Geekigste Melodie der Welt: So klingt das Higgs-Boson

Forscher ordnen Daten des ATLAS-Projekts Töne zu

Dass Musik und Mathematik eng miteinander verbunden sind, wissen Geeks nicht erst seit Beethoven. Nun haben Forscher die wohl geekigste Melodie der Welt "komponiert". Genauer gesagt basiert sie auf dem Datensatz des ATLAS-Projekts zur Erforschung des Higgs-Teilchens.

Für Laien begreifbar

Die Entdeckung eines neuen Elementarteilchens, bei dem es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um das Higgs Boson handelt, begeistert die Wissenschaftswelt. Für viele Laien ist jedoch nun schwer zu begreifen, wie wichtig diese Entdeckung ist, geschweige denn worum es sich beim Higgs Boson überhaupt handelt. Wissenschaftler, Geeks und Nicht-Geeks können sich nun aber gleichermaßen an einem Nebenprodukt dieser Forschungen erfreuen: einer eingängigen Melodie.

Noten zugeordnet

Ein Team um den Wissenschaftler und Musiker Domenico Vicinanza hat den Datensatz des ATLAS-Projekts vom CERN "vertont". Dafür haben die Forscher Noten und Intervalle entsprechend der Datenpunkte zugeordnet. Aufgrund der Regelmäßigkeit der wissenschaftlichen Daten ergibt sich eine Melodie mit der gleichen Periodizität und Regelmäßigkeit. Auch die Anomalie im Datensatz, die auf das Higgs Boson hinweist, wird in der Melodie wiedergegeben.

Notenblatt und Soundfile

Zum besseren Verständnis haben die Forscher ein Notenblatt erstellt. The Atlantic hat das entsprechende Soundfile dazu veröffentlicht. Bleibt nun noch abzuwarten, bis jemand den geekigsten Klingelton der Welt daraus macht. (red, derStandard.at, 11.7.2012)

Share if you care
23 Postings
"so klingt..."

nette idee, aber im prinzip völlig unsinnig, oder?

"Dass Musik und Mathematik eng miteinander verbunden sind, wissen Geeks nicht erst seit Beethoven."

Was hat Musik denn bitte mit Mathematik zu tun? Bitte mal eine ernste Antwort, beispiele reichen auch.

Die Intervalle, der Zusammenhang zwischen Frequenz und empfundener Tonhöhe, die Schwingungsmodi einer Saite, die spezifischen Klangfarben durch Obertöne - alles pure Physik und in der formalen Beschreibung pure Mathematik :o)

Die Verbindung ist seit Pythgoras bekannt.

Eine ernstere Antwort als die Bayerische Akademie der Wissenschaften (am Beispiel von Boethius und einem Einfluss auf die Musikgeschichte) kann ich nicht geben: http://www.badw-muenchen.de/aktuell/a... rnhard.pdf

*seinem* Einfluss

Das event display auf dem bild is aber von CMS und nicht von ATLAS.. ;)

klingt gut

offensichtlich ist dieses teilchen zu nichts gut,

denn sonst würde man mehr ernstzunehmende meldungen lesen, anstatt "die geekigste melodie der welt", "linux hats gefunden" usw.

immerhi gibt es ihnen masse, also doch zu was gut;)

bin ich der einzige, der die Melodie nicht wirklich toll findet?

wo kann man sich den klingelton downloaden?

danke!

also downloadmöglichkeit find cih da leider dennoch keine...

sie können mit ihren pc musik nicht aufzeichnen? aha...

nope, vor allem dann nicht wenn ich auf eine antwort nach einem downloadlink poste, und dann dort danach suche...

ich kenne das, unserem hund muss man das futter auch servieren...

alter schwede...

Vielleicht...

.. ein neuer Zweig für die Content industrie

Haben Sie den Content den Sie wollen? Ja? Na, dann is' ja gut.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.