Wozniak: Android-Navigation besser als Apple Maps

25. September 2012, 09:53

Navigationsfunktion per Spracheingabe für Apple-Mitgründer enttäuschend – Kartenfehler aufgebauscht

Apple-Mitgründer Steve Wozniak arbeitet zwar schon seit den späten 1980er nicht mehr aktiv beim Konzern, hat aber dennoch immer eine Stellungnahme parat, wenn es um neue Apple-Produkte geht. Apples neuer, eigener Kartendienst sei enttäuschend, sagt er nun gegenüber ZDnet.

Android-Sprachnavigation besser

Per Navigationsfunktion mit Spracheingabe habe er nicht den gewünschten Ort gefunden. Das sei für ihn etwas enttäuschend gewesen, weil er Sprachnavigation seiner Android-Smartphones sehr schätze. Dort funktioniere es immer und es liege eine bessere Datenbank dahinter. Die Navigationsfunktion von iOS mache ihm daher etwas Sorgen, aber es gebe immerhin andere Navi-Apps.

Aufregung übertrieben

Zu den Fehlern im Kartenmaterial meinte Wozniak, dass er nicht wisse, ob das Problem tatsächlich so dramatisch sei. Oft gebe es zahlreiche Beschwerden über Kleinigkeiten, die in der Alltagsnutzung kaum ins Gewicht fielen. Ähnlich sei das auch mit dem Antennenproblem des iPhone 4 gewesen. Bei einer bestimmten Haltung wird das Empfangssignal schwächer, tatsächlich habe Wozniak das Problem bei normaler Nutzung aber nie bemerkt. (red, derStandard.at, 25.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 49
1 2
Wozniak: Hamburger mit Pommes besser als ohne!!!

Wozu immer diese Pseudo Erkentnisse...

Das Apple Maps Mist ist, haben wir bereits in gefühlten 300 Artikeln gelesen. Mhm.

Das es Google Maps schon ewig gibt und es deshalb wesentlich "reifer" ist, ist auch klar...

Wer interessiert sich eigentlich für diesen komischen Wozniak???

Weil Woz der eigentliche Schöpfer von Apple ist

Jobs hatte erst mit dem Ipod/Iphone die Themenführerschaft.

Jobs war ein wirklich genialer Designer, ein Dirigent der IT, aber kein Erfinder, die blitzschnelle Umsetzung von Idee zur Hardware kam von Wozniak.

Da war Bill Gates mehr eigenständiger Entwickler.

Offensichtlich sie, sonst hätten sie einen artikel, wo sein name schon in der headline zu finden ist, erst gar nicht geöffnet ;-)

Wozniak: Android-Navigation besser als Apple Maps

http://goo.gl/dBMli

da brauchts schon den Woz um sowas zu wissen :)

Kalifornien: Grünes Licht für fahrerlose Autos

http://orf.at/stories/2142802/

Ist wohl momentan nicht gerade schwer in Sachen Navi und Maps besser zu sein als Apple ;)

Nokia Navigation finde ich persönlich am meisten gelungen. Eine Android oder iOS-App würde sich sicher gut verkaufen.
Vorrausgesetzt das Gerät hat brauchbares GPS..

grad entdeckt

http://www.lensculture.com/webloglc/... idges.html

Hat da noch jemand ein Problem mit dem 3D rendering?

Ich find das eigentlich recht wurscht, ob 3D-Objekte vorhanden sind oder nicht oder ob irgendwelche Brücken komisch aussehen. Und wenn mal ein Satellitenbild in Graustufen ist, ist das auch halb so wild. Das sind außerdem Probleme, die es in Google Maps auch gibt. Das muss nur als willkommener Grund herhalten, mal so richtig über Apple herziehen zu können.

Wichtig sind die Ortsdaten: Welche Straßen gibt's, wo ist das Restaurant, das ich suche, welche Straße ist eine Einbahn in welche Richtung, wo ist Wasser, ... Und da hat Apple Maps definitiv Aufholbedarf.

Wenn man mit dem ganzen 3D-Zeug wirbt, sollte das aber auch funktionieren...

Wenn man hier postet ...

sollte man von Objektivität und den Hintergründen eine Ahnung haben.

Mit dem 3D-Zeugs wie sie es nennen wird eigentlich kaum geworben. Und wie Viele hier im Forum auch trefflich schreiben, ist es im Grunde ziemlich wurscht, ob eine von 30 Mio. Brücken jetzt im 3D-Effekte durch hängt, da diese "Darstellungsfehler" bei manchen anderen Kartenanbietern auch auftreten.

Schön ist auch, dass sich die ganze Welt auf diesen Kleinigkeiten aufhängt. - Ich habe google-Maps am iPhone nie benützt. Die neuen Maps nütze ich gerne und sie funktionieren in der Regel auch.

Wieso nutzen Sie jetzt plötzlich maps und vorher nicht? Oder haben Sie vorher was anderes als google-maps genutzt?

Ich habe vorher immer meine

Navigon software benützt.

Außerdem mag ich google nicht und fürs auto, war/ist google-maps sowieso keine echte Alternative zu zB Navigon.

Die neuen MAPS SIND eine alternative & sehr praktisch. Bei mir haben sie in den Test immer gut funktioniert.

"Außerdem mag ich google nicht"

Dann haben sie hoffentlich auch die Suchmaschine im Safari umgestellt und auch YouTube nie verwendet.

Übrigens ist das etwas fad. Apple hat eine bestenfalls Beta-App auf die User losgelassen. Und jetzt wird mit der Lupe auf Google Maps geschaut? Ich bitte euch. Kindergartenniveau.

Da musst nicht soweit. Schau dir mal Linz an, Google Earth, Nibelungenbrücke und etwas weiter östlich die Fußgängerüberführung beim Lentos. Nur so als Beispiel.

Jetzt werden wir aber seeehr genau.
Brücken sind mMn ein wirklich vernachlässigbarer "Fehler", das kann man Apple auch nicht vorwerfen, wenns nicht gerade bekannte Brücken sind die einem schon von weitem ins Auge stechen.
Was man Apple aber vorwerfen kann ist dass sie einfach ein haufen Daten zusammengekauft und schlampig vermixt haben. Ein Krankenhaus in einem komplett anderen Stadtteil versetzt oder die größten und bekanntesten Wahrzeichen sind plötzlich ganz wo anders. Das darf nicht sein, das ist noch nichtmal Betawürdig.

Google Maps sieht toll aus, aber vermurxte 3D Darstellungen wird man immer finden können. (man kann auch selber mitwirken indem man was mit Sketchup bastelt)
http://db.tt/HPUZELlC
http://db.tt/JeBhd1QX

Übrigens, von wegen 3D-Ansicht:
Wenn man sich ansonsten Linz betrachtet, ist die 3D-Ansicht wirklich ausgezeichnet.

Und sogar die Nibelungenbrücke selbst wird zumindest sauber bis zur anderen Seite geführt - da machts dann gar nicht mehr so viel aus, dass sie im RL eher eine Brücke und kein Staudamm ist.

Ich wollte damit eigentlich nur zeigen, dass es 3D-Fehler auch vor der Haustür gibt, da muss man keine Fanboy-Blogeinträge kopieren.

Wichtig, und vor allem: Sehr wichtig sind die Kartendaten und das Routing. Und selbst dort verhauts TomTom, das find ich, ist das eigentlich Traurige.

...naja, TomTom kann man glaub ich keine großen Vorwürfe machen, die liefern das Kartenmaterial zusammen mit einer handvoll anderen Firmen:
http://gspsa21.ls.apple.com/html/attr... ution.html

...neben diesen Firmen nutzt Apple auch Daten aus OpenStreetMap und 3D Daten von der Firma C3 welche zuvor für Nokia Daten geliefert hat und nun von Apple aufgekauft wurde. (was dazu führt dass Nokia jetzt Lizenzzahlungen an Apple zahlen darf)

Man sieht: Apple hat alles gekauft was man irgendwie kaufen kann und dieses dann selbst zusammen in den Mixer geworfen, und die Brühe die dabei rauskam ist iOS-Maps.

Apple hat ein Haufen Geld investiert, aber nur weils viel kostet muss es nicht besser sein.

Das Kartenmaterial mag schon zusammengewürfelt sein - das Routing ist es aber hoffentlich nicht. Oder doch? Naja, das Ergebnis zeigt das Gegenteil... :/

Eigentlich Vorgänge, bei denen sich normal denkende Menschen an den Kopf greifen würden.

Apple Maps ist nicht so gut wie Google Maps?

Bravo Sherlock.

Apple Maps ist nicht so gut wie Google Maps?

Bravo Sherlock.

Den habe ich immer gemocht!

Einer, der sich auch nie gescheut hat Apple's Weg zu hinterfragen!

Posting 1 bis 25 von 49
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.