÖFB IST Satire.

I-wie...

verjagen wir alle Österreicher mit ausländischem Hintergrund^^
ob absichtlich, versehentlich, oder aufgrund eines politischen Trends....

VERDAMMT LEUTE!! DESWEGEN HABEN WIR KEINE G'SCHEITEN FUSSBALLER!!
^^°

Die ORF-Größen

Stermann, Grissemann, Heinzl u. Sido sollen eine gemeinsame Show machen - am besten im Privat-TV, weil ja keiner einsieht, warum man für diesen Schwachsinn Zwangsrundfunkabgaben bezahlen soll.

Hätten aber hohe einschaltquoten.

muss mir das jetzt gleich ansehen

die alsba Folg. wann wurde die ausgestraht?

Warum eiern Stermann, Grissemann u. der ORF da so herum?

Der einzige der in diesem beitrag angegriffen wurde, ist Stronach. Das dafür massiv.

und in punkto rassismus mE völlig zu unrecht.

Stermann & Grissemann habe mehr gegen rassismus gemacht als alaa denke kann! gute sportler sind die jenigen die wenig gehirn habe sorry !!
http://www.youtube.com/watch?v=k... sults_main

"Stermann & Grissemann habe mehr gegen rassismus gemacht als alaa denke kann!"

Scheint bei Ihnen allerdings nicht gewirkt zu haben.

Hui,

der Alaba kann zwar Fussball spielen, aber das hellste Köpfchen scheint er nicht zu sein, oder? Mal abgesehen davon, dass die Satire ja auf Kosten von Herrn Stronach ging (das hat er wahrscheinlich in seiner eingeimpften Opferrolle überhört), weiß genau jeder, wo Stermann und Grissemann politisch angesiedelt sind.

So ein peinlicher kleiner Sportler

Um ehrlich zu sein, verstehe ich den allgemeinen Hype um diese recht durchschnittliche Talkshow ohnehin nicht.

"...durchschnittliche Talkshow..."

Zuviel Ehre!

komisch, stermann und grissemann klingen bei ihrer entschuldigung original gleich wie ein fpö-politiker wenn dieser daneben gehauen hat..., gleich glauwürdig klingt es auch...

eine gute Lektion für sie

sich immer über Recht lustig mahen, abr selber ähnlich Gelüste haben (zu provozieren, Tabus zu brechen), geht eben nicht

Der junge Mann dürfte die Satire nicht ganz verstanden haben.

Als Neureich hat er leider jede Menge von windigen "Rechtsfreunden" um sich.
Viel Vergnügen beim Gerichtsverfahren!

Rassismus ist ein Verbrechen. Satire nicht.

Also ich hab den Sketch eigentlich nicht rassistisch gefunden, ganz im Gegenteil. Ich fand' ihn ganz okay!
Das Problem ist nur, dass im skandalgebeutelten Österreich jede Satire, die auf Klischees aufbaut missverstanden wird bzw. werden will.

Kein Geist ist Ordnung, dem der Sinn für Humor fehlt.

Wenn man reif genug ist, lacht man über die Pointe an sich und steht da drüber!

Angst

Österreicher sind mittlerweile schon weniger xenophob, also naziphob

aber Angst ist immer gefährlich

soweit ich mich erinnere, ging es in diesem Sketch darum, dass sich Stronach gegenüber Alaba rassistisch benimmt und Vorurteile zeigt, nicht darum, dass sich Alaba wie ein typischer "Neger" benimmt.
Warum fühlt sich also Alaba angegriffen?

Posting 1 bis 25 von 473
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.