Flö-Spitzenkandidatin im Chat: "Sind nicht Steigbügelhalter"

Chat

Die Medizinstudentin Johanna Zechmeister stellte sich den Fragen der Userinnen und User


Wien – Die Fachschaftslisten (Flö) bilden den bundesweiten Zusammenschluss verschiedener lokaler Listen an den einzelnen Hochschulstandorten. Bereits die dritte Periode in Folge sind sie Teil der Exekutive der Österreichischen HochschülerInnenschaft (ÖH), derzeit stellen sie mit Philip Flacke den stellvertretenden ÖH-Vorsitzenden.

In diesem Jahr kandidiert die Medizinstudentin Johanna Zechmeister auf Platz eins der Liste. Der Forderungskatalog für die kommenden zwei Jahre ist lang und reicht von einem leistbaren Studententicket für öffentliche Verkehrsmittel ohne Koppelung an eine Altersgrenze über den freien Hochschulzugang bis hin zur Anhebung der Altersgrenze für den Bezug der Familienbeihilfe auf 27 Jahre.

Zechmeister sieht die Flö nicht als "Steigbügelhalterin" für eine linke Koalition. Man gehe "in die Koalition, in der wir das größte Potenzial sehen, Verbesserungen für die Studierenden zu erreichen". Für sie seien nicht "Parteipolitik und Ideologie" wichtig, "sondern die Interessen der Studierenden". Die Medizinstudentin fände es zwar falsch, das Recht der ÖH zu beschränken, auch allgemeinpolitisch zu handeln; der "Fokus sollte jedoch ganz klar studierendenzentriert sein". (red, 2.5.2017)