Kärntens Landeshauptmann Kaiser: "Die Heta-Lösung ist äußerst prekär"

Chat

Der SPÖ-Spitzenkandidat stellte sich am Donnerstag den Fragen der Userinnen und User zur Landtagswahl und sprach über Zukunftspläne und Koalitionsvarianten


Klagenfurt – Kommt mit der Landtagswahl am 4. März auch in Kärnten Türkis-Blau, oder kann Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) von den zuletzt 37 Prozent weiter zulegen? Oder ist gar die Absolute für die SPÖ drinnen? Problematisch kann es für den bisherigen Koalitionspartner der SPÖ, die Grünen, werden, die nach einer Parteispaltung um den Wiedereinzug ins Landesparlament bangen müssen. Kärnten hat sich nach dem Hypo-Alpe-Adria-Kollaps, der das Bundesland an den Rand der Pleite gebracht hat, wirtschaftlich wieder einigermaßen erholt. Dennoch muss budgetär weiter ein strenger Sparkurs gefahren werden. (mue, 22.2.2017)