Wirbel um "Proporzzeugen" - BZÖ-Petzner verlässt U-Ausschuss

Liveticker

Geyer weist Lobbyisten-Vorwurf des BZÖ zurück


Nach der gestrigen Zwölf-Stunden-Sitzung wird heute der U-Ausschuss zur Causa BUWOG fortgesetzt. derStandard.at berichtete live.

Der Ausschuss eröffnet nun vorübergehend das nächste Kapitel. Auch hier geht es um mutmaßliche Provisionsflüsse an das Umfeld von Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser - diesmal im Zusammenhang mit einem Immobiliengeschäft des Finanzministeriums. Konkret geht es um die Einmietung der Finanzlandesdirektion Oberösterreich in den Terminal Tower am Linzer Hauptbahnhof im Jahr 2006. Errichtet wurde der Turm von der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich und dem Baukonzern Porr.

Der erste Zeuge, Rene Oberleitner, hatte erhebliche Erinnerungslücken. Der ehemalige Kabinettsmitarbeiter Grassers und nunmehrige Geschäftsführer der Landesimmobiliengesellschaften in Kärnten war zwar nach Eigenangaben für die Bundesimmobilien zuständig, bemühte sich aber, seine eigene Rolle kleinzureden. Die umstrittene Auftragsvergabe an Lehman Brothers statt an den günstigeren Anbieter CA IB verteidigte Oberleitner. Er würde sich auch heute wieder für Lehman entscheiden. Zusammenfassung seiner Aussagen >>>

Danach war der Ex-Porr-Chef Horst Pöchhacker als Auskunftsperson geladen. Zusammenfassung seiner Aussagen >>>

Im Anschluss an Pöchhacker war Martin Huber, bis 2008 Generaldirektor der ÖBB, als Auskunftsperson geladen. Zusammenfassung seiner Aussagen >>>

Vierte Auskunftsperson am Mittwoch war Andreas Mitterlehner, Vorstand der Hypo OÖ.

Danach war Wolfgang Weidl, Vorstand der OÖ Versicherung, als Auskunftsperson geladen.

Günter Geyer, Vorstand der Wiener Städtischen Versicherung, war zuletzt im U-Ausschuss geladen.

Den ausführlichen Live-Bericht finden Sie unterhalb: