US-Regierung sucht Greenspan-Nachfolge

28. Juni 2002, 17:36
1 Posting

76-Jähriger aber erfreut sich guter Gesundheit

New York - Die US-Regierung sucht nach einem Pressebericht bereits nach einem Nachfolger für den 76-jährigen Chef der US-Notenbank Fed, Alan Greenspan. Wie das "Wall Street Journal" am Freitag berichtete, soll damit vor allem Vorsorge für den Fall getroffen werden, dass Greenspan vor dem offiziellen Ablauf seiner Amtszeit abtritt; diese läuft bis Juni 2004.

Der Personaldirektor des Weißen Hauses, Clay Johnson, habe bereits vor einigen Monaten die informelle Suche nach einem Nachfolger Greenspans eingeleitet, berichtet das Blatt. Johnson habe sich zu diesem Zweck regelmäßig mit dem Stabschef im Weißen Haus, Andrew Card, getroffen. Einen engeren Kreis von Kandidaten gibt es demnach aber offenbar noch nicht.

Anwärter

Als mögliche Nachfolger Greenspans gelten der Wirtschafts-Chefberater von Präsident George W. Bush, Lawrence Lindsay, und John Taylor, Abteilungsleiter für internale Fragen im Finanzministerium. Beide hätten jedoch anscheinend nicht die "notwendige Statur" für den Posten, schreibt das "Wall Street Journal".

Sollte Greenspan vorzeitig den Hut nehmen, wäre der Zeitung zufolge auch denkbar, dass die Regierung zunächst nur einen kommissarischen Nachfolger ernennt. Nahe liegende Kandidaten dafür seien der Vizevorsitzende der Notenbank, Roger Ferguson, sowie der Chef der Notenbank von New York, William McDonough.

76-Jähriger bei guter Gesundheit

Greenspan hat bisher allerdings nicht zu erkennen gegeben, dass er vorzeitig abtreten könnte. Der 76-Jährige ist offenbar guter Gesundheit. Das "Wall Street Journal" zitierte Berater des Präsidenten mit den Worten, es sei auch denkbar, dass Greenspan eine weitere vierjährige Amtsperiode angeboten werde.

Greenspan ist der bisher älteste Chef der US-Notenbank Federal Reserve. Er steht der für die US-Leitzinsen verantwortlichen Bank seit 1987 vor und diente damit bereits unter vier Präsidenten auf diesem Posten. (APA)

Share if you care.