Unter einem Data Warehouse versteht man eine Datenbank mit Lesezugriff, worin die unternehmensspezifischen Daten zusammengeführt sind. Es bietet die Funktion eines analytischen Systems zur Infortmationsextraktion. Die gewonnenen Informationen können dann zu  einer weiteren Verarbeitung, wie zum Beispiel der Meinungsforschung, zur Verfügung stehen.


Data Warehouse Analysts sind DatenanalytikerInnen, die sich mit der Analyse und Auswertung von Daten und Informationen einer enormen Menge an diversem Datenmaterial befassen. Als DatenanalytikerInnen untersucht man Unternehmensdaten nach Strukturen und Mustern sowie Zusammenhänge und auch Abweichungen. Hierzu stehen die kundenspezifischen Themen im Fokus, wie zum Beispiel die Auswirkungen von Preiserhöhungen auf das Kaufverhalten einer bestimmten Gruppe von KundInnen. Die Ergebnisse werden ausgewertet, und nachdem sie visualisiert wurden, werden Reports (Berichte) erstellt. Neben einem abgeschlossenem Studium der Fachrichtung Informatik, Wirtschaftsinformatik, Mathematik oder auch Statistik, ist auch ein analytisches Denkvermögen, Programmier- und Statistikkenntnisse sowie der sichere Umgang mit Datenbanken und spezifischen Softwaretools Voraussetzung für diesen Beruf. Gute Englischkenntnisse für das Lesen von Fachliteratur und für das Verfassen von Reports sind gewünscht.

Finden Sie jetzt auf derStandard.at Ihren Datawarehousing Job

Sortierung:
      Möchten Sie sich anmelden?

      Um Ihre Merkliste dauerhaft zu speichern, melden Sie sich bitte mit Ihrem derStandard.at Benutzerkonto an.

      Falls Sie noch kein derStandard.at Benutzerkonto besitzen, können Sie sich kostenlos registrieren.


      Ohne Anmeldung fortfahren Anmelden