Ostermayer im Hypo-U-Ausschuss

Liveticker

Bundeskanzler Faymann hat die Fragen der Parlamentarier bereits beantwortet. Anschließend war Minister Ostermayer am Wort


Am Donnerstagvormittag beantwortete Bundeskanzler und SPÖ-Chef Werner Faymann im Hypo-Untersuchungsausschuss Fragen. Er übte diese Funktionen schon aus, als die Skandalbank – anfangs laut bisherigen Zeugenaussagen unter großer Skepsis des Regierungschefs – notverstaatlicht wurde. Das ist inzwischen mehr als sechs Jahre her.

Im Ausschuss sagte Faymann, er sei überzeugt, "dass es sich keiner der Verantwortlichen leicht gemacht hat". Jeder habe das Beste gemacht, um noch größeren Schaden zu vermeiden.

Anschließend war Kanzleramtsminister Josef Ostermayer am Wort. Zur Zeit der Hypo-Verstaatlichung war er koalitionsinterner Koordinator für die Sozialdemokraten und soll so einiges über die Hypo gewusst haben. "Die Hypo Alpe Adria war jahrelang ein Sorgenkind", zugespitzt gesagt "ein Ärgernis", erklärte er im Ausschuss. Die Bank habe einen "Stempel von Misswirtschaft" erworben. (red, 21.1.2016)