FPÖ plant neue Irak-Initiative

30. Juni 2002, 10:41
9 Postings

Diesmal soll Gesundheitsstaatssekretär Waneck nach Bagdad fliegen

Wien - Die FPÖ plant für 22. und 23. Juli eine neuerliche Reise in den Irak, um Hilfsgüter zu transportieren. Gesundheitsstaatssekretär Reinhart Waneck soll daran teilnehmen, organisiert werde diese Initiative von der Österreich-Irakischen Gesellschaft. Das berichtet das Nachrichtenmagazin "profil" in einer Aussendung am Sonntag. Die Kosten für den Flug würden laut Voranschlag der AUA 30.000 Euro - ohne Hilfsgüter - betragen.

Die Reisen des Kärntner Landeshauptmannes Jörg Haider (FPÖ), unter anderen zwei Mal in den Irak, beschäftigten derzeit in Kärnten einen eigens vom Landtag eingesetzten Untersuchungsausschuss. Es geht um Anlass bzw. Kosten dieser Unternehmungen. Haider selbst soll am 18. Juli aussagen.

Im Februar ist Haider in Bagdad vom irakischen Vizepremier Tarek Aziz empfangen worden, auch ein Gespräch mit Staatschef Saddam Hussein ist zu Stande gekommen. Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (ÖVP) wollte diese "Privatreise" damals nicht kommentieren, das Außenministerium allerdings hätte allfällige "lösungsorientierte Gespräche" des Mitglieds des Koalitionsausschusses in Bagdad begrüßt. Haider selbst hatte humanitäre Gründe für diese Reise angegeben.

Im Mai war der Kärntner Landeshauptmann erneut im Irak - zu einer als privat bezeichneten Reise. Er traf Außenminister Naji Sabri und brachte zwei irakische Kinder, die an Krebs leiden, nach Klagenfurt mit. Organisiert wurde diese Reise von der "Irakisch-österreichischen Freundschaftsgesellschaft" (Iraki-Austrian Society/IRAS), der Pressesprecher Haiders sprach von einer Privatreise.

Damals bereits wurde angekündigt, 15 weitere Kinder nach Österreich zu holen, und zwar auf Initiative von Gesundheitsminister Herbert Haupt (FPÖ). Diese Kinder sollen im Wiener AKH behandelt werden, erklärte man. (APA)

Share if you care.