Greenpeace lobt Apples Fortschritte bei iCloud-Energiepolitik

13. Juli 2012, 13:05
68 Postings

San Francisco hingegen reagiert kritisch auf Rückzug aus EPEAT

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace lobte Apple für die Ankündigung, den Strom zur Versorgung seiner "iCloud" künftig zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien beziehen zu wollen. Dies sei eine "große Verbesserung". Dennoch blieben viele Fragen offen, wie das Unternehmen dieses Ziel erreichen wolle. Zwar handle es sich um "grundsätzlich löbliche Bemühungen", derartige Veränderungen in der Energieversorgung seien aber "nicht über Nacht möglich", erklärte Greenpeace.

Kritik an EPEAT-Ausstieg

Kritik erntete Apple hingegen kürzlich für seinen Ausstieg aus dem Umweltsiegelprogramm EPEAT. Das Unternehmen hat sich freiwillig zurückgezogen, weshalb US-Behörden keine Apple-Rechner mehr anschaffen dürfen (der WebStandard berichtete). (APA/AFP, 13.7.2012)

  • Kritik und Lob für Apples Umweltengagement
    foto: epa

    Kritik und Lob für Apples Umweltengagement

Share if you care.