Song Contest 2017: Der erste Teil der Finalisten steht fest

Liveticker

Am Dienstagabend wurden im International Exhibition Center von Kiew die ersten zehn Kandidaten aus dem 18-köpfigen Feld der Teilnehmerländer gekürt


Wien/Kiew – Der erste Teil der Finalistenriege für den Eurovision Song Contest 2017 steht: Am Dienstagabend wurden im International Exhibition Center von Kiew die ersten zehn Kandidaten aus dem 18-köpfigen Feld der Teilnehmerländer gekürt, die nun am Samstag (13. Mai) zur großen Endrunde antreten werden. Für Österreich wird es dann am Donnerstag ernst. Ein Überblick über die Aufsteiger und die Absteiger.

Qualifiziert für das Finale am 13. Mai:

Armenien Artsvik "Fly With Me" Aserbaidschan Dihaj "Skeletons" Australien Isaiah "Don't Come Easy" Belgien Blanche "City Lights" Griechenland Demy "This Is Love" Moldau SunStroke Project "Hey, Mamma!" Polen Kasia Mos "Flashlight" Portugal Salvador Sobral "Amor pelos dois" Schweden Robin Bengtsson "I Can't Go On" Zypern Hovig Demirjian "Gravity"

Ausgeschieden im 1. Halbfinale

Albanien Lindita Halimi "World" Finnland Norma John "Blackbird" Georgien Tamara Gachechiladze "Keep The Faith" Island Svala "Paper" Lettland Triana Park "Line" Montenegro Slavko Kalezic "Space" Slowenien Omar Naber "On My Way" Tschechien Martina Barta "My Turn" (APA, 9.5.2017)

(red, 8.5.3017)

Die Teilnehmerliste für Dienstag

  1. Schweden – Robin Bengtsson "I Can't Go On"
  2. Georgien – Tamara Gachechiladz "Keep The Faith"
  3. Australien – Isaiah "Don't Come Easy"
  4. Albanien – Lindita Halimi "World"
  5. Belgien – Blanche "City Lights"
  6. Montenegro – Slavko Kalezic "Space"
  7. Finnland – Norma John "Blackbird"
  8. Aserbaidschan – Dihaj "Skeletons"
  9. Portugal – Salvador Sobral "Amor pelos dois"
  10. Griechenland – Demy "This Is Love"
  11. Polen – Kasia Mos "Flashlight"
  12. Moldau – SunStroke "Hey, Project Mamma!"
  13. Island – Svala "Paper"
  14. Tschechien – Martina Barta "My Turn"
  15. Zypern – Hovig Demirjian "Gravity"
  16. Armenien – Artsvik "Fly With Me"
  17. Slowenien – Omar Naber "On My Way"
  18. Lettland – Triana Park "Line"