USA-Experte Pick: "Rassismen Kernwerte der Trump-Kampagne"

Chat

Die Kandidaten für die Wahl am 8. November stehen fest. US-Experte Yussi Pick beantwortete Fragen der User


US-Präsident Barack Obama pries seine mögliche Nachfolgerin in den höchsten Tönen: "Es hat noch nie einen Mann oder eine Frau gegeben, weder mich noch Bill, niemanden, der besser qualifiziert gewesen wäre, als Präsident der Vereinigten Staaten zu dienen, als Hillary Clinton." Allein mit ihrer Nominierung gelang Clinton Historisches: Sie ist die erste Frau, die sich mit realen Chancen um die US-amerikanische Präsidentschaft bewirbt.

Während auf dem Parteitag der Republikaner die innerparteiliche Uneinigkeit offensichtlich war, traten die Demokraten geschlossener auf: Bernie Sanders, der sich wider Erwarten zu einem ernsthaften Konkurrenten Clintons im Nomierungsrennen entwickelte, rief zu deren Wahl auf.

Damit treten zwei Kontrahenten im Rennen um das Weiße Haus an, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Auf der einen Seite Polit-Quereinsteiger Donald Trump, auf der anderen Seite Polit-Veteranin Hillary Clinton.

Experte diskutiert mit Usern

Politik- und Kampagnenberater Yussi Pick stellte sich am Freitag eine Stunde lang der Diskussion mit den Leserinnen und Lesern von derStandard.at und beantwortete Fragen zu den Nominierungen, dem kommenden Wahlkampf, den beiden Kandidaten und der politischen Kultur im Allgemeinen.

Pick studierte Germanistik, Geschichte und politische Kommunikation in Wien und den USA. 2013 wurde er vom US-Magazin "Campaigns and Elections" als erster Österreicher zum "Rising Star" gekürt. Er ist Geschäftsführer der Agentur Pick und Barth und Autor von "Das Echo-Prinzip. Wie Onlinekommunikation die Politik verändert". In seinem Blog USA2016 kommentiert er regelmäßig die US-Wahl. (jmy, 29.7.2016)