Windows 8: Erfolg hängt an Zehn-Dollar- Komponente

  • Lenovo Yoga: Neue Geräteklassen erfordern neue Scharniere.
    foto: lenovo

    Lenovo Yoga: Neue Geräteklassen erfordern neue Scharniere.

Neue Scharniere entscheiden über Gedeih und Verderb von Convertibles

Windows 8 kombiniert Tablet- und Desktopoberfläche in ein Produkt. Microsoft will damit nicht nur in die Touch-Welt aufbrechen, sondern hat ein System konzipiert, das sich prinzipiell für eine Reihe an Geräteklassen anbietet. Darunter klassische Laptops, die mit einem berührungsempfindlichen Display aufgerüstet werden, und Convertibles.

Immer größere Herausforderung

Ein wichtiger Bestandteil der Nutzerfahrung ist dabei die Stabilität des Bildschirms. Einmal in einem bestimmten Winkel ausgeklappt, sollte das Display möglichst fix in dieser Position verharren. Andererseits darf das Öffnen, Schließen oder Klappen des Gerätes nicht zu einem Kraftakt werden. Und das über die tausende Male, die das im Laufe seiner Nutzung passiert.

Hardwarehersteller arbeiten dabei an neuen Gelenken, die immer größeren Anforderungen widerstehen. Die Convertibles von heute werden nicht nur auf- und zu-, sondern auch umgeklappt, die Displays auch seitlich gedreht. Sie ermöglichen Geräte wie das Lenovo Yoga, dass sich von einem Ultrabook in ein Tablet transformieren lässt.

"Eine Design-Herausforderung"

"Das Scharnier ist der Schlüssel zur Funktionalität", erklärt dazu Heff Barney, Vizepräsident von Toshiba gegenüber dem Wallstreet Journal. Bewegt sich das Display nach dem Aufklappen, oder fällt es gar zu, ist der Kunde unglücklich. Das richtige Gelenk zu entwerfen "ist eine Design-Herausforderung", meint Ken Musgrave, Leiter der Designabteilung von Dell.

Dabei spielt diese Komponente kostentechnisch nur eine geringe Rolle. Während für Prozessoren, Displays und andere Komponenten oft knapp dreistellige Beträge anfallen, kostet ein Scharnier in der Herstellung effektiv weniger als zehn Dollar. Dafür sind die Techniker zurück an das Reißbrett gegangen.

Der optimale Winkel

Bei Dell hat man eruiert, dass der optimale Neigungswinkel für die Bedienung mit Fingern auf einem Display zwischen minus fünf und sechzig Grad liegt. Das Gelenk muss es erlauben, den Bildschirm leicht in diese Position bringen zu können, ohne dass er seine Neigung verändert, wenn der Benutzer darauf arbeitet.

Für die Herstellung gibt es mittlerweile eine Reihe von Grundregeln. So sollte die gemeinsame Verwendung von Aluminium und Stahl in einem Gelenk vermieden werden, weil sie zu Korrosion führt. Zink hingegen eignet sich wegen seiner Robustheit und Anpassungsfähigkeit gut für diesen Zweck.

Technikwettstreit

Unternehmen wie Toshiba werben mit dem eigenen Know-how in diesem Bereich. Im Portfolio des japanischen Konzerns finden sich über 50 einschlägige Patente. Sechs Techniker befassen sich alleine mit dem Entwurf neuer Scharniere.

Die Konkurrenz schläft nicht. Lenovo hat für das bereits erwähnte Yoga eine Maschine zur Prüfung des 360-Grad-Gelenks entwickelt. 25.000 Mal wurde das Gerät in beide Richtungen umgeklappt und durfte dabei weder kaputt gehen, noch fragwürdige Geräusche produzieren.

Bei Hewlett-Packard lässt man das abnehmbare Display mit Hilfe von Magneten korrekt einrasten. Bei Acer gibt das Scharnier mehr oder weniger Widerstand, abhängig vom Neigungswinkel. Dort ist die Komponente ein Teil der Displaykonstruktion, um die Langzeitstabilität zu steigern. (red, derStandard.at, 29.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 200
1 2 3 4 5
Heute braucht schon jeder Schulbub

Jeder Hocknstade und jeder Hilfsarbeiter modernstes Handy etc. Irre. Was tun zwei Drittel der Bevölkerung damit? Richtig, dumm Smsen wie "Hallo wo bist du Hihih", und das hundert mal am Tag

Ja, so wie einige Menschen mit ihrem Auto oft sinnlos in der Gegend herumfahren.
- Aber das sind die Freiheiten unserer Gesellschaft: Man kann vieles zun, muss es aber nicht.

oder schreiben sinnfreie Postings

weil es so faaad ist..

Er hat ...

... aber bis zu einem gewissen Grad nicht so Unrecht.

mM

dafür hat nicht mehr jeder koffer eion auto als statussymbol, und besoffen telefonieren ist nicht lebensgefährdend. mal ehrlich whats the point?

Und wenn es so wäre - was geht Sie das an? Oder sind Sie der Meinung dass Technik nur der Elite vorbehalten sein sollte?

Richtig

..und vom unbestimmten Artikel haben die auch noch nie gehört.

@Horst Beinschleim

das ist Haas Stil - sowas passiert hin und wieder

"Das richtige Gelenk zu entwerfen "ist eine Design-Herausforderung", meint Ken Musgrave, Leiter der Designabteilung von Dell."

Nein, Ken.
Das richtige Gelenk zu entwerfen, ist eine Ingenieurs-Herausforderung.

Sie verstehen die Bedeutung des Wortes Design nicht

ich empfehle die Vorlesung Design-Studies an der TU Wien ;)

Softwaredesigner sind auch Programmierer und keine Häuslbauer

hä, wie?

deigner und softwaredeigner sind auch ingenieure.
warum darf ein programmierer kein haus bauen?

Design ist in Englisch anders besetzt als in Neudeutsch

Eben

Und welche Sprache ist der Artikel geschrieben worden?

das kommt halt davon wenn man glaubt eingedeutschte englische Worte haben auf Deutsch und Englisch immer die selbe Bedeutung.

dafür gibts das schöne deutsche Wort "Gestaltung"

Nein, auch das eingedeutschte Wort bedeutet Konstruktion

nur viele Leute wissen das nicht

das 360 Grad Gelenk...

....ist eh die beste lösung, wenn dann umgeklappt die Tastatur deaktiviert wird.
Um in Zukunft Ultrabook und Tablet in einem Gerät zu haben gibts aber ein anderes Problem: Ein ARM Prozessor hat zuwenig Leistung für die Anforderungen eines Ultrabooks, und ein leistungsfähiger i 86 ( kein Atom ) saugt den Akku in max. 4 Stunden leer, was für ein Tablet zu wenig ist.
Lösung wäre vielleicht ein Motherboard mit beiden CPUs, sofern es technisch möglich ist ohne Systemneustart von einer zur anderen zu wechseln.

Gibt ja solche Lösungen bereits GPU seitig in den meisten Laptops.

Also hardwareseitig sicher lösbar. Die Frage wird halt wirklich sein wie es softwareseitig funktioniert - kann mir aber vorstellen das es da sicher eine Lösung gibt mit einer 2-3 Sekunden Unterbrechung das das System umstellen kann.

Ich finds lustig. Alles was ich, und mindestens 80% der Bevölkerung, brauche, funktioniert perfekt mit Win98. Bin erst im Sommer von Win95 auf das gratis Win98 umgestiegen. Mehr braucht Mensch nicht der keine Firma leitet. Und selbst ein Kleinbetrieb kommt locker damit aus

Was für ein Vollpfosten, sagen sie mir bitte die Webadresse ihres Betriebes? Nur so rein aus neugier.

Ich kenn jemanden, der schreibt leidenschaftlich gerne mit seiner Schreibmaschine und lehnt jeden PC ab.

In Australien sollen sie einen Höhlenmenschen gefunden haben...

Posting 1 bis 25 von 200
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.