C64 im Retro-Test: Zurück zur goldenen Ära der Videogames

Zum 30. Geburtstag hat Insite den Commodore 64 nochmals aus dem Keller geholt

Im August 1982 kam mit dem Commodore 64, kurz C64, einer der beliebtesten Heimcomputer auf den Markt. Für damalige Verhältnisse lieferte der 1-MHz-Rechner eine gute Performance und war mit 7.000 Schilling leistbarer als etwa der Apple II. Das machte den C64 auch für Videogames besonders populär. 

Zum 30-jährigen Jubiläum hat das Insite-Team einen noch intakten C64 samt Spielen aus dem Keller geholt und in einem Retro-Test Revue passieren lassen, was uns von drei Jahrzehnten so fasziniert hat.

Feedback

Für Anregungen, Feedback und Verbesserungsvorschläge sind wir wie immer über das Forum, Facebook, Twitter und E-Mail erreichbar:

Über Google+ könnt ihr uns direkt folgen: +Iwona Wisniewska, +Birgit Riegler und +Zsolt Wilhelm

Auch auf Twitter sind wir erreichbar: @Iwona_W, @Birgit Riegler und @Zsolt Wilhelm

derStandard.at/Web jetzt auf Youtube

InSite und weitere WebStandard-Videos erscheinen auch auf Youtube. Einfach derStandard.at/Web auf Youtube abonnieren. Neue InSite-Folgen erscheinen eine Woche nach der Erstveröffentlichung auf Youtube, dafür in HD.

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 481
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
coole Sache ...

Dank Commodore und Co hatten wir "Alten" nicht nur das Vergnügen - IT Geräte zu benutzen.. nein, wir mussten auch über Funktionsweise und Innenleben bescheid wissen um manch Programm starten zu können ..

Diesen "Vorteil" haben die heutigen Kiddies nicht mehr - da gibts kein load "blabla",8,1 .. keine autoexec.bat, kein himem und keine soundblasteranpassungen mehr .. die heutige (stabile) Technik produziert nur noch reine Anwender, die sich mit dem Innenleben oder mit Funktionsweisen nicht mehr auseinandersetzen müssen - auf der einen Seite schade, auf der anderen Seite natürlich ganz normal und zweckmäßig...

"Hunderte Spiele"? Für den C64 hab es über eine Million Spiele mein Freund.

Schätzungsweise eher so um die 35.000 Spiele, und es entstehen immer noch neue.

Dem Geburtstagskind

Hoch soll er fahren,
hoch soll er fahren
... drei Mal so schnell!

Floppies soll er kriegen,
Floppies soll er kriegen,
... drei Mal so viel!

Nach "8-Bit" soll er klingen,
nach "8-Bit" soll er klingen
... drei Mal so laut!

Cassetten soll er lesen,
Cassetten soll er lesen,
.. drei Mal so öd.

Commando sollst du spielen,
Commando sollst du spielen
... drei Mal so lang!

Herr Kapellmeister, einen Tusch:
*ta ta ta taaaaaaaa*

load "$" ,8,1
run

du lädst also ein directory in den RAM und das führst du dann aus ;) ?

entweder

lO"$",8

und dann

lI

um das Verzeichnis von der Diskette in Laufwerk 8 zu bekommen. Oder

lO"*",8,1:rU

um das erste Programm von der Diskette im Laufwerk 8 zu laden (darf kein Basic-Programm sein, da du sonst ,1 weglassen musst) und gleich zu starten (mit "u*" dann das erste Programm im Verzeichnis welches z.B. mit "u" beginnt).

Das ",1" musste man beim LOAD "$" meiner Erinnerung nach weglassen, da man sonst ein unlesbares Etwas als Ausgabe von LIST bekam. ",1" war zum Laden von Programmen in Maschinencode notwendig, die nur in einem bestimmten Speicherbereich funktionierten.

aber extra jetzt nochmals nachgesehen, "Durch die Angabe der Sekundäradresse 1 (LOAD "NAME",8,1) wird ein Programm absolut geladen, d.h. es wird an die Stelle im Speicher geladen, die der gespeicherten Ladeadresse entspricht"

hmm ok, kannst recht haben .. ist einfach schon sehr lange her ;-)

Boboalarm!

Echt, ich war mit 12 Jahren schon Bobo ? Man, war ich meiner Zeit voraus ...

Netter Film

nur der im Film gezeigte Apple ist der erste Mac. Der kam erst zwei Jahre nach dem C64 auf den Markt.

70er braun

Sagt´s habt´s den durch die Waschmaschin lassen? Der war doch braun als er neu war :)

Das ist aber ein C64G, der Nachfolger von C64C. Der war schon so.

Das sit so nicht richtig ;) . Der C64G lief parallel zum C64C und wurde vorwiegend für den deutschen Markt hergestellt, weil dort die Konsumente die Erwartungshaltung "Brotkasten" an einen Commodore 64 hatten.

Und es ist nicht sonderlich schlau, den letzten C64 zum Testen zu verwenden, da der aufgrund der neuen Bauweise Probleme im Bereich des SID hatte.

Sie meinen den Wegfall der 9 Volt Wechselspannung am Userport? Oder dass der eine SID mit 9 Volt und der andere mit 12 Volt betrieben wurde.
Oder spielen sie darauf an dass der C64G der erste Aldi-PC war?
Der SID war beim C64C und C64G der gleiche (8580), aber der vom Original-Brotkasten (6581) konnte Samples lauter abspielen, was später aber bei der neuerer Software angepasst wurde (Ohne Firmware Patches). Heiß wurden beide.
Und der C64C wurde in Deutschland erfolgreich verkauft. Ich habe einige von ihnen.

cool

hab mir gerade einen c64 emulator runtergeladen und spiele bubble bobble yeah so geil

Verwend mal Frodo64. Für den gibt es auch, zumindest in der Mac-Version, echt gute Filter, die der tatsächlichen Darstellung des Bildes nahekommen. Das kristallklare Bild ohne Filter schadet jedem Spiel und hat wenig mit den Intentionen der Entwickler des Spieles zu tun.

Die Opas treffen sich hier im Forum damit Sie über ein uralt Ding quatschen können. Daweil weiß doch jeder das der C64 ein veraltetes Ding ist, wir die Jugend mit unseren Amiga 500 haben was zu erzählen.

Ihr jungen Tutter habt ja keine Ahnung...

Ihr Kids wisst absolut nichts über den Nervenkitzel den man verspürt wenn man in seinem Zimmer spät nachts noch vor seinem C64 hockte immer mit einem Kissen bei der Hand um es schnell über den "Brotkasten" zu pressen sobald sich ein Lesefehler - mit seinem vorausgehenden typischen Schreib/Lese-Kopf-Bewegungen - anbahnte, damit Mami und Papi nicht von dem sehr lautem Rattern (vom Anschlagen des Lesekopfes) aufwachten und einem die Sicherung für das Zimmer heraus drehten.

Spätere Semester hatten dann ja schon das VC-1541-II... das war ja schon regelrecht schallgedämpft. Und erst deren Ur-Enkel hatten dann schon einen Amiga 500, vielleicht sogar schon mit einer Festplatte. ;-)

Dasselbe ja beim Formatieren von Disketten :) . Da hattest ja gleich den ganzen Bezirk vor der Tür stehen ;) .

war für den C64 nicht viel mehr...

...der Atari 800 XL DER hauptkonkurrent?
oder andere heimcomputer wie der TI-99/4A, ZX81, ZX Spectrum und Dragon 32?

Aber erwähnt wird hier nur... na wer wohl...
der Apple II

Hauptkonkurrenten des C64 ...

laut meinen Erlebnissen aus Freundesumfeld und im Computerclub - zu einem gewissen Grad doch recht repräsentativ - und man muss das in bisschen auf die Zeitachse verteilt aber auch überlappend vorstellen, sah ich das so:
vorher: TRS-80, Atari 400/800 (nicht XL-Modelle)
Frühe 80er: ZX81, VC20, Apple II
mittlere 80er: ZX Spectrum, C64,
spätere 80er: Amstrad CPC, MSX, Amiga, Atari ST

Der Dragon32/64 aus UK hat bei uns nicht geschafft, bis auf CPU und den Basic-Interpreter war der dem C64 im Wesentlichen unterlegen.
Auch Oric-1/Atmos, Atari 400XL/800XL, TI-99, C16/116, Tandy Color Computer, QL kannte ich damals bestenfalls vom Kaufhaus. Alles was keine Verbreitung hatte (=wenig Software) hat es schlichtweg schwer gehabt ... ;)

na sowas ...

wie kann man nur den TI30 vergessen ;)

Posting 1 bis 25 von 481
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.