Einkommenskarte

Daten der Statistik Austria für das Jahr 2010 zeigen, wie die Höhe und die Ungleichheit der Einkommen in Österreich regional verteilt sind


Die Einkommenskarte zeigt verschiedene Einkommensstatistiken Österreichs auf Gemeindeebene.


Im Reiter "Mittleres Einkommen" wird das Medianeinkommen in der jeweiligen Gemeinde angezeigt. Die Zahlen hierfür stammen aus der integrierten Lohn- und Einkommensteuerstatistik 2010 der Statistik Austria. Für diese Statistik werden Einkommensteuer-, Lohnsteuer-, Arbeitnehmerveranlagungs- und Transferzahlungsdaten zu einem Gesamteinkommen zusammengeführt, das in der Karte dann angezeigt wird. Details zur Berechnung finden Sie hier. Datenquelle für die angezeigten Anteile der Einkommen unter 10.000 Euro bzw. über 50.000 Euro ist ebenfalls die integrierte Lohn- und Einkommensteuerstatistik.

Für die Darstellung der Einkommensungleichheit wird der Gini-Koeffizient verwendet, den Mathias Moser (Wirtschaftsuniversität Wien) und Matthias Schnetzer (Arbeiterkammer Wien) für alle Gemeinden errechnet haben. Quelle der Daten ist die Lohnsteuerstatistik 2010. Beide Statistiken haben Vor- und Nachteile. Die integrierte Lohn- und Einkommensteuerstatistik zeigt das Gesamteinkommen natürlicher Personen besser auf als die Lohnsteuerstatistik, da auch zusätzliche selbständige Einkünfte in die Betrachtung einbezogen werden. Allerdings erschweren unterschiedliche Meldesysteme von selbständigen und unselbständigen Einkommen sowie diverse Sonderbestimmungen wie etwa Pauschalierung die Vergleichbarkeit. Im Gegensatz dazu bietet die Lohnsteuer konsistentere und exaktere Daten, erfasst jedoch rund ein Zehntel der erwerbstätigen Menschen nicht.


Für diese Karte haben wir versucht, beide Statistiken zu erfassen, um dem Leser ein möglichst ganzheitliches Bild zu bieten. Alle Daten beziehen sich auf das Jahr 2010.