Wien: Fußgänger von Brücke geschleudert

21. Juni 2002, 20:20
posten

Ein Autounfall fordert drei zum Teil schwer verletzte Fußgänger

Wien - Bei einem spektakulären Verkehrsunfall wurde Freitagvormittag ein Fußgänger von einem Auto über das Geländer der Schwedenbrücke auf den etliche Meter tiefer gelegenen Treppelweg geschleudert. Das Opfer, ein 23-jähriger Wiener, wurde schwerst verletzt und musste mit dem Notarzthubschrauber ins Lorenz-Böhler-Krankenhaus geflogen werden. Bei dem Unfall, an dem ein Pkw und eine Arbeitsmaschine beteiligt waren, wurden neben den Fahrzeuglenkern auch drei Fußgänger - zum Teil schwer - verletzt.

Zu dem Unfall war es gekommen, als Freitagvormittag ein 24-jähriger Pkw-Lenker vorschriftswidrig auf die Schwedenbrücke abbiegen wollte und im Bereich der Kreuzung Taborstraße/Obere Donaustraße mit einer selbstfahrenden Arbeitsmaschine kollidierten. Die Wucht des Zusammenpralls schleuderte das zweite Fahrzeug in eine Fußgängergruppe.

Der Passant, der dabei über das Geländer auf den darunter liegenden Treppelweg am Donaukanal geschleudert wurde, zog sich schwere Kopf- und Bauchverletzungen sowie offene Brüche zu.

Eine 36-jährige Frau wurde zwischen Geländer und Fahrzeug eingeklemmt. Sie zog sich schwere Beckenverletzungen zu. Das dritte Opfer, ein 37-jähriger Mann, kam mit Schürfwunden und Prellungen vergleichsweise glimpflich davon. (rott, the/DER STANDARD, Printausgabe 22./23.06.2002)

Share if you care.