Hypo-Banker im U-Ausschuss: "Waren eine problembehaftete Bank"

Liveticker

Der ehemalige Bankvorstand Johannes Proksch gab Auskunft


Wien – Am Dienstag ist der ehemalige BayernLB-Berater und Ex-Hypo-Vorstand Johannes Proksch im U-Ausschuss des Parlaments befragt worden. Er ist immer noch Manager in der losgeschlagenen Balkan-Hypo. (Eine Zusammenfassung des heutigen Ausschuss-Tages finden Sie hier.)

Proksch, der für Morgan Stanley die BayernLB beriet und danach rasch in den Hypo-Vorstand wechselte, hatte bereits bei seiner ersten Ladung erklärt, dass die Hypo-Verstaatlichungsverhandlungen für beide Seiten ungünstig ausgegangen seien. "Es gibt keine Sieger, nur Verlierer. Es war ein hart errungenes Ergebnis", erinnerte sich Proksch an die Verstaatlichungsnacht am 13. und 14. Dezember 2009.

Eine zweite Auskunftsperson war am Dienstag nicht geladen, weil am Nachmittag eine Sondersitzung des Nationalrats zum Pensionssystem geplant war. (red, 8.3.2016)