Protest bei SPÖ-Landesparteitag: Dutzende verlassen bei Faymann-Rede den Raum

Livebericht

Viel diskutierter Leitantrag wurde einstimmig angenommen – DER STANDARD berichtete live vom Landesparteitag der Wiener SPÖ

Auf ihrem mit Spannung erwarteten Landesparteitag debattierte die Wiener SPÖ am Samstag über ihre Haltung zur von der Bundesregierung geplanten Verschärfung im Asylrecht. Im Vorfeld herrschte parteiintern große Unruhe, erwartet wurden Protest- und Störaktionen bei der Rede von Bundeskanzler Werner Faymann. Tatsächlich verließen dann während seiner Ansprache dutzende Delegierte den Saal. Schon vor Beginn des Parteitages gab es eine kurze Protestkundgebung der roten Jugend.

In ihren Reden bekannten sich Präsidentschaftfskandidat Rudolf Hundstorfer, Bundeskanzler Werner Faymann und Bürgermeister Michael Häupl zur Notstandsregelung in der Asylnovelle. Wenngleich sie betonten, dass derzeit kein Notstand herrsche.

Im Zuge eines Antragsmarathon (insgesamt 160 Stück) wurde der vieldiskutierte Flüchtlingsantrag einstimmig angenommen. Kritiker am verschärften Asylkurs meldeten sich zahlreich zu Wort. DER STANDARD berichtete live aus der Wiener Messe.