Youtube-Star Dzeni über Social Media: "Das ist nicht die reale Welt"

Liveticker

Streitgespräch zwischen Youtube-Star Dzeni und der Vorsitzenden des Verbands der Elternvereine, Evelyn Kometter


Verbieten, fördern oder gemeinsam in der Familie nutzen: Was ist das Beste für Kinder in Kontakt mit Social Media? Rund um diese Fragen haben Youtube-Star Dzeni, die unter ihrem Künstlernamen "Inspired by Dzeni bekannt ist, und die Vorsitzende der Elternvereine in Österreich, Evelyn Kometter, am Mittwochabend im STANDARD-Studio hitzig diskutiert.

Smartphones haben in der Volksschule nichts verloren und gehören verboten, argumentierte Kometter. Gerade die Nutzung von Youtube, Instagram und Co raube jungen Menschen viel Zeit, sie könnten mit den endlosen Angeboten von Social Media nicht umgehen. Für sie persönlich macht ein Smartphone erst ab dem zwölften Lebensjahr Sinn, und selbst dann nur in begrenztem Ausmaß.

Verbote nützen gar nichts, sagte dagegen Dzeni. Kinder, die kein Smartphone nutzen dürfen, liefen Gefahr, sozial von anderen ausgeschlossen zu werden. Dinge, die verboten werden, würden zudem noch interessanter. Und: Gerade Ältere sähen die Social-Media-Aktivitäten der Jungen oft aus einem falschen Blickwinkel und vorurteilsbehaftet, weil sie sich nicht richtig mit den angebotenen Inhalten auseinandersetzen. Den gesamten Talk können Sie auch im Video nachsehen. (red, 20.3.2019)