Duell auf ATV: Hofer und Van der Bellen attackieren einander scharf

Liveticker

Keine Moderation, keine vorgegeben Fragen. Das TV-Duell auf ATV sorgte für gegenseitige Untergriffe der beiden Präsidentschaftskandidaten


Wien – Der Privatsender ATV hat sich für die Fernsehkonfrontation etwas besonderes überlegt. Die beiden Bundespräsidentschaftskandidaten Nobert Hofer (FPÖ) und Alexander van der Bellen (von den Grünen unterstützt) diskutierten ohne Moderator. Es wurden keine Themen vorgegeben. Das Format sorgte für Untergriffe von beiden Seiten.

Van der Bellen warf Hofer etwa vor, ein "autoritäres Amtsverständnis" zu forcieren. Der freiheitliche Kandidat bezichtigte Van der Bellen wiederum der "Lüge", weil er sich als unabhängigen Kandidaten bezeichne, aber von den Grünen unterstützt werde.

Politikberater Thomas Hofer meinte nach der Diskussion in einer ersten Analyse, dass das Duell wohl eher zu mehr Weiß- und Nichtwählern führen werde. Das Amt sei beschädigt worden, da sich die beiden im "Hick-Hack" verloren hätten.(red, 15.5.2016)