Ried überrumpelt Kärnten

30. Oktober 2002, 15:05
1 Posting

Mit einem überzeugenden 3:0-Heimsieg übernehmen die Innviertler Tabellenplatz fünf

Mit einem 3:0 (2:0)-Sieg im direkten Duell hat die SV Ried den FC Kärnten auf Rang fünf der T-Mobile Bundesliga abgelöst. Nentwich mit einem Freistoß (14.), Angerschmid (29.) und Drechsel (53.) sorgten vor 3.500 Zuschauern für den höchsten Saisonsieg der Innviertler und gleichzeitig für eine geglückte Revanche für das 0:3 in Klagenfurt Anfang September. Mit dem ersten Dreipunkter nach vier Partien ohne Sieg schloss Ried mit 20 Punkten zum viertplatzierten SK Rapid (Sonntag gegen die Austria) auf und liegt nun einen Zähler vor den Kärntnern.

Kärnten-Trainer Rüdiger Abramczik musste auf etliche Leistungsträger (Maric, Goriupp, Prilasnig, Jovanovic, Vorderegger) verzichten, die Ausfälle konnten die Klagenfurter nicht kompensieren. Ried übernahm von der ersten Minute an das Kommando und spielte praktisch über 90 Minuten auf ein Tor.

Erstes Lebenszeichen

Kärnten-Torhüter Schenk konnte sich bei Schüssen von Drechsel (1.) und Grassler (11.) zunächst auszeichnen, in der 14. Minute war der Ersatzmann für Goriupp aber machtlos. Nentwich hämmerte einen Freistoß aus 20 m zur 1:0-Führung ins Kreuzeck. Auch beim 2:0 war Schenk ohne Chance, Kolvidsson fälschte einen Angerschmid-Schuss unhaltbar ab (29.). Erst in der 39. Minute kam das erste Lebenszeichen von Kärnten, doch Ambrosius verfehlte sein Ziel.

In der zweiten Hälfte das selbe Bild: Ried dominierte nach Belieben und spielte sich eine Vielzahl von Chancen heraus, lediglich Drechsel verwertete seine. Der Spielmacher zog in der 53. Minute von der Strafraumgrenze ab und fixierte den Endstand. (APA)

  • SV Ried - FC Kärnten 3:0 (2:0)
    Rieder Stadion, 3.500, Messner

    Torfolge:
    1:0 (14.) Nentwich (Freistoß)
    2:0 (29.) Angerschmid
    3:0 (53.) Drechsel

    Ried: Oraze - Glasner - Nentwich, Feichtinger - Kührer, Angerschmid, Drechsel (83. Ortlechner), Grassler (76. Kauz/80. Darasz), Laimer - Akagündüz, Sidibe

    Kärnten: Schenk - W. Kogler - Rohseano, Papac (30. Lamprecht) - Kolvidsson, Zuleta, Hota, Oberleitner, Höller (58. Pilipovic) - Ambrosius, Bubalo (67. Kozelsky)

    Gelbe Karten: Laimer bzw. Zuleta, Höller

    Share if you care.