Mit Kräutern kochen: Von Roastbeef bis Minzgelee

Ansichtssache
«Bild 5 von 5
foto: styriabooks/johannes puch

Das Kräuter-Kochbuch
von Inge Daberer und Walter Schmitz
Fotos: Johannes Puch
Pichler Verlag
160 Seiten, 19,99 Euro

>> Zur Ansichtssache: Einmaleins der Küchenkräuter

(urs, derStandard.at, 22.7.2012)

Share if you care
9 Postings
Die Kunst bei der Verwendung von Kräutern

ist, nicht zu viel davon und nicht zu viele Sorten zu verwenden. Auf den Fotos ertrinken einige Gerichte geradezu in Kräutern, das gefällt mir nicht so gut.
Erfreulich, dass in dem Buch auch mit Leimkraut gekocht wird - das macht die Nähe zum Friaul und seinem Sclopit - so was Köstliches!

Martin Graf hab i ma zerst bei der Inge dacht...

welches kraut auch immer...

...SOWAS gehört unbedingt dazu:

http://www.amazon.de/s/ref=nb_... Caps%2C194

die meine ist uralt und von moulinex, aber die abgebildeten edelstahl instrumente duerften ebenfalls entsprechen.

warum? in kraeutermuehlen werden die kraeuter klein "gerissen" und nicht geschnitten: manche kraeuter werden durch schneiden bitter, zb basilikum.

und, ja: die hingelegten rosmarin-staengerln duerften im wahrsten sinne des wortes das kraut auch nicht fett machen.

Geh die sind doch das schrecklichste was man seinen kräutern antun kann.

sagt wer?...

...meine kleinigkeit hat das von einem recht netten koch aus charette/doubs.

ich hab den doch fuer einen fanatiker gehalten. bis ich selbst davon ueberzeugt war.

probieren: alle kraeuter fuer "herbes provençales" einmal hacken/mixen/sonstwas und eine andere menge davon durch die muehle drehen.

roh kosten. meine klienigkeit und meine gaeste sind jedenfalls damit mehr als zufrieden.

ist ein aehnlicher unterschied wie zwischen knoblauchpresse und knoblauchschneider.

aber ich will da niemanden ueberzeugen: chacun à son goût, et à moi le mien.

"Mir Kraeutern kochen"...

...besteht also daraus, zwei kleine Rosmarinstangerl auf ein riesiges Fleischstueck zu legen?

es ist nicht alles Rosmarin, das auf Stängeln wächst.

Die Kunst der Kräuterküche besteht darin, für jedes Gericht das richtige Kraut zu verwenden

Das richtige, nicht das falsche??? Jetzt wird mir einiges klar!

das klingt nach karin bauer ... oje ...

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.