"Wir sind keine Insel, und wir sind nicht selig"

Liveticker

Susanne Schnabl bat den Parteichef der Neos zum Sommerinterview


Wien – In der zweiten Ausgabe der ORF-"Sommergespräche 2016" war Matthias Strolz, Chef der Neos, zu Gast. Sein Wahlziel für die nächste Nationalratswahl ist ein zweistelliges Ergebnis.

Das Gespräch war vor allem von den jüngsten Terroranschlägen, etwa jenem in Nizza, sowie von der Flüchtlingspolitik geprägt. Um Terroranschläge zu vermeiden, wollen die Neos ein europaweites Antiterrorzentrum einführen. Daten über Jihadisten sollen in einer europäischen Datenbank gesammelt werden. Überwachung dürfe aber nicht so weit gehen, dass sie Freiheiten einschränke.

In der Flüchtlingspolitik forderte Strolz Registrierungszentren an der Grenze der EU sowie eine "Truppe" von 40.000 Soldatinnen und Soldaten zur Kontrolle der Außengrenzen. Der Chef der Neos kritisierte, dass es mit vielen Ländern keine Rückschiebeabkommen gebe. "Wer kein Recht hat zu kommen, der hat zu gehen." (red, 1.8.2016)