2001 wurden weltweit 4.700 Personen hingerichtet

28. Juni 2002, 14:17
posten

Laut Menschenrechts- organisation wird in 69 Ländern noch immer die Todesstrafe vollstreckt

Rom - Vergangenes Jahr sind weltweit 4.700 Personen hingerichtet worden. Das geht aus einer Studie der italienischen Menschenrechtsorganisation "Nessuno tocchi Caino" (Hände weg von Kain) hervor. Fast drei Viertel aller Hinrichtungen (74,4 Prozent) fanden in China statt. Im Iran wurden im Jahr 2001 198, im Irak 179 Menschen hingerichtet.

Weitere Länder, in denen die Todesstrafe praktisch an der Tagesordnung ist, sind Kenia, Tadschikistan und Vietnam, in denen im vergangenen Jahr jeweils 100 Personen durch den Staat getötet wurden sowie weiters Saudi Arabien (82), Jemen (mindestens 80) und Afghanistan (mindestens 68). Viele Länder liefern keine offiziellen Statistiken über die Hinrichtungen. Diese werden dort als Staatsgeheimnis behandelt. Die Zahl der Todesstrafen könnte daher noch höher sein.

Entscheidende Schritte zur Abschaffung

Die Todesstrafe gibt es noch in 69 Ländern der Welt. "In diesen Ländern ist der Kampf für Demokratie, Menschenrechte und den Rechtsstaat unentbehrlich, um die Abschaffung der Todesstrafe zu erreichen", heißt es in dem Bericht. Zu den demokratischen Ländern, in denen noch die Todesstrafe angewandt wird, zählen die USA, in denen im vergangenen Jahr 66 Menschen hingerichtet wurde. Weitere Länder sind Thailand (18), Taiwan (3), Bangladesch (2), Japan (2), Indonesien (2) und Botswana (1 Hinrichtung).

Die Menschenrechtsorganisation stellte fest, dass im Jahr 2001 in mehreren Ländern "entscheidende Schritte zur Abschaffung der Todesstrafe" unternommen worden seien. Jugoslawien habe die Todesstrafe abgeschafft. In Chile sei die Todesstrafe teilweise abgeschafft worden. Irland habe die Hinrichtung aus der Verfassung gestrichen. Auch Burkina Faso zähle mittlerweile zum Kreis Länder ohne Todesstrafe, da in diesem Land seit über zehn Jahren keine Hinrichtung mehr stattgefunden hat, so der Bericht. (APA)

Share if you care.