England lässt Dänemark keine Chance

17. Juni 2002, 15:51
11 Postings

Ferdinand, Owen und Heskey trafen für die Eriksson-Truppe zum verdienten 3:0-Erfolg - Viertelfinalduell mit Brasilien

Niigata/Japan - England qualifizierte sich am Samstag nach Deutschland souverän als zweite Mannschaft für das Viertelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft 2002 in Südkorea und Japan. Rio Ferdinand (fünfte Minute), Michael Owen (22.) und Emile Heskey (44.) fixierten in Niigata schon zur Pause den deutlichen 3:0 (3:0)-Erfolg gegen Dänemark. Im Viertelfinale treffen die Engländer nun am Freitag in Shizuoka auf den Sieger der Montag-Achtelfinalpartie Brasilien gegen Belgien.

Früher Führungstreffer der Engländer

Die Dänen hatten Titelverteidiger Frankreich auf den Heimweg geschickt und sich als souveräner Sieger der Gruppe A für die zweite Runde qualifiziert, aber die schlechte Bilanz gegen England (nur ein Sieg in den bisherigen 14 Aufeinandertreffen) wurde schon nach nur fünf Minuten bestätigt. Torhüter Thomas Sörensen, einer von fünf in England beschäftigten Spielern der dänischen Anfangsformation, stand dabei aber maßgeblich zur Seite. Nach Eckball von David Beckham verlängerte Rio Ferdinand per Kopf zu Mitte und vom Sunderland-Keeper sprang der Ball hinter die Linie.

Nummer zwei durch Owen

Der Schock des frühen Rückstandes war den Dänen danach deutlich anzumerken. Michael Owen (10. Minute) und Emile Heskey (15.) kamen zu weiteren Möglichkeiten für England und in der 22 Minute war das 2:0 perfekt: Trevor Sinclair gab von der linken Seite zur Mitte, die direkte Verlängerung von Nicky Butt wurde von Thomas Gravesen (auch er England-Legionär bei Everton) abgefälscht und Michael Owen traf genau ins lange Eck - es war das erste Tor eines englischen Angreifers bei dieser WM.

Sand mit der Chance zum Comeback

Fünf Minuten später vergab Ebbe Sand die Möglichkeit Dänemark wieder ins Spiel zu bringen. Nach Gravesen-Vorarbeit setzte er sich zunächst gegen Sol Campbell und Rio Ferdinand gut durch, sein Schuss ging allerdings knapp am Eck vorbei. Auf der Gegenseite klappte die Chancenverwertung dafür besser und in der 44. Minute war die Begegnung praktisch entschieden. Niclas Jensen patzte bei einem Einwurf von Danny Mills, Beckham legte quer für Heskey und Sörensen war beim scharfen Flachschuss des Liverpool-Stürmers von knapp außerhalb des Strafraums geschlagen.

Kein Nachdruck im Spielhälfte zwei

In der zweiten Spielhälfte merkte man beiden Teams den klaren Spielstand an, der letzte Nachdruck fehlte. Auf den Rängen herrschte bei den Fans von Beckham und Co. schon früh Party-Stimmung. England beschränkte sich aufs Nötigste, gefährlich wurde es durch Beckham (57., 80.) und Sinclair (70.). Die Dänen hatten zwar Feldvorteile, Sand (66.), Bögelund (66./traf Tomasson) und Claus Jensen (83.) scheiterten aber, dazu wurde Jon Dahl Tomasson in der 69. Minute fälschlich wegen Abseits zurückgepfiffen. Der vierfache Vorrunden-Torschütze war jedoch ansonsten wenig zu sehen und in der englischen Abwehr gut aufgehoben. (APA)

Achtelfinale:

  • Dänemark - England 0:3 (0:3) Niigata, 42.700 Zuschauer (ausverkauft), Markus Merk (Deutschland)

    Torfolge:
    0:1 (5.) Ferdinand
    0:2 (22.) Owen
    0:3 (44.) Heskey

    Dänemark: Sörensen - Helveg (7. Bogelund), Laursen, Henriksen, N. Jensen - Rommedahl, Töfting, Gravesen, Gronkjaer - Tomasson, Sand

    England: Seaman - Mills, Ferdinand, Campbell, A. Cole - Beckham, Butt, Scholes, Sinclair - Owen, Heskey

    Share if you care.