UPC Telekabel nimmt zu Zwangsproxies Stellung

12. Juni 2002, 12:13
82 Postings

Die Nachricht für Kunden des Internetdienstes Chello: Keine "Zwangsproxies" sondern "transparentes Caching"

Auf unseren Artikel "Chello führt Zwangsproxies ein" erreichte uns folgende Stellungnahme von Frau Schultes-Holenka, Pressesprecherin von UPC Telekabel Österreich:

"Zu dem von Ihnen bereits publizierten Artikel möchten wir wie folgt Stellung nehmen:

"Zwangsproxies" gibt es in der von Ihnen beschriebenen Form nicht. Die nachfolgende Stellungnahme bezieht sich also auf "Transparent CACHING".

Das sogenannte "transparente Caching" wurde in Graz, Klagenfurt, Innsbruck und Wiener Neustadt in Betrieb genommen. Dabei ist kein zentraler Server im Einsatz, sondern mehrere Caches vor Ort, um den Web Content möglichst nahe beim Kunden zwischenzuspeichern. Anfragen an den Web Server werden nicht direkt weitergeschickt, sondern mit dem Inhalt im Cache verglichen und bei Bedarf angefragt oder aufgefrischt. Verschlüsselte Verbindungen oder Passwörter werden nicht gespeichert, sondern einfach an den Zielrechner weitergereicht, so wird z.B. Telebanking niemals über diese Proxies geführt. Anfragen, die nicht für einen Webserver bestimmt sind, gehen immer an den Proxy Servern vorbei (zBsp. EMail, News, Chat, etc.).

Alle Anfragen, die vom Proxy Server an einen Web-Service-Anbieter gehen, haben die IP des Kunden, der sich hinter dem Proxy befindet , in einem dafür vorgesehenem Feld mitgeliefert. Alle gängigen Web Server können diese Daten auslesen und mitprotokollieren, um zu verhindern dass sich User mit fragwürdigen Absichten hinter einem Proxy Server unerkannt verstecken können. Die Gründe für die Einführung von Caches sind rein technischer Natur, jeder Inhalt wird ungefiltert wiedergegeben. UPC Telekabel kann die Einhaltung der österreichischen Gesetze in Bezug auf den Datenschutz in jeder Beziehung garantieren.

Die Vorteile dieser Lösung sind schnellere Zugriffszeiten und Einsparungen bei der Bandbreite. Dies hilft Engpässe in der Leitung zu vermeiden und bringt zudem mehr Sicherheit für den Kunden, da Viren, wie z.B Nimda oder code red, in Zukunft direkt am transparenten Cache geblockt werden.

Das transparent Caching ist eine bei internationalen Breitband ISP´s absolut gängige technische Lösung".(red)

Share if you care.