Darstellung: RelevanzChronologie

Debatte: Kritik an Türkis-Blau

Ein Überblick der bisher im STANDARD erschienenen Debattenbeiträge.

  • foto: apa/afp/pool/gregorio borgia
    Josef Christian Aigner

    Bitte Herrn Kurz beim nächsten Mal die Beichte abnehmen

    Kommentar der anderen | 454 Postings

    Ein Brief an Papst Franziskus anlässlich des Besuchs des Bundeskanzlers im Vatikan

  • foto: apa/dpa/peter kneffel
    Julia Stadlbauer, Barbara Stefan

    #Aufstand der Alleinerziehenden

    Userkommentar | 622 Postings

    Die drei größten Alltagsprobleme alleinerziehender Mütter und warum Türkis-Blau alles noch schlimmer macht

  • foto: bka/andy wenzel
    Josef Trappel

    Kalt duschen mit Schwarz-Blau

    Kommentar der anderen | 119 Postings

    Der ORF als "Schuhlöffel", die Frage nach den Gebühren, der Streit um Wolf: Im Medien- und Digitalbereich öffnet sich zwischen den warmen Worten der Regierungserklärung und den Taten der neuen Bundesregierung eine erhebliche Kluft

  • foto: urban
    Josef Christian Aigner

    Sexualität und Volksverdummung

    Kommentar der anderen | 598 Postings

    Kurzens Hardlinerin Karoline Edtstadler hat sich unlängst auf die Jagd nach Stammtisch-Zustimmung gemacht. Auf der Strecke bleiben dabei Tatsachen und Sachverstand. Ein Zwischenruf aus gutachterlicher und sexualtherapeutischer Sicht

  • foto: heribert corn
    Rudolf Muhr

    Und warum sogen s' Tschusch zu dir?

    Kommentar der anderen | 305 Postings

    Eigene Deutschklassen für Zuwandererkinder: Was die Regierung will, ist ein Zurück in die 1970er-Jahre. Dabei sagen Erkenntnisse aus Forschung und Praxis deutlich und deutsch: Das wird nix

  • Evelyn Regner

    Kurz und Strache als Lobbyisten für Steuertrickser?

    Kommentar der anderen | 152 Postings

    Die Großkonzerne müssen endlich angemessene Abgaben zahlen

  • foto: fb
    Heinz Mayer

    Willkommen in der Postdemokratie!

    Kommentar der anderen | 610 Postings

    ÖVP-Staatssekretärin Karoline Edtstadler überlegt, die Gefühligkeit von Facebook-Nutzern als Grundlage für eine Strafrechtsänderung heranzuziehen. Das ist ein weiteres verstörendes Indiz für einen Zustand, den der britische Politikwissenschafter Colin Crouch Postdemokratie nennt

  • Offener Brief

    #Wissenschaftliche Gremien vor politischer Einflussnahme schützen

    Userkommentar | 32 Postings

    Populismus-Forscher Reinhard Heinisch nicht mehr in Fulbright-Kommission bestellt. Politikwissenschafter fordern von Regierung und Minister Faßmann, Freiheit der Wissenschaft zu gewährleisten

  • grafik:  felix grütsch
    Trautl Brandstaller

    Kurz und Strache – was würde Kreisky heute wählen?

    Kommentar der anderen | 283 Postings

    Türkis-blaue Fake-Politik: Über den unverschämten Versuch, an der Popularität des zum Mythos avancierten Sozialdemokraten mitzunaschen und ihn ein Stück des Weges mitzunehmen

  • grafik:  felix heinz grütsch
    Karl Heinz Gruber

    Mut zum eigenen Verstand, Herr Minister!

    Kommentar der anderen | 250 Postings

    Was die neue Regierung in den Schulen vorhat, läuft auf Segregation durch Bildung hinaus. Bildungsminister Heinz Faßmann darf das nicht mitmachen. Ein Aufruf an den Wissenschafter im Ministeramt

  • Andreas Kellner

    #Türkis-Blau: "Echt jetzt?"

    Userkommentar | 42 Postings

    Viele fragen sich das mit Blick auf die ersten Aktionen der neuen Regierung. Darauf darf man ruhig antworten: "Was habt Ihr erwartet?"

  • foto: apa; halfpoint
    Alejandro Cuñat, Philipp Schmidt-Dengler

    Auch Burgenländern Familienbeihilfe kürzen

    Kommentar der anderen | 252 Postings

    Politisch gesehen ist die Familienpolitik der Regierung klassische Klientelpolitik und in sich logisch. Würde diese Logik ökonomisch fortgesetzt, gäbe es für viele Österreicher einige Überraschungen

  • foto: reuters/heinz-peter bader
    Michael Kollmer

    #Türkis-blaues Sparprogramm: Welche Gerechtigkeit?

    Userkommentar | 74 Postings

    Der Umgang der ÖVP mit einem Grundbegriff der Politik am Beispiel Familienbeihilfe

  • foto: apa/dpa/uli deck
    Alois Weinberger

    #Massenquartiere für Flüchtlinge: Wo bleibt der Aufschrei der Kirche?

    Userkommentar | 182 Postings

    Die Kirche darf sich nicht "diplomatisch" mit Worten wie "mit großer Sorge" äußern. Ein offener Brief an Kardinal Schönborn

  • foto: reuters
    Stefan Brocza

    Österreich und Visegrád? Nein, danke!

    Kommentar der anderen | 402 Postings

    Die anhaltende Fixierung der österreichischen Außenpolitik auf Ungarn, Tschechien, die Slowakei und Polen ist falsch. Und zwar aus einigen ziemlich guten Gründen

  • Jörg Flecker

    Sozialschmarotzerdiskussion mit legistischen Mitteln

    Kommentar der anderen | 87 Postings

    Ein kritischer Blick auf die Arbeitsmarktpolitik der neuen Bundesregierung

  • foto: der plankenauer
    Nancy Závodská

    Maria Theresia und Österreichs Außenpolitik

    Kommentar der anderen | 142 Postings

    Neoministerin Karin Kneissl sucht Verbündete in Osteuropa. Ein Teil der Visegrád-Staaten könnte sich dazu eignen. Eine Einschätzung zur ersten Auslandsreise der neuen Außenamtschefin

  • grafik:  felix adolf grütsch
    Markus Binder

    Der Heimvorteil

    Kommentar der anderen | 571 Postings

    Die Toleranz für Nazis ist eine fehlgeleitete Anwendung der österreichischen Errungenschaft des Toleranzpatents. Ein paar klare, oberösterreichische Worte zur neuen Regierung

  • foto: apa/hans klaus techt
    Federico Quadrelli

    #Bleiben wir eine offene Gesellschaft!

    Userkommentar | 158 Postings

    Warum ein inklusives, solidarisches und zukunftsorientiertes Europa unser Engagement braucht. Ein offener Brief an Sebastian Kurz

  • foto: heribert corn
    Judith Pühringer

    Arbeit und der Ausschlussgrund Geburtsdatum

    Kommentar der anderen | 297 Postings

    Die Aktion 20.000 wird von der neuen Bundesregierung eingestellt. Dabei brauchte es genau solche Innovationsräume, um die Herausforderungen des Arbeitsmarkts zu meistern

  • foto: apa/aussenministerium/dragan tatic
    Jörg Leichtfried

    Kurz' europäischer Lackmustest steht noch bevor

    Kommentar der anderen | 106 Postings

    Auch die nächste Regierung wird eine proeuropäische Grundhaltung einnehmen. Was dieses Bekenntnis wert ist, muss sich aber erst zeigen – etwa an Österreichs Rolle bei der Weiterentwicklung der EU

  • foto: apa/bundesheer/peter lechner
    Hans Holzinger

    #Demokratisch gewählt, doch Fragen bleiben

    Userkommentar | 56 Postings

    Warum die neue Rechtsregierung die Chance bietet, die Konturen emanzipatorischer Politik zu schärfen. Klarere Worte des Bundespräsidenten wären gut

  • foto: https://www.istockphoto.com/at/portfolio/anthonycz
    Robert Schneider

    #Türkis-blaues Sonderschulwesen: Was für ein Rückschritt!

    Userkommentar | 350 Postings

    Zum Regierungsprogramm aus inklusionspädagogischer Perspektive – eine Entgegnung

  • foto: apa/afp/joe klamar
    Patrick Utz

    #Doppelpass für Südtiroler: Fortschritt oder Rückschritt für Autonomie und Minderheitenschutz?

    Userkommentar | 100 Postings

    ÖVP und FPÖ wollen, laut Regierungsprogramm, die Frage der österreichischen Staatsbürgerschaft für Südtiroler "neu denken". Über die Auswirkungen auf Südtirol, seine Bevölkerung und die Autonomie der Provinz

  • foto: apa/herbert neubauer
    Klaus Heidegger

    #Regierungsfreundliche katholische Stimmung für Türkis-Blau?

    Userkommentar | 256 Postings

    Die höchsten kirchlichen Vertreter setzen auf Kooperation, nicht Opposition. Dabei müsste die Kirche auf der Seite des zivilgesellschaftlichen Protestes stehen

  • foto: ap/ronald zak
    Clemens Binder

    #Über die innere (Un)sicherheitspolitik der neuen Regierung

    Userkommentar | 29 Postings

    Das Sicherheitsverständnis der neuen Regierung ist restriktiv: Überwachung, härtere Strafen und Beschränkung von Migration. Das fördert Unsicherheit statt Sicherheit

  • foto: apa/roland schlager
    Gerhard Kohlmaier

    #Türkis-Blau: Ein enttäuschendes Steuerprogramm

    Userkommentar | 27 Postings

    Das Regierungsübereinkommen ist die Fortsetzung eines Versprechenskataloges, dem es vor allem an Konkretisierungen mangelt