Oscars 2017: Nach Panne "Moonlight" bester Film, "Toni Erdmann" geht leer aus

Liveticker

Nachdem zuerst "La La Land" als bester Film genannt wurde, gewinnt doch "Moonlight". Casey Affleck und Emma Stone beste Hauptdarsteller


Das Finale der 89. Oscar-Verleihung war chaotisch: Nachdem zunächst "La La Land" als bester Film genannt wurde, korrigierte man die Entscheidung wieder und zeichnete Barry Jenkins' Coming-of-Age-Drama "Moonlight" als besten Film aus. Insgesamt behielt "La La Land" mit sechs Auszeichnungen die Nase vorn, "Moonlight" kam auf drei. Emma Stone wurde als beste Hauptdarstellerin gewürdigt, Casey Affleck erhielt für seine Rolle in dem Drama "Manchester by the Sea" einen Oscar als bester Hauptdarsteller. Als bester Regisseur wurde Damien Chazelle ("La La Land") prämiert.

"Toni Erdmann" musste sich in der Kategorie "Bester fremdsprachiger Film" dem iranischen Ehedrama "The Salesman" geschlagen geben. Der vom Comedian Jimmy Kimmel moderierte Abend stand im Zeichen der Diversität, so wurden als beste Nebendarsteller mit Viola Davis und Mahershala Ali zwei afroamerikanische Darsteller ausgezeichnet.

Die 89. Oscar-Verleihung war die erste unter der Präsidentschaft von Donald Trump: Entsprechend zahlreich fielen die Anspielungen auf das angespannte Verhältnis zwischen Hollywood und Washington aus. (red, 27.2.2017)