Fiona Apple nach Cannabis-Fund festgenommen

21. September 2012, 10:04

Nach einer Nacht in einer texanischen Zelle auf Kaution freigelassen

Los Angeles - Ein kleiner Cannabis-Vorrat im Tourbus ist der amerikanischen Sängerin Fiona Apple zum Verhängnis geworden. Die 35-jährige Grammy-Gewinnerin sei am Mittwoch in der texanischen Stadt Sierra Blanca festgenommen worden, berichtete das Promi-Portal "People.com" am Donnerstag (Ortszeit) unter Berufung auf die Polizei. Danach hätten die Beamten eine geringe Menge Marihuana und Haschisch gefunden.

Fiona Apple
Fiona Apple in der Verbrecherkartei
Foto: Hudspeth County Sheriff's Office/AP

Apple habe den Besitz der illegalen Droge sofort zugegeben, hieß es. Die Sängerin musste eine Nacht in einer Gefängniszelle verbringen. Am Donnerstag wurde sie nach Zahlung einer Kaution freigelassen. Apple hatte vor allem in den 1990er Jahren mit ihrem Debütalbum "Tidal" und der Hitsingle "Criminal" größeren Erfolg. (APA, 21.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 115
1 2 3

Was erwartet man sich von einem Staat, der einen Volksaufstand, mit Angriffskrieg und damit verbundener Okkupation eines Teils Mexikos als "Freiheitskampf" verkauft...

Houston war nicht besser als die Rotchinesen in Tibet….

wieder ein Schwerverbrechen mehr aufgeklärt...

Wer’s wissen will.

Auf 100.000 Texaner kommen >700 Gefängnisinsassen. Tendenz steigend.

Die Achse des Bösen wurde ja schon lokalisiert

Aber ich hab die Achse der Idiotie gefunden

Stoff für einen neuen Song

wie wär's mit "extraordinary pot-chaser"

USA: Die Freiheit die WIR meinen.

Jetzt nach Europa abhauen, Fiona...

bevor's Dir Karriere und dein Leben genauso ruinieren, wie der Lohan.

Gut gemacht, meine Freunde in Texas!

Liebe Bushmänner und Frauen, das habt ihr ganz toll gemacht. Wir sind sehr beruhigt, dass das persönliche Freiheitsrecht bei euch noch nicht so stark verludert und verhundet ist.

In meiner Gegend strolchen und molchen auch noch so ein paar gewiefte Kiffertypen umher. Früher hies es Moskau einfach. Nun heist es Texas einfach.

Diesen grossatigen "Fahndungserfolg" im fernen Texas werde ich heute Abend mit meinem Kumpels bei Bier, Wein und Schnaps bis in die frühen Morgenstunden ordentlich und bis zur Besinnunglosigkeit feiern, oder zumindest bis alle Flaschen in turnbichler's Hausbar vernichtet sind.

Auf euer Wohl, ihr Gesundheits und Volksscheriffs!

Was haben diese A.rsc.l.cher von Beamten im Tourbus verloren?

Bei Künstlern und anderen "Linken"...

dürfen's in Texas immer alles.

Jetzt reichts dann aber mal mit den Apple-News!

;)

criminal

das blöde an der sache ist: fiona apple ist nicht gerade dafür bekannt ein lebemensch zu sein. und jetzt wird sie auch noch verhaftet... das wirft sie zurück

Pulsader an der Zeit

Lieber Puls

Ich versuche sie ganz höflichst und ehranbietend darauf aufmerksam zu machen, dass ein lebender Mensch lebt. Nun sprechen sie von Apple, die nicht "gerade" ein lebemensch sei.

Wie darf ich das verstehen hoch gnädigster Puls an der Zeit?

Mei die Amis, die Dodeln...

Apple verklagt sie sicher gleich (Patent auf Namen)

"Apple hatte vor allem in den 1990er Jahren mit ihrem Debütalbum "Tidal" und der Hitsingle "Criminal" größeren Erfolg." - Hört sich fälschlicherweise nach 90ies-One-Hit-Wonder an, während Apple in Wirklichkeit auf eine jahrzehntelange erfolgreiche Karriere zurückblicken kann und mit "The Idler Wheel..." gerade erst ein innovatives und extrem hörenswertes Album herausgebracht hat.

Ich bin entsetzt !
Gras ist voll das Teufelswerk !
Pöhses Mädchen !
Die spinnen, die Amis ^^

aber die kühe schicken sie schon auf die weide...

In Texas sollte man statt Cannabis Dummheit verbieten

Das geht nicht, da wär Texas ein leeres Land.

texas ist sowas wie das favoriten der usa.

Is schon schlimm dort, aber soooo schlimm auch wieder nicht.

Bwoah,

ist das arg. Verhaftet, eine Nacht im Knast.

Na oida!

Prost!

The Idler Wheel...

Ihr letztes Album war fantastisch also wer weiß vielleicht ist dieser unnötige Artikel wenigstens gute Werbung.. :)

Posting 1 bis 25 von 115
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.