Hypo-U-Ausschuss: Ambrozy sieht "keine Mitverantwortung"

Liveticker

Harald Dobernig und der ehemalige Kärntner Landeshauptmann Peter Ambrozy sagten aus


Wien – Der frühere Haider-Büroleiter und Kärntner Finanzlandesrat Harald Dobernig hat sich im Hypo-U-Ausschuss bei seiner Befragung einsilbig gezeigt. Er konnte sich im Hypo-Skandal an "nichts Konkretes" erinnern. Bei Nachfragen zu der Causa Birnbacher entschlug sich Dobernig mit dem Hinweis auf laufende Ermittlungen. Der Expolitiker bestätigte, er habe mit seinem freiheitlichen Exparteikollegen Uwe Scheuch bei Dietrich Birnbacher Parteispenden "nicht gefordert, sondern nachgefragt – aber das ist das Thema, wo ich mich entschlage".

Der ehemalige (Vize-)Landeshauptmann Kärntens, Peter Ambrozy (SPÖ), wies jede Schuld am Milliardendebakel von sich. Zu seiner Zeit sei die Hypo ein "Vorzeigeunternehmen" gewesen. Aus den Informationen des damaligen Chefs der Hypo Alpe Adria, Wolfgang Kulterer, habe man weder ein zu hohes Risiko ableiten können, noch dass mit der Bank etwas nicht in Ordnung gewesen sei, behauptete der frühere Landeschef. DER STANDARD berichtete live. (red, 8.10.2015)