Zwei Tote bei Großeinsatz in Saint-Denis

Livebericht

Eine verdächtige Frau sprengte sich bei der Razzia selbst in die Luft

Fünf Tage nach den verheerenden Anschlägen in Paris mit mindestens 129 Toten herrscht in Frankreich weiterhin Ausnahmezustand. Im Pariser Vorort Saint-Denis nahe dem Stade de France – das am Freitag einer der Schauplätze der Terrorserie war – fand am Mittwoch eine großangelegte Polizeiaktion gegen ein Versteck mutmaßlicher Terroristen statt. 5.000 Schüsse sind gefallen, zwei Menschen starben, darunter eine Frau, die sich selbst in die Luft sprengte und ein Mann, der sich im gleichen Raum befand. Mehrere Personen wurden festgenommen.

  • Eliteeinheit Raid liefert sich Schießerei mit mutmaßlichen Terroristen in Saint-Denis
  • Acht Personen wurden verhaftet, der gesuchte mutmaßliche Drahtzieher der Pariser Anschläge, Abdelhamid A. ist nicht darunter
  • Mindestens zwei Menschen wurden getötet, eine Frau sprengte sich selbst in die Luft. Der zweite Tote war ein Mann, der sich mit ihr im selben Raum aufhielt
  • Zu der Identität der zwei Toten, die bei dem Einsatz ums Leben kamen, konnte der Staatsanwalt keine Angaben machen, die "Washington Post" hatte zuvor berichtet, dass Abdelhamid A. bei dem Einsatz getötet wurde