Grasser sieht sich durch Angaben seines Ex-Kabinettschefs nicht belastet

Liveticker

Ex-Finanzminister: "Expertenrunde", nicht er empfahl weitere Verhandlungsrunde im BUWOG-Verfahren - Jetzt wird Johannes Schramm, Experte in der Vergabekommission, zu Lehman befragt


Am Dienstag im U-Ausschuss zu Gast waren:

Auskunftsperson Nummer eins, Walter Meischberger, legte am Dienstagvormittag seine Sicht zum BUWOG-Deal dar. Seine Freundschaft zu Grasser habe jedoch keinen Insider-Informationsfluss beim BUWOG-Verkauf zur Folge gehabt. Zusammenfassung von Meischbergers Aussagen >>>.

Gast Nummer zwei: Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser war als Auskunftsperson geladen. Er verteidigte in seinem Eingangsstatement den BUWOG-Deal. Fragen zu den brisanten Aussagen seines Ex-Kabinettschefs Heinrich Traumüller, der Grasser laut "Falter" nun auch vor dem Staatsanwalt belastet hat, umschiffte der Ex-Finanzminister mit einem Angriff auf den U-Ausschuss. Zusammenfassung der Aussagen Grassers >>>

Gerald Toifl, Rechtsanwalt von Walter Meischberger, hat sich in seiner Befragung umfassend entschlagen. Sein Auftritt war von besonders kurzer Dauer.

Christoph Wirnsperger, Vermögensberater von Meischberger, Thema ist seine Rolle bei der Aufklärung der Provisionsflüsse.

Johannes Schramm, Rechtsanwalt und Experte in der Vergabekommission zu Lehman

Der "Falter" berichtet unterdessen, dass es in der Causa Grasser neue belastende Aussagen gebe. So habe Ex-Kabinettschef Traumüller "seine entlastende Aussage zulasten Grassers abgeändert", wird Justiz-Sektionschef Christian Pilnacek zitiert. 

Unterhalb finden Sie den ausführlichen Livebericht: