Bucher und Petzner hoffen bis zuletzt

Strutz, Jury und Linder könnten eventuell zu den Orangen zurückkehren - BZÖ-Homepage wurde gehackt

Wien - BZÖ-Obmann Josef Bucher und Generalsekretär Stefan Petzner hoffen bis zuletzt, dass es zu keiner Abspaltung der Freiheitlichen in Kärnten kommt. Die vor wenigen Tagen gestartete Unterschriftenaktion für eine Urabstimmung beim Kärntner Landesparteitag am 16. Jänner laufe "sehr gut", so Petzner bei einer Pressekonferenz. Er ortet zudem bei jenen drei bisherigen BZÖ-Abgeordneten, die dem ebenfalls bisherigen Kärntner BZÖ-Chef Uwe Scheuch bei der Kooperation mit der FPÖ folgen dürften, eine Unsicherheit.

Die FPK habe "kein rechtliches Fundament", betonte Bündnisobmann Josef Bucher einmal mehr und vermutet, dass der Landesparteitag undemokratisch ablaufen wird. So habe er etwa von der "relativ bescheidenen" Redezeit, die ihm zugestanden werde, aus den Medien erfahren. Bucher sprach sich gegen das Auftreten mehrerer Gruppierungen in Kärnten aus, die alle um die gleiche Wählerschaft buhlen: "Das wollen wir verhindern. Wir wollen nichts zerschlagen." Das BZÖ werde es jedenfalls in Kärnten auch in Zukunft "sicher" geben.

"Das weiß ich"

Die bisherigen BZÖ-Abgeordneten Martin Strutz, Josef Jury und Maximilian Linder seien sich ihrer Sache nicht sicher, so Petzner: "Das weiß ich." Zwar gebe es zwischen ihnen und dem Bündnis keine Gespräche und man sollte auch nicht zu viel hineininterpretieren, meinte der Generalsekretär, aber er ortet eine massive Verunsicherung. Die Entscheidung liege jedenfalls bei den drei Genannten.

Am Landesparteitag Mitte Jänner sollen alle Mitglieder entscheiden können, unter welches bundespolitische Dach man sich stellen möchte. "Alle Mitglieder sollen befragt werden. Das ist am ehrlichsten und demokratischsten", so Bucher. Wie viele Unterschriften bereits gesammelt wurden, wollte Petzner noch nicht bekanntgeben.

"Ich gehe mit Zuversicht in das Jahr 2010"

Das BZÖ zeigt sich trotz der geplanten Kooperation der Freiheitlichen in Kärnten mit der FPÖ für das neue Jahr optimistisch. "Ich gehe mit Zuversicht in das Jahr 2010", erklärte Bündnisobmann Josef Bucher am Mittwoch bei einer Pressekonferenz. So soll etwa das rechtsliberale Grundsatzprogramm der Partei fertiggestellt werden. Bucher zog am Mittwoch auch eine "gute Leistungsbilanz" über die Klubarbeit 2009. 

Homepage gehackt

In der Nacht auf Mittwoch sei außerdem versucht worden, die BZÖ-Homepage zu hacken. Offenbar wurden hierzu Passwörter von Mitarbeitern, die mittlerweile nicht mehr zum Bündnis gehören, verwendet (siehe: "Hacker suchen BZÖ-Homepage heim") (APA)

Share if you care