Die Russen kommen

30. Juni 2002, 21:19
posten

Fotos, Malerei und Videos russischer KünstlerInnen im neuen Projektraum von Ursula Krinzinger

"Tatarski hatte die Sowjetmacht gehasst, und zwar so ziemlich in allen Existenzformen, dennoch war er sich nicht sicher, ob sich der ganze Aufwand gelohnt hatte: das Imperium des Bösen abzuschaffen, damit daraus eine Bananenrepublik des Bösen wird, die noch dazu Bananen aus Finnland importiert." So wie der Protagonist in Viktor Pelewins hinreißend komisch-fantastischem Roman über die postsowjetische "Generation P" (wie Pepsi) wirbelt es auch die Thirtysomethings der russischen Kunst durcheinander.

Künstlerisch reagieren sie mit knallharter Dokumentation des turbokapitalistischen Staates und deren Opfern, mit neoakademischen, den sozialistischen Realismus persiflierenden narrativen Kitscheskapismen (Vladimir Dubosarsky & Alexander Vinogradov) oder auch mit umgemodelten Zeichen und Symbolen, die auch Bauwerke sein können (Valery Koshlyakov). Parallel zur MAK-Schau "Davaj! - Russian Art Now" zeigen die neuen, großzügigen und lichtdurchfluteten Ausstellungsräume von "Krinzinger Projekte" Fotos, Malerei und Videos russischer Künstler, darunter von Star Oleg Kulig sowie poetisch-grausame Fotos von Biennale-Venedig-Teilnehmerin Olga Chernysheva. Lustig in die Klischeeschiene fallen die gestellten Fotos von Dmitri Gutov, während Igor Moukhins S-W-Impressionen aus Moskau und Petersburg den Städten und Bewohnern ungewohnte Seiten abzugewinnen vermögen. Ein empfehlenswerter Russen-Hattrick! (dok/DER STANDARD, Printausgabe, 1.7.2002

Service

Krinzinger Projektraum
Schottenfeldgasse 45
1070 Wien
01/513 30 06
Bis 12.7.
(auch Utopia-Schau in der Seilerstätte)

Share if you care.